nachdenkliche Frau

Du etwa? Angst vor Erfolg, so etwas Widersprüchliches!
Unsere Angst vor Erfolg ist uns natürlich nicht bewusst. Sie kommt aus dem Unterbewusstsein. Das ist eine diffuse Negativität, Antriebslosigkeit, Zurückhaltung. Meist sehen wir sie uns nicht genauer an. Wir drücken sie immer wieder weg, und bezahlen dafür mit unserer – nicht unbegrenzten – Willenskraft.

1. Unbewusste Angst vor Erfolg – Woher kommt sie?

Das Unterbewusstsein ist der Grund, weshalb wir Menschen die Krone der Schöpfung sind, und weshalb wir jedes andere Säugetier auf diesem Planeten ausstechen. Das Unterbewusstsein stellt reflexartig unser Überleben sicher, seit Anbeginn der Menschheit.

Und wenn du momentan ganz gut überlebst, dann sieht dein Unterbewusstsein im Überlebensmodus keinen Grund, warum du jetzt in einer anderen Angelegenheit auch noch besonders erfolgreich sein solltest.

1.1 Veränderung ist schlecht

Das Unterbewusstsein hat krasse Vorbehalte gegenüber Veränderung.
Unser Unterbewusstsein ist nie so richtig über die erste große Veränderung, unsere eigene Geburt, hinweg gekommen.

Dieser Schock, plötzlich nicht mehr angebunden zu sein und von jetzt auf gleich Bedürfnisse und Abhängigkeit zu empfinden, sitzt tief.
Und wann immer du dich veränderst, stirbt etwas aus deinem alten Leben.
Angst vor Erfolg ist Angst vor Veränderung. Leidensdruck ist die einzige Rechtfertigung für Veränderung, die das Unterbewusstsein kennt. Der Wunsch nach Erfolg ist unwichtig.

1.2 Erfolg war in der Kindheit schmerzhaft

Möglicherweise haben Erwachsene deine Erfolge geklaut, auf sich bezogen. Selbstverständlich sind alle Eltern stolz auf ihre Kinder, und geben an mit ihren Kindern, und die Kinder freut das.

Aber es ist ein Unterschied, ob das Kind spürt, meine Eltern feiern meine Leistungen, oder ob es erzählt bekommt: „Ohne mich, dein Elternteil, hättest du das nie geschafft, ohne mich wärst du ein Nichts.“ Wenn ich etwas erreiche, und die unmittelbare Rückmeldung lautet „Ohne mich wärst du ein Versager!“, das ist schmerzhaft!

Ein Kind möchte Selbstwirksamkeit und einen angemessenen Grad an Unabhängigkeit erfahren. Das ist ein seelisches Grundbedürfnis, und wenn es im Zusammenhang mit Erfolg verletzt wird, wird das fest abgespeichert.

Erfolg war auch schmerzhaft, wenn deine Eltern neidisch waren, und wenn sie deinen Erfolg abgewertet, kleingeredet haben. Ein Kind möchte mit seinen Erfolgen wahrgenommen werden, es braucht liebevolle Aufmerksamkeit. Passiert das im Falle eines Erfolges nicht, wird dieses seelische Grundbedürfnis stattdessen gerade dann missachtet, wird diese Verletzung gespeichert als: „Erfolg ist gefährlich. Schmerzhaft.“

  • Erfolg wird auch mit Schmerz verknüpft durch „gut gemeinte“ Aussagen der Eltern.
    Zum Beispiel kann eine Note Zwei in der Grundschule folgendermaßen „gewürdigt“ werden:
    „Wenn dein Vater nicht alkoholkrank wäre / wenn er für dich da wäre, mit dir geübt hätte, dann hättest du eine Eins.“
  • „Und das, obwohl Oma letzte Woche gestorben ist! Normalerweise hättest du eine Eins.“
  • „Wenn du bei uns wohnen würdest, und nicht bei deiner unfähigen Mutter, hättest du eine Eins.“

Wenn ich so etwas als Rückmeldung bekomme, kurz nachdem ich etwas erreicht habe, dann weiß ich: Erfolg tut weh!

Ein Erwachsener erkennt solche Sätze als „Ich glaube an dich, du kannst sogar noch mehr Erfolg haben“, aber das kindliche Gehirn kann Informationen nicht so rational auswerten. Es speichert den Schmerz des Erfolges ab.

Abschließend möchte ich noch dieses Szenario nennen: Wenn deine Eltern dir eine Belohnung versprochen haben und dann nicht eingehalten haben, dann wurdest du im Moment deines Erfolges schwer enttäuscht.

