Kennst du diese Phase? Du bist genervt, unzufrieden und von niemanden für etwas zu begeistert. Dein Leben fühlt sich eintönig, langweilig und frustrierend an. Eigentlich hast du gerade gar keine Ahnung, was der Sinn deines Lebens sein soll. Und du hast das Gefühl, es geht nur dir so!

Falsch!

Eigentlich bist du gerade Teil der größten Gruppe von Menschen auf Erden. Du weißt nicht, was du gerade mit deinem Leben anfangen sollst, und noch schlimmer, du weißt nicht, wie du aus dieser Situation herausfinden sollst.

Wir Menschen werden nicht geboren, um gleich unsere Rolle in der Welt zu kennen. Tatsächlich sind wir alle mit unzähligen Möglichkeiten geboren und genau darin liegt das Problem. Wie startest du überhaupt, wenn du mal „feststeckst“, und wenn du startest, womit?

Kannst du dem Gedanken Glauben schenken, dass es noch so viel mehr geben muss? Was sind die Wege, um voranzukommen?

Die Zukunft gehört dir – du kannst es nur noch nicht sehen

Das Leben hat viele Dinge für dich bereit. Familie, Freunde, Gesundheit, Arbeit, Gesellschaft – all das ändert sich zu Lebzeiten beträchtlich. Es ist unwahrscheinlich, dass du all diese Veränderungen genießen wirst, da nicht alle positiv sein werden.

Merke dir: Dein Lebensweg ist dein Meisterwerk

Wenn du im Leben zum Arbeiten beginnst, entfaltet sich mit der Zeit der Zweck vor dir, der Sinn deines Tun wird dadurch deutlicher und deine Rolle in der Welt immer klarer. Hör auf, dein Leben (zu) sorgfältig zu planen.

Planung ist die Antithese zu Spontanität und Improvisation, die das Leben nur all zu oft fordert. Du bist für dich verantwortlich und das ist eine großartige Sache. Ein wenig gruselig vielleicht, aber immer noch eine großartige Sache. Denke daran, der beste Weg um deine Zukunft zu planen, ist aktiv zu werden, und diese selber zu gestalten.

Dein Standardmodus sollte auf „Aktion“ gestellt sein. Aktiv zu werden ist eine ehrliche Einstellung zu deinem Leben. Versuche dabei stets positiv zu bleiben und vermeide es, andere zu kritisieren. Vermeide vor allem Negativität. Arbeit ist eine Dienstleistung, also sei dienlich und suche nach Möglichkeiten anderen Leuten zu helfen.

Wer dient, tut etwas Gutes, und wer etwas Gutes tut, der fühlt sich gut. Im Job tu nicht nur deinen Kollegen, sondern auch deinem Chef etwas Gutes. Hilf in deiner Gemeinde mit und unterstütze deine Nachbarn. Und auch sonst, hilf denen, die weniger Glück haben.

Begib dich nicht auf den hässlichen Pfad der kapitalistischen Neidgesellschaft. Diese Menschen sind teilweise viel unglücklicher und deprimierter als du glaubst. Sei immer auf der Seite der Positivität.

Wenn du dich dem Leben auf diese positive Weise näherst, wirst du die richtigen Menschen und Gelegenheiten finden, die du für dein weiteres Vorankommen brauchst. Das ist das Gesetz der Anziehung.

Tu nicht nur das, was dich glücklich macht

“Tu nur, was dich glücklich macht” ist ein schrecklicher Ratschlag von gut meinenden Eltern und Lehrern.

Tatsächlich solltest du mit Unannehmlichkeiten und Frustrationen konfrontiert sein um deine Komfortzone zu verlassen. Dies ist der einzige Weg zu lernen. Wie lautet hier ein toller Spruch: „Entweder ich gewinne, oder ich lerne“. Sich nur auf das zu konzentrieren, was dich glücklich macht, bedeutet, dass du einen großen Bogen um das wahre Leben machst und das damit verbundene Lernen meidest.

Ein Leben außerhalb der Komfortzone bedeutet Erfahrung, Weiterentwicklung, Wachstum, Stärkung. Deine Rolle im Leben und der Sinn werden klarer und du hast mehr Fokus darauf. Du findest heraus, wer du wirklich bist und erfährst, was du ertragen kannst.

Diese unangenehmen Lebensphasen lehren dir so einiges, aber vor allem, dass deine Grenzen wahrscheinlich geringer sind, als du es dir vorgestellt hast. Fordere deinen Körper und Geist und justiere sie permanent. Mach das immer wieder, und immer wieder, denn das ist „die Herausforderung des Lebens“.

Investiere in deine Mentalität

Weißt du was ein ROI oder „Return Of Investment“ ist? Das bedeutet grob gesagt, das du etwas herausbekommst, von etwas, in das du vorher investiert hast.

Du weißt bereits, dass du über deine Komfortzone hinausgehen musst – das ist der spannende, abenteuerliche Teil. Opfer bringen ist jedoch härter. Es ist der unangenehme und frustrierende Teil, da wo die meisten Leute aufhören wollen.

Passend dazu:  Der Orientierungslauf des Lebens - Weshalb Ziele so wichtig sind

Aber: “WIR NICHT”

Ich denke, du verstehst mittlerweile, dass es einen langen Weg zum Reisen gibt, und dass das Leben ein Marathon ist. Wahrscheinlich hast du gerade erst angefangen.

