Würdest du gerne zuckerfrei leben und vor allem zuckerfrei abnehmen?

Mit einer Zuckerfreien Ernährung abzunehmen, empfiehlt sich aus zwei Gründen besonders: In Zucker und Süßigkeiten stecken jede Menge Kalorien, und vor allem ist er äußerst ungesund und Energie raubend.

Wenn du beides möchtest, abnehmen und deinem Körper wirklich etwas Gutes tun, kommst du am Zuckerverzicht nicht vorbei. Ein großer Vorteil ist auch, dass du nur auf Süßigkeiten verzichten und keine komplexe Ernährungsumstellung, vornehmen musst.

Die Realität und meine eigene Erfahrung zeigen, wenn wir zu viel auf einmal wollen, fallen wir schneller wieder in alte Gewohnheiten zurück, als uns lieb ist. Klar ist: Wenn du langfristig Gewicht verlieren und nicht wieder zunehmen willst, musst du eine langfristige Veränderung deiner Gewohnheiten, deiner Ernährung vornehmen.

Das Gute an der Zuckerfreien Ernährung ist, du verzichtest auf Zucker und kannst ansonsten deine Ernährung beibehalten. Das wichtigste ist aber: Zuckerfrei zu leben, bedeutet nicht auf Essensgenuss zu verzichten! Auch zuckerfrei kannst du genießen, müssen sowohl der Genuss, als auch die Süße des Lebens, nicht zu kurz kommen.

Ich selbst lebe seit 17 Jahren ohne Zucker. Ich esse weder Haushaltszucker noch Agavendicksaft, Honig, Kokosblütenzucker oder andere alternative Süßungsmittel. Ich esse aber Obst, indem ja natürlicher Fruchtzucker enthalten ist. Ich habe einige Menschen in ein Zuckerfreies Leben begleitet, die langfristig an Gewicht verloren haben, ohne weitere Ernährungsumstellung, geschweige denn besondere Diät.

Gestern schrieb mir eine Klientin, die nachhaltig sieben Kilogramm verlor und das ohne Jojo-Effekt. Sie hält nach wie vor ihr Gewicht, fühlt sich voller Energie und vermisst nach den üblichen Anfangsschwierigkeiten, keine Süßigkeiten mehr.

Wie beginnst du? Wie gehst du am Besten vor?

Da ich mich hier in diesem Beitrag auf das Abnehmen mit einer Zuckerfreien Ernährung konzentriere, ist es ratsam, dir als Grundlage auch mein 10 Schritte Zuckerfrei Programm kostenlos herunterzuladen:

Hier findest du den Link zu meinem kostenlosen 10-Schritte-Programm, wie du zuckerfrei lebst: https://zuckerfreileben.barbaravoedisch.com/

Gerne gebe ich dir hier einige meiner besten Tipps weiter, wie du spielerisch abnimmst. Mit folgenden Tipps wird es dir leichter fallen auf Zucker zu verzichten und zusätzlich auch noch abzunehmen:

1. Verzichte 7 bis 10 Tage strickt auf jede Form von Zuckerinformation

In dieser Zeit esse kein Obst, keine süßen Gemüsesorten, keine süßen Gewürze, wie Zimt, um die „Süßinformation” einmal vollständig aus deinem Körper, deinen Zellen, auszuleiten. Wenn du diesen Entzug hinter dir hast, wird es dir anschließend leichtfallen, auf Zucker zu verzichten.

Du kannst dann auch wieder Obst essen, Möhren etc. Irgendwann kommst du an den Punkt, wo du nichts mehr vermisst. Dein Verlangen nach Süßem verschwindet. Dann können alle anderen Eis und Kuchen oder Schokolade essen und es interessiert dich einfach nicht mehr. Die eine Woche Entzug allerdings ist purer Verzicht. Mir jedenfalls ist sie schwergefallen. Hoffentlich ist es bei dir anders. Aber danach wird es wirklich leicht.