Passend dazu:  Du möchtest erfolgreich sein? Also, worin bist du schlecht? Ja genau … Schlecht!

2. Unbewusste Angst vor Erfolg – Was kann ich dagegen tun?

Deine Vergangenheit ist in dir gespeichert, und das ist etwas Gutes, denn somit hast du Zugriff darauf. Du kannst heute als Erwachsener in deinen Keller „Unterbewusstsein“ hinab steigen und mal ein paar Lichter darin einschalten.

2.1 Nutze das psychologische Modell vom inneren Kind

Du hast keine Lust mehr, deine Angst vor Erfolg ständig mit Willenskraft zu unterdrücken? Dann stelle dir dein Unterbewusstsein vor als ein kleines, verängstigtes und verletztes Kind, dem man mal die Welt neu erklären muss. Du würdest keinen Krieg führen gegen ein solches Kind. Bringe es stattdessen auf deine Seite.

2.2 Wähle eine neue, sich selbst erfüllende Prophezeiung für deinen Erfolg

Dein inneres Kind hat momentan im Bezug auf Erfolg noch negative Glaubenssätze, die in etwa so lauten: „Leidensdruck ist die einzige Rechtfertigung für Veränderung. Ich darf mich nicht mit meinen Erfolgen schmücken. Ich habe meine Erfolge nicht verdient. Erfolg ist schmerzhaft.“

„Drehe deine negativen Glaubenssätze zu Erfolg einfach um!“

Es entsteht dann eine neue, sich selbst erfüllende Prophezeiung, z.B.: „Erfolg ist spannend, Erfolg ist gerecht, Erfolg tut gut. Ich bin hier, um erfolgreich zu sein, und um meinen Erfolg zu genießen, alleine und zusammen mit anderen. Veränderung macht mir Spaß und ich finde Veränderung aufregend.“

Wenn du eine neue Prophezeiung zum Thema Erfolg etablieren willst, kannst du sie dir immer dann vergegenwärtigen, wenn du gerade das positive Gefühl „Ich hab was erreicht / geschafft“ empfindest. Wenn dein Kleinkind endlich schläft, oder wenn du mit dem Auto irgendwo ankommst, wenn du ein Sportprogramm durchgezogen hast, irgendetwas von deiner To-Do-Liste abhakst, kannst du dir die neuen Erfolgs-Glaubenssätze in Form einer Sprachaufnahme auf deinem Smartphone anhören, oder dir selbst laut von einem Zettel vorlesen.

Letztlich musst du entsprechend deiner neuen Prophezeiung handeln, und deinem inneren Kind mit Taten beweisen, dass Erfolg im Jetzt glücklich macht und belohnt wird.
Es wird dir aber neuerdings ganz leicht fallen, in die Gänge zu kommen, denn dein Unterbewusstsein ist nun gespannt auf neue Erfahrungen.

Die Autorin

Gabriela Herold wurde im Mai 1990 geboren. Auf das Phänomen der selbsterfüllenden Prophezeiung stieß sie zum ersten Mal im Jahr 2006 in Form des Buches „The Secret“ von Rhonda Byrne.

Seither hat sie weiter dazu recherchiert, das Wissen mit psychologischen Prinzipien und dem Unterbewusstsein verknüpft, und vor allem aktiv damit gearbeitet.

Gabriela Herolds Buch „Die sich selbst erfüllende Prophezeiung“ ist geballtes Wissen aus 11 Jahren angewandter Persönlichkeitsentwicklung, und unterstützt dich dabei, dein immenses Potenzial freizusetzen.

Auf Ihrer Website http://www.dieprophezeiung.de erfährst du noch mehr über deine größte Stärke, dein Unterbewusstsein.

Es hat für jeden Lebensbereich einen Bauplan, eine sich selbst erfüllende Prophezeiung – auch für Liebesbeziehungen, für Geld, und für die Welt, wie sie gerade ist. Finde heraus, was in deiner Prophezeiung enthalten ist, und wie du sie ganz einfach austauschen kannst. Bessere Prophezeiung, besseres Leben.

Photo by Artem Beliaikin from Pexels

Du möchtest deinen Bekanntheitsgrad steigern?
Bist du in der Startphase als Blogger, Autor, Coach oder Trainer? Dann hast du jetzt die Chance, deinen Content auf hafawo zu veröffentlichen! Wenn du Interesse hast, schreib uns bitte einfach unter „Kontakt“ ein paar Zeilen und wir melden uns mit den Details bei dir. Lieben Dank!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here