Die meisten Menschen sind fest entschlossen, Dinge immer sofort zu wollen. Das nennt sich „sofortige Befriedigung“ und es ist eine sehr mächtige Kraft, allerdings fehlt hier der Weitblick. Du solltest schlauer sein als alle anderen! Investiere in deine Zukunft und ernte „deine Rendite“, wenn du voranschreitest.

Deine Zukunft permanent zu gestalten, bedeutet Zeit mit Familie und Freunden zu verbringen, den Job zu finden der dir richtig Spaß macht, nie aufhören zu lernen und Geld zu sparen bzw. investieren. Wir alle haben nur begrenzte Zeit, Energie und Vermögen, aber wir müssen diese begrenzten Schätze investieren, damit wir eine Zukunft mit größerer Fülle schaffen können.

Sei dein eigener Lehrer

Warte nicht darauf, bis dir jemand etwas beibringt! Die Wahrheit ist, dass du kein Wissen erlangen kannst, ohne danach zu suchen. Im Prinzip, kann dir Niemand irgendetwas beibringen. Andere Menschen können dich beim Lernen nur unterstützen. Darum ist es wichtig, dass du so schnell als möglich verstehst, dass es am Effektivsten ist den Lernprozess selbst zu durchlaufen.

Wenn du etwas nicht weißt, lese darüber, arbeite daran oder stelle Fragen. Lese über neue Orte und Dinge die dich interessieren und unterhalte dich mit Menschen mit mehr Erfahrung.

Je mehr du in deinem Leben „erforschst und entdeckst“, umso klarer wird deine Rolle darin. Hab keine Angst davor, dir auch hin und wieder deine Hände schmutzig zu machen, denn nur so kannst du wissen, was wirklich dein Ding ist.

Denke immer daran, dass du selbst dein bester Mentor sein kannst. Den wahrer Antrieb, wahre Motivation, kann nur aus dir selbst kommen. Jemand Externer kann zwar helfen, dass Feuer zu entfachen, aber für etwas brennen, kannst dann nur du selbst.

Fragen, die hilfreich sein können:

• Was ist deine größte Leidenschaft?
• Was kannst du für dein Umfeld tun?
• Was würdest du machen, wenn Geld und Zeit keine Rolle spielen würden?
• Sprichst du eine andere Sprache?
• Ist Reisen wichtig für dich?
• Welche Berufserfahrung möchtest du sammeln?
• Wenn du Alt bist und auf dein Leben zurückblickst, was würdest du dann gerne sagen können?

Wenn du dein Leben völlig umkrempeln willst, hast du heutzutage viele Möglichkeiten. Mittlerweile gibt es auch im deutschsprachigen Raum genügend Unternehmen die dir erlauben zu reisen und zu lernen, während du weiterhin deine Leidenschaften erforschen, neue Fähigkeiten entwickeln und neue Interessen entdecken kannst.

Den richtigen Zeitpunkt gibt es nicht

Die Zeit wartet auf niemanden, also nutze jeden Moment, jede Phase die dir das Leben bietet. Vermeide Zeitverschwender wie TV, Social Media oder Leute, die nur anstrengend sind (sogenannte Energiefresser). Versuche stattdessen, zu lesen, zu reisen und mit den Menschen zusammen zu sein, die du magst und die dich fördern.

Dein Lebensweg und deine Rolle in der Welt werden erst dann entdeckt, wenn du daran arbeitest. Also, arbeite hart daran! Viele Menschen vermeiden die Vorstellung von Zufriedenheit und Glück, weil die Erfüllung immer wie harte Arbeit aussieht.

Anstatt auf diese Weise zu denken, solltest du deinen Körper und Geist dazu bringen, dein zukünftiges Leben zu gestalten. Es wird nicht einfach sein und es wird nicht perfekt sein, aber das ist völlig in Ordnung!

Nachdenken, zögern, langweilen, frustriert sein oder Angst haben – das sind alles persönliche Entscheidungen. Wenn du aus diesem „Jammertal“ herauskommen willst, dann schaue darüber hinweg und gehe über diese Entscheidungen hinaus. Du wirst dieses Abenteuer nie bereuen!

Hier noch ein paar Zitate dazu:

„Ich möchte mich lernend verändern. Ich möchte gerne etwas weniger blöd sterben als ich geboren bin“
– André Heller –

„Lernen ist das Spiel, das im Leben am meisten Spaß macht. Alle Kinder kommen zur Welt mit diesem Glauben, und sie halten daran fest, bis wir sie überzeugen, dass Lernen wirklich harte und unerfreuliche Arbeit ist“
– Claudia Monnet –

„Erfahrung ist der beste Lehrmeister. Nur das Schulgeld ist teuer“
– Thomas Carlyle –

Newsletter

Die beliebtesten und aktuellsten Beiträge kannst du ab sofort monatlich erhalten, indem du anschließend ganz einfach unseren Newsletter abonnierst.

2 Kommentare

  1. Super Artikel!
    Ich beschäftige mich seit einiger Zeit auch intensiv mit diesem Thema und in vielen Teilen des Artikels konnte ich Parallelen zu meiner Denkweise erkennen. Einige Punkte beinhalten “Antworten” bzw. gute Denkanstöße die ich für mich nutzen kann und möchte.

    In diesem Sinne: Danke und weiter so.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.