2. Gute Vorbereitung

Eine gute Vorbereitung ist alles: Bevor du beginnst, überlege dir, was du in Situationen machst, in denen du gestresst bist, dich ärgerst, deine Nerven beruhigen willst oder schnell Energie brauchst. Was machst du also in all den Situationen, in denen du normalerweise auf Zucker, auf etwas Süßes zurückgreifen würdest? Manche Menschen verfolgen den Ansatz, nur die gegenwärtigen Gefühle zu fühlen, keine Ausweichhandlungen zuzulassen.

Konkret: Einfach nichts anderes als die Gefühle auszuhalten, zu beobachten und weder etwas anderes zu essen, noch etwas anderes zu tun. Ich sehe das weniger streng, denn am Ende zählt das Ergebnis. Bevor du die Anforderungen zu hochschraubst, überlege dir eine gesündere Alternative, die dir guttut. Denn wenn du dich aufgeregt hast oder gestresst bist, verbrauchen deine Nerven Energie. Nur dass uns Zucker nicht wirklich dauerhaft Energie liefert, sondern im Gegenteil, Energie raubt.

Natürlich ist es auch wichtig zu schauen, warum du dich aufregst, warum du dich gestresst und an der Ursache, deiner inneren Haltung etwas zu verändern. Ganz wichtig ist auch zu schauen, wofür Süßes für dich steht, wann und warum du Süßes isst und welche Gefühle du damit verbindest. Warum isst du Zucker? Zur Belohnung oder zur Beruhigung?

3. Trinke Zitronenwasser, Ingwerwasser und viel Wasser

Wenn du abnehmen willst, empfehle ich dir Zitronenwasser. Eine halbe Zitrone auf ein Glas Wasser. Zitronenwasser regt deinen Stoffwechsel an. Allerdings solltest du, wenn du einen empfindlichen Zahnschmelz hast, aufpassen, dass deine Zähne nicht angegriffen werden. Nicht zu viel Zitronenwasser trinken und vor allem danach nicht direkt die Zähne putzen, weil du somit die Säure in die Zähne einmassierst. Spüle deinen Mundraum im Anschluss mit Wasser aus, um ihn zu neutralisieren.

Ein weiteres Mittel, das auch Stoffwechselanregend wirkt, ausleitet und zu verbrennen hilft, ist Ingwerwasser oder -tee. Ingwer transportiert Giftstoffe aus dem Körper, was besonders beim Zuckerentzug von Vorteil ist, da die „Zuckerinformation” schneller aus den Körperzellen ausgeleitet wird. Du solltest aber berücksichtigen, ob du ein Kälte- oder Hitzetyp bist. Wenn du, wie ich ein Feuer/Hitztyp bist, was heißt, dass dir eher warm, als kalt ist, solltest du Ingwer nur sparsam und nicht zum Dauerverzehr verwenden. Wenn du eher frierst und einen langsameren Stoffwechsel hast, kann Ingwerwasser ihn anregen und Giftstoffe ausleiten.

Von Vorteil ist, wenn du sobald du Heißhunger auf Süßes verspürst, morgens Ingwerwasser für den ganzen Tag vorkochst und direkt darauf zurückgreifen kannst. Zudem regt Ingwer die Verdauung an und kann appetitzügelnd wirken.

4. Esse viel Gemüse

Ich selbst esse bis zu 1-2 Kilogramm Gemüse am Tag. Für manche Menschen unglaublich, wie man so viel Gemüse essen kann. Für meinen Körper ist es gut. Sobald du ausreichend Gemüse und somit Ballaststoffe zu dir nimmst, fühlst du dich angenehm gesättigt und bekommst nicht so schnell Gelüste auf etwas Süßes. Außerdem bekommst du eine supergute Verdauung, die Ansammlungen und Stauungen im Körper verhindert. Wenn du abnehmen willst, würde ich auch nicht zu viel Rohkost essen, weil sie viel Verdauungsenergie verbraucht.

Wenn dir Gemüse zu leicht ist, kannst du auch Kartoffeln essen. Ich habe gehört, dass Kartoffeln wegen ihrer Kohlehydrate bei vielen Diäten verpönt sind, was ich aus energetischer Sicht, nicht bestätigen kann. Du musst ja, wenn du abnehmen willst, nicht zu viele essen. Bei Kartoffeln kommt es außerdem eher auf die Zubereitung an. Am besten Pellkartoffeln essen, und wenn da du abnehmen möchtest, keine gebratenen oder frittierten Kartoffeln.

