Selbstbestimmt

Schon komisch.

Wir leben in einem Land mit vielen gesetzlich abgesicherten Freiheitsrechten.

Wir können frei entscheiden, wohin wir reisen, wo wir wohnen, wen wir als Partner wählen (sofern er oder sie auch will), was wir kaufen, welchen Beruf wir uns aussuchen, welche Meinung wir vertreten…und noch einiges mehr.

Und doch fühlen sich sehr viele Menschen wie in einem Gefängnis.

Eingeengt von den täglichen Pflichten.

Unfrei im Käfig mit den goldenen Gitterstäben.

Machtlos ausgeliefert den scheinbar unausweichlichen Anforderungen des Lebens.

Frustriert vom scheinbar vorgezeichneten Lebensweg.

Kennst Du das auch?

Diese Gefühle von Enge, Frust, Unfreiheit und Machtlosigkeit.

Dann lies unbedingt weiter.

Du erfährst:

• was Selbstbestimmtheit ist und wieso es ein völlig selbstbestimmtes Leben nicht gibt
• wie Du Dich von inneren und äußeren Fesseln lösen kannst
• und wie Du mehr Selbstbestimmtheit und Eigenmacht für Dein Leben gewinnst

1. Der Lebensrahmen

Du wurdest geboren – ohne dass Du das selbst entschieden hast.

Du bist in bestimmte familiäre, kulturelle, soziale, wirtschaftliche und politische Verhältnisse hineingeworfen worden – ohne dass Du Dir das aussuchen konntest.

Du hast ein bestimmtes Aussehen geerbt – ohne Deine Mitbestimmung.

Du bist in einer sehr arbeitsteiligen Welt auf andere Menschen angewiesen.

Tatsachen, die Du nicht beeinflussen kannst.

Damit hat Dein Leben einen fremdbestimmten Rahmen. Das gehört zum Menschsein dazu.

Ein frei denkender Mensch bleibt nicht da stehen, wo der Zufall ihn hinstößt. (Heinrich von Kleist)

Doch innerhalb dieses Rahmens besteht die Möglichkeit eines selbstbestimmten Lebens.

Auch für Dich!

2. Selbstbestimmtheit – eine Definition

Doch was ist Selbstbestimmtheit?

Selbstbestimmtheit bedeutet,

• dass Du frei bestimmen kannst, wie Du leben möchtest,
• dass Du die dafür erforderlichen Entscheidungen aktiv und bewusst treffen darfst und
• dass Du selbst darüber bestimmst, was Du in Deinem Leben tust und was Du lässt.

Das gilt allerdings nicht uneingeschränkt.

Ein selbstbestimmtes Leben findet seine Grenze in der Autonomie, der Freiheit und den Rechten anderer Menschen.

„Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt … “ — Artikel 2 Absatz 1 Grundgesetz (Deutschland)

Daher geht es im Leben nicht ohne Kompromisse.

Fremdbestimmt handelst Du jedoch, wenn Du Kompromisse eingehst, obwohl Du Dich dabei verbiegst. Weil Du glaubst, dass das von Dir erwartet wird, dies der Tradition entspricht, „man“ das halt so macht usw.

Doch wenn Du den Kompromiss freiwillig wählst: Dann handelst Du selbstbestimmt.

Das ist der Unterschied.

3. Das Ausmaß Deiner Selbstbestimmtheit

Allerdings stellt sich sofort die Frage: Bis zu welchem Grad möchtest Du selbstbestimmt leben?

Willst Du als selbstständiger digitaler Nomade um die Welt reisen oder ist es für Dich ausreichend, als Angestellter innerhalb Deines Aufgabenbereichs entscheiden zu können.

Willst Du mit Deinem selbst umgebauten Campervan in den Urlaub starten, um dann zu sehen, was passiert oder bist Du mit 2 Wochen All-inclusive glücklich, weil Du Dich um so gut wie nichts kümmern musst.

Deine Wahl.

Was sich für Dich gut anfühlt.

Was sich an Deinen Maßstäben orientiert.

4. Die TOP 5 Voraussetzungen für Selbstbestimmtheit

Doch Du bekommst das selbstbestimmte Leben nicht geschenkt.

Es braucht Deine Bereitschaft, bestimmte Eigenschaften und Einstellungen zu entwickeln und zu leben.

Das sind die Top 5:

1) Verantwortung übernehmen
Eine unausweichliche Folge von Selbstbestimmtheit ist Eigenverantwortung.

Sobald Du beginnst, eigene Entscheidungen zu treffen, trägst nur Du die Verantwortung für die Konsequenzen Deiner Entscheidungen und Handlungen.

Du kannst niemand anderem die Schuld dafür geben, wenn mal etwas nicht klappt oder Unvorhergesehenes passiert.

