Management ist nicht nur für Manager, genauso wie Führung nicht nur für Führungskräfte ist.

Wir alle können Dinge organisieren, und wir alle übernehmen hier und da die Führung. Dies sind keine Vorgehensweisen, die nur denjenigen Personen vorbehalten sind, die diese “Positionen” in einem Unternehmen innehaben. Ich persönlich denke Management und Führung sind Berufungen, und wir alle kommen zu verschiedenen Zeiten und in unterschiedlichem Maße in die Situation zu Führen und zu Managen.

Anders ausgedrückt, glaube ich daran, dass wir durch diese Situationen des Managements und der Führung selbstorganisierter werden. Das sind nun mal Konzepte, die uns wunderbare Lehren geben können. Lehren um organisierter zu leben und zu arbeiten. Zeig mir jemanden der erfolgreich lebt und arbeitet, indem er sich selbst managt, und du zeigst mir jemanden, der für etwas größeres bestimmt ist.

Wenn dich dieses Thema interessiert, möchte ich dir meine 11 Regeln des Selbstmanagement präsentieren:

1. Lebe deine Werte, welche auch immer diese sind. Du verwirrst die Menschen, wenn du das nicht tust, weil sie dich nicht einschätzen können. Werte vermitteln Klarheit und Konsequenz, und machen für dich das Leben einfacher.

2. Sprich aus was du denkst! Stehe zu deiner Meinung. Und wenn du es aussprichst, dann klar und deutlich. Gedankenlesen ist etwas, was die meisten Menschen nämlich nicht können.

3. Ehre dein eigenes Wort und halte die Versprechen, die du machst. Wenn nicht, hören die Leute irgendwann auf, das zu glauben, was du sagst, und deine Worte werden nicht mehr funktionieren.

Passend dazu:  Bei meiner Ehr - 10 Gründe, warum man immer sein Wort halten sollte

4. Erwarte nicht, dass die Menschen dir vertrauen, wenn du in erster Linie nicht vertrauenswürdig bist. Vertrauen ist ein Ergebnis erfüllter Erwartungen.

5. Sei produktiver, indem du gute Gewohnheiten schaffst und schlechte ablehnst. Gute Angewohnheiten verwandeln deine Energien in eine Art aufbauenden Rhythmus für dich. Schlechte Angewohnheiten sättigen deine Energien und bremsen dich.

6. Habe eine gute Arbeitsmoral, denn sie scheint heute selten zu werden. Komisch eigentlich, denn diese “altmodischen” Werte wie Verlässlichkeit, Authenzität, Professionalität und Sorgfalt werden mehr denn je geschätzt. Sei proaktiv. Versuche, Dinge zum Laufen zu bringen. Sei bereit das zu tun, was es braucht.

7. Sei interessiert. Lese viel und höre nie auf zu lernen, dann lehre und teile alles, was du weißt. Niemand schuldet dir Aufmerksamkeit. Du musst sie dir verdienen und anziehen.

8. Sei nett, höflich und respektvoll. Sei rücksichtsvoll. Manieren zählen immer noch eine Menge im Leben, und zum Glück haben sie auch noch eine Menge Vorteile.

9. Sei selbstdiszipliniert. Das ist es, womit Erwachsene “aufwachsen” sollten.

10. Sei kein Opfer oder Märtyrer. Du hast immer die Wahl, also scheue dich nicht davor: Wähle und wähle ohne Reue. Freuen dich über alles was sich dir bietet und sei begeistert wo es nur geht.

11. Bleib gesund und pass auf dich auf. Trainiere deinen Körper und Geist, damit du jemand sein kannst, auf den die Leute zählen.

Das sind meine 11 Regeln, aber mich würde auch interessieren, welche Regel für dich wichtig ist?

Newsletter

Die beliebtesten und aktuellsten Beiträge kannst du ab sofort monatlich erhalten, indem du anschließend ganz einfach unseren Newsletter abonnierst.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here