Beitrag teilen

Foto: Veröffentlicht unter (CC0) Lizenz.

Ich stütze mich beim Titel dieses Textes nicht auf dessen Urheber Rene Descartes, sondern auf den Philosophen, der das große Römische Reich beherrschte. Marcus Aurelius sagte: „Unser Leben ist das Produkt unserer Gedanken”.

Die wahrscheinlich wichtigste Lektion, die wir im Leben lernen können, ist die Wichtigkeit unserer Gedanken. Viele Psychologen schwören darauf, dass, wenn sie wissen was du denkst, wissen wie du bist. In der Tat, unsere Gedanken machen uns zu dem, was wir sind. Wenn wir ans Versagen denken, werden wir versagen. Wenn wir an Unheil und Sorgen denken, werden wir Unheil und Sorgen erleben.

Das bringt uns zu einer erfreulichen Schlussfolgerung: “Wenn wir fröhliche Gedanken haben, werden wir auch fröhlich sein.”

Wolkenkratzer, Flugzeuge, Microchips, Laser, die größten künstlerischen, literarischen und filmischen Werke … all diese Dinge sind aus einem einzigen Keim gewachsen, der in unseren Gedanken entstanden ist. Wenn man sich die Entstehung dieser Dinge überlegt, hilft es die wahre Macht unserer Gedanken zu verstehen. Gedanken sind Energie und sie beeinflussen andere Dinge, andere sehr reale und materielle Dinge, die wir generell als solide und stabil betrachten. Unsere moderne Welt ist mittlerweile eine virtuelle Realität. Du musst nur durch eine moderne Stadt wie New York, Tokyo oder London gehen, um das zu sehen. Wohin du auch siehst sind Wolkenkratzer, Autos, Handys, Kleidung, Fahrräder und so weiter. All diese Dinge waren zuallererst ein Gedanke.

Du hast vielleicht schon von Athleten (z.B. unsere Skifahrer) gehört, die sich geistige Probedurchläufe zunutze machen. Dies ist ein entscheidendes Element, das die Elite vom Rest unterscheidet. Geistige Probedurchläufe sind nicht einfach eine Verbildlichung, bei der man versucht, sich in einer bestimmten Situation zu beobachten. Am besten funktionieren sie, wenn der Athlet sich das Ereignis so vorstellt, als ob er sich tatsächlich gerade im Wettkampf befinden würde. So wie es aus seiner Sicht erscheinen würde.

Wissenschaftler haben beobachtet, was im Körper vor sich geht, wenn man einen geistigen Probedurchlauf macht. Sie haben Freiwillige einer Elektromyografie (EMG) unterzogen und die Resultate der Kandidaten, während sie den geistigen Probedurchlauf erlebten, überwacht. Sie fanden heraus, dass dieselben elektrischen Impulse in die Muskeln gesendet wurden, wie bei der anschließenden tatsächlich durchgeführten körperlichen Handlung. Vereinfacht ausgedrückt sind die elektrischen Aktivitäten des Gehirns dieselben, egal ob wir etwas wirklich tun oder es uns nur vorstellen.

Lass dir das mal durch den Kopf gehen.

Eine andere Studie bat Freiwillige, sich fünfmal die Woche vorzustellen, einen ihrer Bizepse so stark wie möglich zu beugen, ohne tatsächlich eine physikalische Bewegung auszuüben. Die Ergebnisse sind erstaunlich. Die Freiwilligen hatten bei ihrem Bizeps einen Zuwachs von 13,5 % an Größe und Stärke, und das nach nur wenigen Wochen. Der Effekt hielt knapp 2 Monate lang an, nachdem sie das mentale Training beendet hatten. Es wird nun klar, dass die einzige schwere Aufgabe jene ist, die richtigen Gedanken zu wählen.

Wie sollen wir also mit den sehr realen Problemen und Stresssituationen umgehen, mit denen wir jeden Tag konfrontiert werden?

Gedankenforscher schlagen vor, dass uns unsere Probleme zwar ein bisschen sorgen, aber nicht total beunruhigen sollten. Für sie bedeutet diese Sorge, die Probleme zu erkennen und Maßnahmen zu ergreifen, um ihnen entgegenzutreten. Beunruhigung andererseits ist bildlich gesprochen nichts anderes, als sinnloses, geistiges Laufen in verrücktmachenden Kreisen.

