Barbara und Guido Vödisch, Autoren des Buches: „Und es gibt sie doch die große Liebe“(Kamphausen Verlag), werden oft gefragt, wie es nach 31 Jahren Beziehung, möglich ist, noch so verliebt zu sein. Hier teilen sie mit euch ihre besten Tipps.

1. Nehmt euch Zeit für einander & sorgt für gemeinsame Momente

Geht euch die Leichtigkeit, das Geschenk eurer Partnerschaft manchmal im Alltag verloren? Bleibt besonders, wenn eure Kinder oder der Job viel Aufmerksamkeit verlangen, keine Zeit, kein Platz für eure Liebe?

Eine glückliche Beziehung kommt nicht von allein. Um euch auch noch nach vielen Jahren immer wieder ineinander zu verlieben, ist es wichtig, eurer Beziehung Zeit und Aufmerksamkeit zu schenken, die schönen Dinge, die euch verbinden zu teilen, regelmäßig gemeinsam essen zu gehen, zu wandern, zu joggen, zu tanzen – das zu teilen, was euch verbindet.

Zu wenig Zeit dafür? Bedenke, dass Streitereien und Auseinandersetzungen Unmengen an Zeit und vor allem Energie verbrauchen. Anstatt euch zu entfernen und in unsinnigen Auseinandersetzungen, die zu nichts führen, eure Energie zu verlieren, investiert lieber gleich in eure Beziehung.

Eure Liebe braucht deine Aufmerksamkeit, deine Wertschätzung ebenso, wie dein Partner. Sorge für schöne und leichte Momente. Richte deine Aufmerksamkeit auf das, was euch miteinander verbindet.

Auch wenn der Alltag angefüllt ist, braucht es nicht viel, um deinem Partner Wertschätzung, kleine Zeichen der Liebe zu schenken. Denn die Leichtigkeit und Lebendigkeit einer Beziehung fällt nicht einfach so vom Himmel. Sie hängen von eurer Achtsamkeit, eurer gegenseitigen Wertschätzung ab und von dem, wieviel ihr bereit seid zu geben.

Frage dich jetzt einmal was euch verbindet. Welche gemeinsamen Rituale könnt ihr in euren Alltag einbauen? Wie kannst du deinem Partner mehr Wertschätzung schenken?

2. Seid gute Freunde

In einer Beziehung scheint sich alles nur um die Liebe zu drehen. Für uns gehört auch Freundschaft zu den Tipps für eine gute Beziehung. Gegenseitige Unterstützung, Hand in Hand Herausforderungen zu meistern, eine zweite, andere Sichtweise zu hören, sich Rat holen und sich auf den anderen verlassen zu können, verbindet und gibt einer Beziehung Stabilität und Reife.

“Eines der größten Geschenke ist, wenn auch nicht immer angenehm, die Kritik deines Partners.”

Nimmst du sie an, kannst du über deine Begrenzungen hinauswachsen, reifen und dein Verhalten korrigieren.

Nur, Kritik wehren wir besonders gerne ab, suchen stattdessen lieber die Schuld beim anderen. Besonders, wenn es weht tut, du an deine wunden Punkte gelangst, halte inne und prüfe, ob nicht doch ein Funken Wahrheit in der Kritik deines Partners liegt.

3. Folge dem goldenen Faden in deinem eigenen Leben

Für eine gute Beziehung ist es wichtig, deinem eigenen Lebensplan, dem zu folgen, was dir persönlich wichtig ist. Vor allem, wenn du Kinder hast, achte darauf, nicht dein eigenes Leben ganz zurückzustellen, den Faden zu dir selbst nicht zu verlieren. Das ist vorübergehend einmal in Ordnung, aber auf Dauer ungesund.

“Es hat nichts mit Egoismus zu tun, deiner Bestimmung zu folgen.”

Denn dann bist voller Leben, bereicherst mit deiner Freude und Lebendigkeit auch deine Beziehung. Wenn du dich selbst verlierst, wirkt sich das belastend auf deine Partnerschaft aus.

Bist du nicht glücklich, reagierst du gereizter, weniger liebevoll, verlierst dein Strahlen und machst deinem Partner zum Vorwurf, dass du nicht glücklich bist. Dabei ist das einzig deine Verantwortung! Denn nur wenn du selbst glücklich bist, kannst du auch eine glückliche Beziehung führen.

4. Erfahre die Liebe als Seinszustand

Einer der wichtigsten Tipps für eine gute Beziehung ist, dich auch für die größere Liebe zu öffnen, die uns alle trägt. Sie ruht in dir unabhängig von deinem Partner, von anderen Menschen. Es ist deine Fähigkeit in Liebe zu sein, mit der Natur, deiner Arbeit und den Menschen.

“Dir mehr Liebe zu wünschen, aber ihr in deinem Leben keinen Raum zu geben und vor allem selbst keine zu verschenken, funktioniert einfach nicht.”

