Pfeil Trifft mitten ins Gelbe

Du bist ein Perfektionist und strebst nach Perfektion? Nach diesem Artikel nicht mehr!

Du erfährst unter anderem, warum Menschen wegen dir immer noch leiden müssen. Eine gewagte Aussage, ich weiß. Du wirst nachher aber verstehen, was ich damit meine und warum es an der Zeit ist, deinen Perfektionismus abzulegen und deinen inneren Kritiker Schachmatt zustellen.

Ich selbst war auch ein Perfektionist. Ich kann dir davon mehrere Lieder singen. Es musste alles perfekt sein, bevor ich meine Idee in die Welt tragen konnte. Erst dann habe ich mich gut genug gefühlt.

Auch wenn eine Arbeit 99 % gut war, musste das letzte Prozent noch erreicht werden. Idiotisch, nicht wahr? Leider gibt es noch genug Menschen, die nach Perfektion streben.

Du vielleicht auch?

Damit wird heute aber Schluss sein. Du erhältst die besten Tipps, um deinen Perfektionismus ablegen zu können.

WAS IST PERFEKTIONISMUS UND WIE ZEIGT ER SICH?

Perfektionismus zeigt sich in einer starken Triebkraft, alles perfekt und fehlerfrei zu machen. Hier sind eine Symptome, die dir zeigen können, ob du ein Perfektionist bist:

  • du zögerst lange, bevor du beginnst
  • du musst erst alles bis ins kleinste Detail planen
  • du hast Schwierigkeiten, dich zu entscheiden
  • du bist unfähig, Aufgaben zu delegieren
  • du kontrollierst alles doppelt und dreifach
  • du hast ein Lösung für ein Problem, gehst damit aber nicht raus
  • du schiebst wichtige Dinge auf

Vor allem in der Arbeitswelt ist Perfektionismus sehr gut zu beobachten. Gerade bei Selbstständigen ist das enorm ausgeprägt. Denn diese haben den Zwang, lieber alles selbst zu machen, bevor sie eine Aufgabe an jemand anders abgeben würden. Schließlich kann es ja keiner so gut, wie man selbst, nicht wahr?

Blödsinn! Aber keine Sorge, ich kenne das. Du bist also nicht alleine.

WAS HINTER PERFEKTIONISMUS STECKT

Bevor ich dir die besten Tipps verraten kann, wie du Perfektionismus ablegen kannst, musst du verstehen, was sich hinter dem Perfektionismus versteckt. Denn diese Eigenschaft ist nur ein Symptom, aber nicht die Ursache.

Fettleibigkeit ist auch kein Symptom, sondern eine Ursache.

Genauso wie schlechte Laune. Sie ist nur ein Symptom.

Hinter dem Streben nach Perfektion steckt oft eine Angst.

Die Angst vor dem Scheitern.

Ich bin mir sicher, du fühlst es tief in dir.

Mir war das damals auch nie bewusst. Ich habe mir ständig eingeredet, dass ich keine Angst habe. Meine Idee war eben einfach nur noch nicht perfekt genug. Das ist alles.
Dass hinter Perfektionismus die Angst des Scheiterns steckt, wusste ich zu dem Zeitpunkt nicht, obwohl ich es irgendwie fühlte. Ich konnte es mir aber einfach nicht eingestehen, dass ich Angst habe.

Ich und Angst? Das ich nicht lache! Doch genau so war es.

Ich hatte panische Angst davor, von anderen ausgelacht zu werden. Viele Sorgen plagten mich, ob das überhaupt gut genug ist, was ich anzubieten habe. Ständig machte ich mir Gedanken darüber, was andere über mich denken und wie ich bei anderen Menschen wohl ankomme.

Aus Angst zu scheitern habe ich nicht angefangen. Deshalb habe ich alles in meinem Leben auf die lange Bank geschoben und mir eingeredet, dass ich noch dieses Buch, dieses Coaching oder dieses Video brauche, um zu starten.

Die Angst war so groß, dass ich mich drückte, wo ich nur konnte.

Dies ging eine lange Zeit so weiter.

Kennst du das auch?

Wegen meinem Perfektionismus hatte ich auch eine lange Zeit das Problem, produktiv zu arbeiten. Was habe ich gemacht? Wochenlang (ich übertreibe nicht) habe ich mir Videos auf YouTube angesehen, um Tipps und Tricks zu erhalten, wie man am besten seinen Tag strukturiert, um produktiv zu arbeiten.

Ich war ein Produktivitätsprofi und hätte ganze Bücher schreiben können.

Doch das Wichtigste habe ich nicht gemacht: Einfach mal mit der Arbeit anfangen.

Zu dieser Zeit litt ich auch unter eine großen YouTube-Sucht.

PERFEKTIONISMUS ABLEGEN

Doch wie schaffte ich die Wende und besiegte meinen Perfektionismus?
Ich hatte damals einen Mentor und er hat mir ein sehr gutes Beispiel gegeben, das meinen Perfektionismus mit einem Schlag auflöste und mein komplettes Leben verändert hat.