2) Mut, den eigenen Weg zu gehen
Wenn Du selbstbestimmt Dein Leben in die Hand nimmst, wirst Du nicht nur auf Begeisterung stoßen.

Im Gegenteil: Du wirst wahrscheinlich viel Gegenwind erleben.

Grundvoraussetzung für ein selbstbestimmtes Leben, ist daher, die Meinung anderer nicht mehr über die eigene zu stellen.

Und den Mut und das Selbstvertrauen zu haben, auf sich selbst zu hören.

3) Sicherheiten aufgeben
Der Herde folgen ist einfach.

Die Meinung anderer nachzuplappern auch.

Auch „ja“ sagen, um des lieben Friedens willens.

Das gibt Sicherheit. Schutz. Ruhe.

Doch diese Sicherheiten aufzugeben ist für ein selbstbestimmtes Leben essentiell.

Deinen eigenen Weg finden. Deine Meinung. Nein sagen.

Das brauchst Du.

Um das Leben zu gewinnen.

4) Bereitschaft zu Rückschlägen
Das Leben verläuft nicht geradlinig.

Und auch Deine Entwicklung nicht.

Sei Dir dessen sehr bewusst.

Wenn Du selbstbestimmt leben willst, wird einiges schiefgehen. Wirst Du Rückschläge erleiden. Wirst Du zweifeln. Werden Ängste aufkommen.

Das ist wichtig zu wissen.

Damit Du nicht aufgibst.

5) Geduld
Leider kannst Du Dir ein selbstbestimmtes Leben nicht per Express innerhalb von 24 Stunden zusenden lassen.

Willst du Dein Leben verändern, ist dies ein Prozess. Der Zeit braucht.

Gib Dir die erforderliche Zeit. Und genieße den Weg.

Du wirst Dich immer besser kennenlernen und passende Entscheidungen für Dich treffen.

Passend dazu:  Die 11 Regeln des Selbstmanagement – Eine Kurzanleitung

5. Dein Weg zu mehr Selbstbestimmtheit: 5 wertvolle Hinweise

Die fünf Voraussetzungen für ein selbstbestimmtes Leben kennst Du jetzt.
Und mit den folgenden 5 wertvollen Hinweisen kannst Du beginnen, eine selbstbestimmte Haltung dem Leben gegenüber einzunehmen.

1) Ich wähle statt ich muss
Es sind Deine Entscheidungen, die den Unterschied machen.

Und dabei gibt es einen großen Unterschied zwischen „Ich wähle“ und „ich muss“.

„Ich muss“ ist Fremdbestimmung. Keine freie Entscheidung. Denn jemand anderes oder die Umstände verlangen etwas von Dir. Und Du bist folgsam. Du gibst Deine Gestaltungsmacht ab.

„Ich wähle“ ist Selbstbestimmung.

Denn es ist Dein Wunsch, so zu handeln in dieser Situation.

Du kannst statt „ich wähle“ auch andere Wörter nutzen, bspw.

• ich entscheide mich dafür,
• ich will
• ich darf
• ich möchte jetzt

Mit diesen Wörtern drückst Du aus, dass Du das so willst. Und niemand sonst.

2) Finde Deine innere Flamme
In der Schule lernst Du, was Deine Lehrer Dir vorgeben.

Auf der Arbeit machst Du, was Dein Chef sagt oder was Deine Kunden wollen.

Du erfüllst Anforderungen von außen.

Wenn Du Dich häufig nach den Vorstellungen anderer richtest, dann geht die Verbindung zu dem, was Du willst, verloren.

Doch: Grundlage eines selbstbestimmten Lebens ist Deine Klarheit.

Deine Klarheit zu wissen, was Du willst.

Deine Vision, Deine Träume, Dein Sinn, Deine Richtung,

Deine innere Flamme.

Mache Dir bewusst, für was Du brennst. Was Dich begeistert. Was Dich aufblühen lässt.

Beschreibe Dein ideales Leben. In allen Einzelheiten. Und mit allen Sinnen.

Beziehungen, Geld und Besitz, Wohnen, Reisen, Beruf, Freizeit…

Das sind Deine Leitsterne. Die Dir Deinen Weg zeigen.

Und auch wenn Dich andere von diesem Weg abbringen wollen.

Du gehst weiter.

Und entscheidest darüber, wie nah Du Deinem idealen Leben kommen willst.

3) Komm ins Handeln
Ok – jetzt kennst Du Deine innere Flamme.

Doch das reicht nicht.

Leider nimmst Du durch das Lesen eines Diätbuchs nicht ab. Und Du bekommst auch keine Muskeln, wenn Du Dir die Gewichte nur anschaust.

Ohne Dein Handeln passiert nichts. Keine Veränderung. Keine Entwicklung. Keine Eigenständigkeit.

Du musst aktiv werden. Sonst wirst Du gelebt. Und das bedeutet Fremdbestimmung.