Passend dazu:  Schwache Blase auf der Arbeit? So bekommt ihr sie in den Griff

Viele Menschen glauben mit Reis eher abzunehmen, als mit Kartoffeln. Pustekuchen. Weißer Reis enthält viel Zucker. In Asien, wo viel Reis gegessen wird, leiden viele Menschen unter Diabetes. Wenn du gerne weißen Reis isst, bevorzuge energetisch gesehen, trockenen Reis, sowie die Inder ihn gewöhnlich zubereiten, ohne dass er in irgendeiner Form klebt. Pro 100 Kalorien gesehen, sättigen Kartoffeln außerdem deutlich besser als andere Lebensmittel. Mit um die 75 Kalorien pro 100 Gramm sind sie außerdem ziemlich kalorienarm. 500 Gramm Kartoffeln sättigen sehr und enthalten nur 375 Kalorien.

Ich selbst achte nicht auf Kalorien. Kalorien sagen außerdem nicht viel aus, z.B. wie ein Lebensmittel sättigt, wie es auf den Stoffwechsel wirkt, wie natürlich es ist, wie der Körper es verarbeiten und entsorgen kann, und für mich vor allem, wie es energetisch wirkt.

5. Dieses Obst hilft dir beim Abnehmen

Erdbeeren schmecken nicht nur lecker, sondern liefern auch eine Vielzahl an Vitaminen und Mineralien. Erdbeeren sind Kalorienarm entwässern und sättigen sehr gut. Grapefruits regen durch Pektin und Vitamin C den Stoffwechsel an. Pektin fördert nicht nur die Verdauung, sondern ist ein Ballaststoff, der sättigt.

Das Vitamin C in Grapefruits stärkt das Immunsystem und kurbelt den Energieverbrauch des Körpers an. Das Kalium entwässert und entgiftet. Grapefruits u.a. auch wegen der Säure nur in Maßen essen und auch nicht unbedingt jeden Tag.

6. Gemüsesuppe

Eine weitere Alternative, sind Suppen, die du am Abend oder morgens zubereitest, in den Momenten, essen kannst, in denen es dir schwerfällt, auf Zucker zu verzichten. Suppen unterstützen grundsätzlich das Abnehmen, weil du das Verdauungsfeuer des Körpers nicht überbelastest.

Insbesondere in Situationen, in denen wir Hunger auf etwas Süßes haben, haben wir oft keinen Spielraum, noch eine Stunde abzuwarten. Wir sind auf schnelle Bedürfnisbefriedigung aus. Konkret bedeutet das, dass wir schnell, ohne nachzudenken, ob es uns überhaupt guttut, auf Süßes zurückgreifen. Hilfreich ist in diesen Momenten vorgesorgt zu haben.

Mache dir bereits jetzt klar, worauf du in schwachen Momenten, alternativ zum Zucker zugreifen möchtest. Es könnte zum Beispiel eine Karotteningwersuppe mit Cayennepfeffer sein.

7. Geschroteter Leinsamen mit Wasser

Vor allem, wenn du Probleme mit dem Magen hast, der Magenschleimhaut oder dem Darm, ist Leinsamenschleim wundervoll. Es schützt und baut die Schleimhäute auf und hilft gleichzeitig, das Verlangen nach Süßem zu stoppen. Hierfür gießt du auf geschroteten Leinsamen (1-2 Eßlöffel) heißes Wasser auf und lässt das Ganze anschließend ziehen.

Es bildet sich eine Art Schleim, den du allein oder mit samt des Leinsamens essen kannst. Sowohl Chia-Samen, als auch Leinsamen, zählen zu den Abnehm-Lebensmitteln. Sie haben einen hohen Ballaststoffgehalt und machen schnell satt. Du kannst auch geschrotete Leinsamen in dein Müsli tun oder Mandelmilch aufquellen lassen. Dazu etwas Obst und fertig.