Ich bin mir sicher, dass auch dir dieser Gedankengang enorm hilft, um deinen Perfektionismus ablegen zu können und endlich durchzustarten.

Angenommen, du willst dich als Coach im Bereich Gesundheit selbstständig machen. Du möchtest Frauen dabei helfen, ihre Menstruationsbeschwerden auf ein Minimum beschränken, sodass es sich nur noch um eine Männergrippe handelt.

Du hast schon in etlichen Büchern, Blogs und Videokursen recherchiert und hast dir sehr viel Wissen angeeignet. Kurz gesagt, du bist eigentlich ein Experte auf diesem Gebiet. Noch besser: Niemand hat so ein Wissen wie du. Du könntest Millionen Frauen helfen, schmerzfreier durch ihre monatliche Periode zu kommen.

Du wärst der begehrteste Mann auf diesem Planeten und hättest einen sehr großen finanziellen Erfolg.

Doch da gibt es ein Problem.

Du denkst, dass du noch nicht genug Wissen hast.

Deshalb wartest du, bis du mit deiner Lösung in die Öffentlichkeit tretest. Du brauchst schließlich noch mehr Bücher und Videokurse, um noch mehr Wissen zu haben.

Es könnte ja sein, dass es doch nicht so gut ist.
Was ist, wenn es nicht klappt?

In der Zwischenzeit leiden aber Millionen Frauen und wünschen sich nichts sehnlicher, als endlich ihre grausamen Schmerzen zu lindern.

Doch das geht nicht, weil du noch nicht perfekt bist.
Deswegen gehst du mit deiner Lösung lieber nicht an die Öffentlichkeit, sondern sammelst noch mehr Wissen und wartest, bist deine Idee perfekt ist.

Macht es Klick bei dir?

Mein Mentor sagte mir damals:
„Dominik, wenn du die Lösung eines Problems hast und dich damit nicht an deine Kunden wendest, dann ist das unterlassene Hilfeleistung!“

Wow, das hatte gesessen.

Ich war kurz still …

„Mist, er hat Recht“, dachte ich mir!

Da draußen sind Menschen, die nachts nicht schlafen können, weil sie ein bestimmtes Problem plagt und ich sitze vor meinen Büchern und denke, dass ich noch nicht genug Wissen habe, um ihnen zu helfen.

Diese Aussage hat mein Leben verändert.

Und so begann ich meine Fähigkeiten in der Suchmaschinenoptimierung Kunden anzubieten und machte mich schlussendlich selbstständig.

Und das war die beste Entscheidung meines Lebens. Für mich und für meine Kunden.
Verstehst du nun, warum ich dir anfangs gesagt habe, dass wegen dir Menschen leiden?
Begehe nicht den gleichen Fehler wie so viele andere Menschen.

Passend dazu:  Die TOP 10 Fähigkeiten erfolgreicher Führungskräfte

SCHLUSS MIT PERFEKTIONISMUS

Auch wenn ich noch nicht perfekt bin, ich muss da raus und den Menschen meine Lösung präsentieren. Alles andere wäre eine Straftat, dachte ich mir.

Seit diesem Zeitpunkt gibt es das Streben nach Perfektion bei mir nicht mehr.
Das heißt nicht, dass ich nie wieder etwas lerne. Im Gegenteil. Ich lerne jetzt mehr als früher. Nur gehe ich mit meinen Ideen und Projekten schneller raus als damals.

Ich präsentiere meinen Kunden Lösungsvorschläge für ihre Probleme und gebe ihnen Tipps, damit sie nachts wieder ruhig schlafen können. Und genau das Gleiche rate ich dir auch.

Warte nicht ewig, bist du irgendwann perfekt bist. Das wirst du eh nie.
Wenn du gerade eine neue Webseite baust, einen Blog starten willst, auf YouTube gehen möchtest, oder tatsächlich eine Lösung für die Frauenwelt hast, dann mach das jetzt. Geh raus mit deiner Idee!

Auch wenn es deiner Meinung nach noch nicht perfekt ist. Deine Kunden brauchen dich. Sie warten auf dich.

Und eins kann ich dir sagen: Deine Kunden geben dir so oder so Feedback. Sie sagen dir, was nicht gut war und was du ändern kannst, um dein Produkt, oder deine Dienstleistung zu verbessern. Und dann kannst du es immer noch „perfektionieren“.

MACH DEN ERSTEN SCHRITT, UM DEINEN PERFEKTIONISMUS ABZULEGEN

Aber wie willst du dich verbessern, wenn du nicht endlich startest? Woher sollst du wissen, ob das gut ist, was du machst? Woher nimmst du die Sicherheit, dass es den Kunden gefallen wird?

Das gibt es nicht! Und genau deshalb bist du ein Perfektionist.
Weil du Angst hast, dass deine Idee, an der du schon so lange gearbeitet hast, nicht gut ankommt. Verschwende deshalb nicht so viel Zeit, um ein Projekt perfektionieren zu wollen, nur damit sich am Ende herausstellt, dass du in eine komplett falsche Richtung gearbeitet hast.

Das ist pure Zeitverschwendung und bringt dir, sowie deinen Kunden nichts. Ich spreche aus Erfahrung.