Für Dein selbstbestimmtes Leben aktiv zu werden heißt vor allem:

• Dein Leben zu gestalten, statt nur zu reagieren
• Herauszufinden, was du wirklich willst
• Sich dann Ziele zu setzen und diese konsequent zu verfolgen
• Alles zu verändern, was Dir nicht gefällt (und wenn Veränderung nicht möglich ist, diese Dinge zu akzeptieren)
• Gut für Dich zu sorgen
• All das loszulassen, was Dich unzufrieden macht

„Im Leben gibt es etwas Schlimmeres als keinen Erfolg zu haben: Das ist, nichts unternommen zu haben.“ – Franklin D. Roosevelt

Denke daran. Es ist dein Leben! Und Du hast nur dieses eine.

4) Führe ein Selbstbestimmtheitsjournal
Ein großes Hindernis für ein selbstbestimmtes Leben ist die „unbewusste Fremdbestimmung“.

Du stehst Dir selbst im Weg.

Weil Du es allen recht machen willst, Erwartungen erfüllen und andere nicht verärgern möchtest. Du willst Anerkennung, Sicherheit und Zugehörigkeit.

Sehr oft, ohne dass Dir das bewusst ist.

Daher ist es wichtig, dass Du die Motive Deiner Entscheidungen kennst. Wo, wann und von wem Du Dich in Deinem Leben beeinflussen lässt.

Lass Dich von den folgenden Fragen inspirieren:

• Welche (kleinen oder großen) Entscheidungen habe ich heute getroffen?
• Was waren die Gründe für diese Entscheidung?
• Bin ich zufrieden mit diesen Entscheidungen?
• Was habe ich heute getan oder gesagt, was ich so eigentlich gar nicht wollte?
• Was waren die Gründe für dieses Verhalten?
• Welche drei kleinen Schritte könnte ich morgen unternehmen, um etwas selbstbestimmter zu leben?

5) Schaffe Dir ein hilfreiches Umfeld
Jeder von uns ist eingebettet in ein bestimmtes soziales Umfeld.

Banal, aber wichtig.

Dieses Umfeld kann Dein selbstbestimmtes Leben fördern oder behindern.

Ohne ein unterstützendes Umfeld wird es erheblich schwieriger, die eigenen Lebensvorstellungen umzusetzen.

Pessimisten, Zweifler und Untergangspropheten gibt es mehr als genug. Und diese bremsen Dich ein. Bis zum Stillstand.

Umgib Dich daher mit Menschen, die von der gleichen Idee beseelt sind wie Du.

Die Dich fördern, Dir helfen, Dich mitziehen.

Sei es im realen Leben oder einer Online-Community.

Und idealerweise teilst Du Deine Vision mit Deinem engsten Umfeld.

Wenn nicht, wird es zwangsläufig zu einer Entscheidung kommen, welchen Weg Du mit wem gehen möchtest.

Fazit: Selbstbestimmtheit ist eine Haltung
Selbstbestimmtheit ist eine Lebenseinstellung.

Ich glaube daran, dass jeder Mensch sein Leben selbstbestimmt und mit dem Gefühl persönlicher Freiheit leben und gestalten kann.

Auch wenn das schwer ist. Und Mut und Durchhaltevermögen erfordert.

Doch letztlich ist es das, worum es im Leben geht.

Gib Dir die Zeit.

Mach Dich auf den Weg.

Was Du brauchst, weißt Du jetzt. Was Du tun kannst auch.

Genieße diesen Weg.

Und freue Dich über jeden Schritt, auch die ganz kleinen, die Du in Richtung Selbstbestimmtheit machst.

Schaffe Klarheit. Setze um. Lebe erfüllt.
Dein Marco

Selbstklarheit.de – Blog für Klarheit, innere Stärke und ein gelingendes Leben

Foto: Pexels


Du möchtest deinen Bekanntheitsgrad steigern?
Bist du in der Startphase als Blogger, Autor, Coach oder Trainer? Dann hast du jetzt die Chance, deinen Content auf hafawo zu veröffentlichen! Wenn du Interesse hast, schreib uns bitte einfach unter „Kontakt“ ein paar Zeilen und wir melden uns mit den Details bei dir. Lieben Dank!

2 Kommentare

  1. Hallo Mario, danke für Deinen Kommentar. Ich freue mich, dass ich Dich inspirieren konnte. Selbstbestimmtheit ist wirklich ein spannendes Thema. Herzliche Grüße von Marco

  2. Hey Marco. Danke für diesen tollen Artikel. Habe vorher gar nicht viel über Selbstbestimmtheit nachgedacht. Aber deine Worte haben mich echt inspiriert. Vor allem das mit dem Selbstbestimmtheitsjournal ist eine klasse Idee.

Schreibe einen Kommentar zu Marco Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here