Zum Thema:  Nutzen Sie die Herausforderungen des Lebens als Chancen für Ihre Persönlichkeitsentwicklung

Tatsache ist, dass einige Situationen und Ereignisse im Leben einfach so sind, wie sie sind. Es sind unsere Einstellung und unsere Gedanken, zu diesem Ereignis, die unsere persönliche Realität gestalten. Der französische Philosoph Montaigne sagte: „Ein Mensch wird von dem, was sich ereignet, weit weniger verletzt, als von seiner Meinung zu diesem Ereignis.” Deine Meinung ist eine Sache, die deiner eigenen Kontrolle unterliegt, und sie ist eine Sache, die aus deinem Leben das macht, was es ist. Meistens erscheint es uns jedoch, als könnten wir unsere Gefühle zu gewissen Situationen nicht kontrollieren. Viele Menschen fühlen sich, als ob das Leben sie verspotten würde.

Wie können wir also die Kontrolle über unsere Gefühle wiedererlangen?

Bei all den sehr realen Schwierigkeiten und großen Sorgen scheint das für viele Menschen unmöglich. Nun, unser Körper hat eine sehr exzellente Eigenschaft, von der wir hier Gebrauch machen können. Auch wenn du dich fühlst, als hättest du keine Kontrolle über deine Gefühle, so hast du immer noch Kontrolle über deine körperlichen Handlungen. Wenn du dich also von Sorgen geplagt fühlst, setz dich gerade hin, zaubere ein großes, breites Lächeln in dein Gesicht, atme tief ein, seufze es hinaus und summe eine fröhliche Melodie. Mache das 60 Sekunden lang und ich garantiere dir, bevor die Zeit um ist, wirst du dich bereits viel besser fühlen. Es ist unmöglich unglücklich zu bleiben, während du all die Symptome des Glücklichseins ausübst.

Als krönenden Abschluss, möchte ich euch ein treffendes Zitat von James Allen präsentieren: „Der Mensch wird erkennen, dass, wenn er seine Gedanken über Dinge und andere Menschen ändert, diese Dinge und Menschen sich ihm gegenüber ändern… Lass einen Menschen seine Gedanken radikal ändern, und er wird erstaunt sein, wie schnell sich das auf die wesentlichen Umstände in seinem Leben auswirken wird. Menschen ziehen nicht an, was sie wollen, sondern das, was sie sind…Die Göttlichkeit, die unsere Enden schmiedet, liegt in uns selbst…Alles, was ein Mensch erreicht, ist das direkte Resultat seiner eigenen Gedanken…Ein Mensch kann sich nur erheben, erobern und erreichen indem er seine Gedanken erhebt. Er kann nur schwach und erbärmlich und miserabel verbleiben, wenn er sich weigert, seine Gedanken zu erheben.”

Die Macht ruht in deinem eigenen Kopf. Du allein bist verantwortlich für deinen eigenen Zustand und wie du zum Leben stehst, denn: “Dein Leben ist das Produkt deiner Gedanken.”

Newsletter

Die beliebtesten und aktuellsten Beiträge kannst du ab sofort monatlich erhalten, indem du anschließend ganz einfach unseren Newsletter abonnierst.


Beitrag teilen

Dafür lebe ich: “Menschen zu inspirieren, ihnen ihr Potential aufzuzeigen, sie zu ermutigen, sie zu führen und das Ganze mit einer gesunden Portion Humor.”

Darauf stehe ich: “Aufmerksamkeit, positives Denken, Respekt, Vertrauen, Ehrlichkeit, Spaß, Abenteuer, Kreativität, Bauchgefühl, Wertschätzung, Leben.”

Dafür stehe ich: “Vorbild sein, klare Worte, ehrliche Werte, Freundschaft, Weitblick, Spaß bei der Arbeit, ehrliche Meinung, Visionär zu sein, Vorleben eines wirklich tiefen Glaubens an die Fähigkeit der Menschen.”

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here