Die Freistunde (Fun Tool aus der Serie: Werkzeuge für mehr Spaß bei der Arbeit)

Foto: Veröffentlicht unter (CC0) Lizenz.

Wie belohnt man Mitarbeiter die ständig Überstunden schieben, oder oft Spätschicht haben. Abgesehen von der Bezahlung ist es etwas ganz besonderes, wenn man ihnen wieder etwas davon zurückgibt, was sie persönlich opfern mussten: Zeit!

Hier bietet es sich an, dem Mitarbeiter eine bezahlte Stunde frei zu geben. Ob am Morgen oder am Abend ist egal. Aber am Effektivsten ist es dann, wenn es überraschend passiert. Verabschiede also am Abend den Mitarbeiter mit den Worten:

„Danke für dein außerordentliches Engagement. Du musst daher morgen erst um 10 Uhr da sein. Die Stunde von 9 – 10 wird dir trotzdem bezahlt!”

Für die meisten Menschen ist so eine Aktion mehr wert, als wenn man ihnen 12 Euro für eine zusätzliche Überstunde ausbezahlt.

Das Tüpfelchen auf dem i ist natürlich, wenn man sich selbst anbietet, diese 1 Arbeitsstunde zu übernehmen. Den viele Mitarbeiter haben Angst, und denken sich: „Toll 1 Stunde später anfangen, dafür muss ich dann schneller arbeiten um die Zeit wieder aufzuholen”. Wenn man aber von vorne herein klarstellt, dass man selbst für die 1 Stunde einspringt, oder zumindest jemanden hat, der in dieser Stunde die Arbeit erledigt, wird das von vorne herein unterbunden.

Zum Thema:  Schluss mit Jammern - Durch kleine Tricks zu mehr Freude im Job

Wenn du nicht in der Position bist, dass du über Freistunden entscheiden kannst, dann rede mit demjenigen, der diese Befugnis hat. Erkläre, dass du dich bei einem Mitarbeiter für seinen Arbeitseifer bedanken willst, und du eine Stunde für den- oder diejenige übernehmen willst. Glaube mir, das Echo wird grandios sein!

Newsletter

Die beliebtesten und aktuellsten Beiträge kannst du ab sofort monatlich erhalten, indem du anschließend ganz einfach unseren Newsletter abonnierst.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here