8. Wenig Trockenfrüchte oder süßes Obst

Manche Menschen greifen auf süße Früchte, wie zum Beispiel Bananen oder auf Trockenfrüchte zurück. In den ersten 7- 10 Tagen würde ich den Verzehr nicht empfehlen. Aber auch später gilt es sie sparsam zu verwenden, wenn du abnehmen möchtest, weil in ihnen viel Fruchtzucker enthalten ist. Trotzdem ist es natürlich in einem schwachen Moment besser, wenn du auf Trockenfrüchte zurückgreifst, als auf Süßigkeiten.

In Trockenfrüchten sind zwar einige Kalorien enthalten, sie werden aber besser vom Körper verarbeitet, bzw. verbrannt, enthalten jede Menge Vitamine und Mineralien, über die Haushaltszucker nicht verfügt. Künstlich erzeugter Zucker ist wie Plastikmüll, der unseren Körper belastet.

9. Gewürze

Stoffwechselanregende Gewürze: Zusätzlich empfehle ich dir den Einsatz schärferer Gewürze, wie Chili, die ebenfalls den Stoffwechsel ankurbeln und dir somit dabei helfen, schneller abzunehmen. Chilis regen durch den Wirkstoff Capsaicin den Stoffwechsel an und eignen sich daher ideal als Gewürz zum Abnehmen. Alternativ hilft auch Cayennepfeffer. Als Hitze/Feuertyp solltest du damit allerdings sparsam umgehen.

Mir selbst als Feuertyp tut scharfes Essen gar nicht gut. Aber ich lebe auch nicht Zuckerfrei aus Gewichtsgründen, sondern aus energetischen. Höre auf jeden Fall auf dein Körpergefühl und achte auf Balance, übertreibe nicht.

Süßende Gewürze wie Zimt: Die erste Woche des Zuckerentzugs würde ich auch auf süße Gewürze verzichten. Danach und auch langfristig kannst du z.B. Zimt verwenden. Denn Zimt gibt Speisen eine Süße ohne, dass du auf Süßungsmittel zurückgreifen musst. Zimt schmeckt wunderbar zu Äpfeln, im Müsli, Haferbrei oder in orientalischen Gerichten. Zimt enthält eine hohe Zahl an Antioxidantien und begünstigt die Fettverbrennung. Durch seine wärmende Wirkung regt es zudem den Stoffwechsel an.

10. Vorsorge für schwache Momente

Zusätzlich empfehle ich dir, dich in schwierigen Momenten mit Sport abzulenken: Zieh deine Laufschuhe an, mache eine Yoga-Übung oder überlege dir vorher, welche Bewegung dir Freude bereitet. Du spürst dich und deinen Körper. Außerdem ist die entgiftende und stoffwechselanregende Wirkung vom Sport oder Yoga sehr hilfreich, um schneller die „Zuckerinformation” aus dem Körper auszuleiten. Wenn du viel Sport machst, verbrennst du natürlich auch mehr, was dir beim Abnehmen hilft und deinen Körper fit hält.

Hier findest du den Link zu meinem kostenlosen 10-Schritte-Programm, wie du zuckerfrei lebst:
https://zuckerfreileben.barbaravoedisch.com/

Auf meinem YouTube Kanal findest du viele Videos zum Thema Zuckerfrei leben.

Hier zum Beispiel:
Welche fünf Lebensmittel dir dabei helfen, den Zuckerentzug schneller zu durchwandern, siehst du in diesem Video:
https://www.youtube.com/watch?v=lv52eflMPdw&t=0s

www.barbaravoedisch.com

Ich drücke dir die Daumen, dass die Pfunde purzeln und du gesund und glücklich abnimmst und lebst.

WITH LOVE
Barbara

Foto von Kindel Media von Pexels
Du möchtest deinen Bekanntheitsgrad steigern?
Bist du in der Startphase als Blogger, Author, Coach oder Trainer? Dann hast du jetzt die Chance, deinen Content auf hafawo zu veröffentlichen! Wenn du Interesse hast, schreib uns bitte einfach unter “Kontakt” ein paar Zeilen und wir melden uns mit den Details bei dir. Lieben Dank!

Newsletter

Die beliebtesten und aktuellsten Beiträge kannst du ab sofort monatlich erhalten, indem du anschließend ganz einfach unseren Newsletter abonnierst.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here