Meinst du ich war meiner Meinung nach perfekt, um meinen Kunden zu helfen, besser auf Google gefunden zu werden? Meinst du wirklich, dass ich zu den Top 10 besten SEO Experten gehört habe und auf jede Frage eine Antwort wusste?

Natürlich nicht.

Auch ich hatte meine Bedenken, ob das alles gut genug ist. Doch dann habe ich mich wieder an die Aussage meines damaligen Mentors gedacht. Und weißt du was?
Meine Kunden sind froh, dass ich mich selbstständig gemacht habe und ihnen jetzt helfe, mehr Umsatz zu generieren. Meine Leser feiern mich und diesen Freiheitsblog, weil er ihnen enorm weiterhilft.

Ist er perfekt?

Nein!

Wird es irgendwann?

Kann sein, aber was ist schon perfekt?

Auch dieser Blogartikel ist nicht perfekt. Es gibt sicherlich bessere. Aber ich bin mir sicher, dass er dich zum Nachdenken anregt und dein Leben ein kleines bisschen um Positiven verbessert.

Erfolg! Mission erledigt!

Wäre ich im Perfektionismus weiter gefangen geblieben, wären diese Menschen immer noch auf der Suche und ihr Leben lang Perfektionisten.

DER BESTE TIPP, UM PERFEKTIONISMUS ABZULEGEN

Ich könnte dir jetzt unendlich viele Tipps geben, um der Perfektionismusfalle zu entkommen. Sie werden aber nicht helfen, da es in Wahrheit nur zwei Sachen sind:

1. Wenn du das nächste Mal denkst, dass du noch nicht perfekt bist, dann denke daran, dass sich dahinter die Angst des Scheitern versteckst. Nimm diese Angst an, das ist okay. Schenke ihr aber nicht zu viel Aufmerksamkeit.

2. Dann denke an die Aussage, die mein Mentor zu mir gesagt hat: „Wenn du die Lösung eines Problems hast und dich damit nicht an deine Kunden wendest, dann ist das unterlassene Hilfeleistung!“

Und dann geh mit deiner Arbeit an den Start und verändere andere Leben ins Positive.
Wenn deine Arbeit dann draußen ist, kannst du sie immer noch perfektionieren.
Zum Schluss gebe ich dir noch einen weiteren Tipp mit, der dir hilft, Sachen schneller abzuschließen.

DAS PARETO PRINZIP GEGEN PERFEKTIONISMUS

Kennst du bereits das Pareto Prinzip? Ich arbeite und lebe nach der 80 / 20 Formel.
Das besagt, dass 80 % der Ergebnisse mit nur 20 % des Aufwands erreicht werden können. Das bedeutet zum Beispiel, dass 20 % meiner Kunden für 80 % meines Umsatzes sorgen.

Die anderen 80 % der Kunden sorgen lediglich für 20 % meines Umsatzes.
Du kannst diese Formel auf alles anwenden. Auf die Arbeit, Sport oder die Ernährung.
Ich konzentriere mich immer nur auf die 20 %, die mir 80 % der Ergebnisse geben. Und das solltest du auch.

Überlege bei dir selbst, wo du das Pareto Prinzip anwenden kannst, um deinen Perfektionismus abzulegen und schau, dass du innerhalb von 72 Stunden in die Umsetzung kommst.

FAZIT: PERFEKTIONISMUS ABLEGEN

Du hast nun gelernt, wie du deinen Perfektionismus ablegen und das Leben vieler Menschen bereichern kannst. Hier nochmal der Inhalt und die Tipps zusammengefasst.
Perfektion gibt es nicht. Hinter Perfektionismus steckt meistens die Angst vor dem Scheitern.

Das ist vollkommen okay. Nimm diese Angst an. Wenn du zweifelst und nicht weißt, ob du mit deiner Idee an den Start gehen sollst, dann denke daran, dass es irgendwo Menschen gibt, die nur auf deine Lösung warten und nachts wach liegen.

Den Perfektionismus ablegen kannst du am besten, indem du es einfach machst. Wie sagt Nike so schön: „Just do it!“

Warte nicht auf den perfekten Zeitpunkt, weil es den perfekten Zeitpunkt nicht geben wird. Du hast eine Idee oder schon ein Produkt? Dann hau es raus. Nur so erhältst du Feedback und kannst du dich verbessern.

Den Perfektionismus abzulegen, öffnet dir sehr viele Türen und schafft neue Möglichkeiten für ein glücklicheres und zufriedeneres Leben.

Was tust du, um deinen Perfektionismus ablegen zu können? Wartest du auch zu lange, um mit einem Projekt rauszugehen, oder gehst du sofort damit an den Start, weil du weißt, dass du dich nur so verbesserst und andere Leben bereichern kannst?
Schreib mir dazu gerne einen Kommentar.

Dominik ist ein Freigeist und liebt das einfache Leben.

Mit seinem Blog https://freiheitsrebell.de/ inspiriert er Menschen, ein Leben in absoluter Freiheit, Selbstbestimmung und Unabhängigkeit zu führen.

 

 

Photo by Ricardo Arce on Unsplash

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here