Liebe lässt sich nicht nur auf die romantische Liebe reduzieren. Sie ist mehr als das. Liebe ist eine Lebenshaltung, die sich auch auf eine gute Beziehung auswirkt. Säe Saaten der Liebe in deinem Alltag bei allem, was du tust. Denn die Liebe, die du verschenkst, kommt auch in Form einer guten Partnerschaft zu dir zurück. Du wirst zu einem Liebesmagnet und ziehst Liebe förmlich an.

Passend dazu:  Mitarbeiterzufriedenheit = Leistungsfähigkeit

5. Achte die Bedürfnisse deines Partners

Wichtig, ist zu unterscheiden, welche Bedürfnisse zu leben, für dich wirklich wichtig sind und welche du deinem Partner zu liebe, ab und zu gut zurückstellen kannst. Unterscheide, wann du nur auf deine eigene Bequemlichkeit bestehst oder wann es wirklich wichtig ist, deinem Wunsch nachzukommen.

Wenn ihr beide den anderen mit im Auge habt, kann jeder an den wichtigen Stellen seinem Lebensweg folgen.

“Jemand anderem zu dienen, ohne sich selbst aufzugeben, kann sehr erfüllend sein.”

Zu dienen, ganz selbstlos, kann auch in allen anderen Lebensbereichen zu Erfüllung führen.

Denn was wir geben, kommt um ein Vielfaches zu uns zurück. Wenn ihre eure Bedürfnisse einmal nicht unter einen Hut bringen könnt, kann es entspannter sein, wenn jeder sein Anliegen allein verfolgt. Gemeinsamkeiten lassen sich erarbeiten, aber nicht erzwingen.

6. Versetze dich in deinen Partner hinein

Zu den wichtigsten Tipps für eine gute Beziehung gehört, dich in eine neutrale Haltung und in die Situation deines Partners hineinversetzen zu können, vor allem, wenn es zum Streit kommt. Versuche immer auch die Position, die Sichtweise deines Partners zu verstehen.

“Die Größe deiner Liebe zeigt sich auch darin, deinen Stolz zu überwinden, deinem Partner nach einem Streit die Hand zu reichen.”

Wichtig ist zu deinen Schwächen zu stehen, dich zu entschuldigen und deine Fehler einsehen zu können. Vor allem, lass deiner Entschuldigung auch Taten folgen. Ändere dein Verhalten. Kleine Gesten der Liebe bewirken manchmal mehr als 1000 Worte.

7. Dankbarkeit und Wertschätzung,- der letzte der 7 Tipps für eine gute Beziehung

Eure Liebe ist ein Geschenk, für die es dankbar zu sein gilt. Halte weder deinen Partner, eure Liebe, noch eure Beziehung für selbstverständlich.

Öffne deine Augen immer wieder für die Schönheit deines Partners.

Schätze ihn und eure Liebe. Gib deinem Partner die Wertschätzung, die Achtung, die ihm gebührt.

Achte darauf, dass die Wertschätzung und Respekt füreinander nicht verloren gehen. Das heißt natürlich nicht, trotzdem ungesunden und zerstörerischen Strukturen deines Partners, Grenzen zu setzen. Es gibt Situationen, in denen es wichtig ist, sehr klar zu sein und nein zu sagen.

Ungesunde Verhaltensweisen wegzulieben, ist nicht die Lösung. Wir brauchen die Korrektur des Partners, wenn wir aus dem Ruder geraten.

Auch das ist Liebe und besonders kostbar.

Mehr über unsere Erfahrungen, findet ihr in unserem Buch „Und es gibt sie doch die große Liebe“. (Kamphausen Verlag)

Zu empfehlen ist ergänzend ihr YouTube Video: „Unsere besten Tipps für eine glückliche Beziehung.

Gerne kannst du dir auch mein kostenloses E-Book ⭐️ „100% frei, – Wie du die Problemebene verlässt und unbeschwert lebst“ ⭐️ herunterladen. www.barbaravoedisch.com

Wir freuen uns auch, wenn du diesen Text teilst.
Mögest du allein und in deiner Partnerschaft glücklich!
WITH LOVE
Barbara

Photo by Marcelo Chagas from Pexels
Du möchtest deinen Bekanntheitsgrad steigern?
Bist du in der Startphase als Blogger, Author, Coach oder Trainer? Dann hast du jetzt die Chance, deinen Content auf hafawo zu veröffentlichen! Wenn du Interesse hast, schreib uns bitte einfach unter “Kontakt” ein paar Zeilen und wir melden uns mit den Details bei dir. Lieben Dank!

Newsletter

Die beliebtesten und aktuellsten Beiträge kannst du ab sofort monatlich erhalten, indem du anschließend ganz einfach unseren Newsletter abonnierst.

1 Kommentar

  1. Unsere Detektei in Wien wird immer wieder damit beauftragt das ehewidrige Verhalten des Partners fest zu stellen, wobei wir häufig gefragt werden wer öfters betrügt, jedoch kann man unterm Strich sagen, Männer gleich oft wie Frauen, es hält sich in der Waage. Viele glauben dass nach einem Jahr die erwachsene Beziehungsphase beginnt.

    Er oder sie fühlt sich vernachlässigt und hat den Eindruck, nicht mehr die Nummer eins im Leben des anderen zu sein. Auch wenn es sich nicht schön anfühlt – unnormal ist das nicht. Nach circa einem Jahr ist in einer Partnerschaft die Phase der Verliebtheit vorbei, dann beginnt die erwachsene Beziehungsphase. In dieser Phase müssen beide Partner bestimmte Dinge neu aushandeln. Jeder soll seine Bedürfnisse und Wünsche klar formulieren. Dazu können dann auch Vereinbarungen gehören. Zum Beispiel, dass der eine dem anderen immer Bescheid sagt, wenn er sich verspätet. Oder das Paar legt sich einen in der Wohnung aushängenden Kalender zu, damit beide sehen, was der andere an bestimmten Tagen vorhat. Zu Problemen kann es aber auch kommen, wenn Menschen nur ihre eigenen Bedürfnisse sehen – und nicht die des Partners. Oder wenn einer stillschweigend die Erfüllung seiner Bedürfnisse vom Partner erwartet. Es kann auch andere Gründe geben, warum einer der Partner in einer Beziehung unglücklich ist. Sie macht zum Beispiel die Finanzplanung – und bezieht ihn nicht ein. Er beteiligt sich kaum oder gar nicht an der Hausarbeit oder am Abholen der Kinder, obwohl beide arbeiten gehen. Das führt zu Enttäuschung, Kränkung oder auch Frust.

    Solche Knackpunkte anzusprechen, und eine Lösung für sie zu finden kann mit Hilfe einer Paartherapie gelingen. Denn viele Verhaltensmuster laufen unbewusst ab. Reden, Lösungen suchen, verhandeln: Das alles ist anstrengend. Erst wenn das Paar nicht mehr bereit ist, diesen Weg zu gehen und die Gefühle abhanden gekommen sind, führt an einer Trennung meist kein Weg mehr vorbei.
    Trotzdem lohnt es sich, Beziehungen nicht vorschnell aufzugeben. Denn jede Trennung verursacht psychische Belastungen, hohe Kosten – und die Leidtragenden sind nicht zuletzt die gemeinsamen Kinder. Und eines ist gewiss, auch in einer neuen Beziehung werden wieder Konflikte auftauchen.
    Man sagt, Liebe ist schwierig, Liebe macht Arbeit. Doch genau das ziehen wir in Zweifel. Immerhin gelingt es nicht vielen Paaren, die ihre Probleme permanent im Blick haben (und diese wiederkäuen, bis sie nicht mehr zu erkennen sind), diese Probleme am Ende tatsächlich zu beseitigen. Der Ansatz ist also nicht wirklich erfolgversprechend. Liebe ist wunderbar! Wenn man bereits den Partner fürs Leben gefunden hat, viele von uns werden sicherlich auch schon Probleme und Zweifel haben gehabt haben, ob der Weg mit diesem Partner der richtige ist. Eine glückliche Beziehung ist keine unermüdliche Arbeit oder schweißtreibende Anstrengung. Liebe bereichert, Liebe macht das Leben einfacher. Liebe wirkt ausgleichend auf seelisches Ungleichgewicht. Es ist sogar wissenschaftlich erwiesen, dass Menschen, die in einer Partnerschaft leben, durchschnittlich vier Jahre länger leben, als alleinstehende Personen.

    Jeder sollte also seine Interessen pflegen, Hobbys nachgehen und Freundschaften weiterverfolgen – und zwar ohne den Partner. Man sollte unbedingt bei den Aktivitäten bleiben, die man auch ohne den Partner machen kann. Absolvieren Sie Ihren Segelkurs, auch wenn Ihr Partner sich nicht dafür interessiert. Gehen Sie ins Museum und zur Ausstellung oder auch in die Oper, auch wenn der Partner gar kein Interesse daran hat. Wer mit einem anderen Menschen kommuniziert, erfährt Bestätigung. Wenn der andere Mensch sich für ihn interessiert, wenn er hören will, was der andere denkt, fühlt oder will, dann wird er als wichtig anerkannt. Tatsächlich sind Psychologinnen zu der Annahme gekommen, dass manche Menschen und deshalb fremdgehen, damit sie endlich wieder jemanden haben, der ihnen zuhört und ihnen sagt, wie wichtig sie sind. Bestätigung ist auch das wichtigste Bedürfnis innerhalb einer Partnerschaft. Beide Partner möchten nach einem anstrengenden Arbeitstag ein und dasselbe. Sie wollen Anerkennung, Lob und Verbundenheit. Sie wollen spüren, dass der andere da ist und hinter ihnen steht. Sie wollen, dass der andere versteht, warum es ein schlechter Tag war. Und im Prinzip wollen alle dasselbe hören: „Du armer Schatz“. Natürlich geben Männer das nicht unbedingt zu und viele Frauen würden auch sagen, dass das nicht zutrifft. Andererseits drücken diese Person aus, dass sie auf jeden Fall die Meinung ihres Partners einholen. In diesem Sinne wir wünschen wir euch alles gute und viele glückliche Jahre.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here