Beitrag teilen

Foto: Veröffentlicht unter (CC0) Lizenz.

Auszug aus einer großen Tageszeitung: “Jetzt sind sie da, die bereits im Vorhinein als “vernichtend” angekündigten Resultate der PISA-Studie von 2009. Österreichs Schüler legen darin eine durchgehende Talfahrt hin. Beim Lesen stürzt man auf Rang 31 von 34 ab, bei den Naturwissenschaften sieht es ähnlich desaströs aus. In Mathematik geht sich mit Platz 18 gerade noch der OECD-Schnitt aus. Alarmierend: Die Zahl der Risikoschüler ist regelrecht emporgeschossen.” Quelle: www.krone.at

Schön und gut, aber bevor wir hier ständig unser Bildungssystem kritisieren, frage ich mich: “Wo sind hier die Eltern?”. Die Vorbildwirkung beginnt nicht in der Schule, sondern bei den Eltern. Wie viele Familien kenne ich, wo die Eltern zwar super erfolgreich sind, aber keine Zeit mehr für ihre Kindern haben.

Intelligenz beginnt nicht in der Schule, sondern in unseren eigenen vier Wänden. Es ist einfach die Schuld an unsere Schulverwaltung abzuwälzen, aber die Lösung ist es sicher nicht.

Zum Thema:  Selbstcoaching: Was kann man tun, wenn man sich planlos, verloren, verwirrt oder total verunsichert fühlt

Blickt in den Spiegel. Nehmt euch Zeit für eure Kinder und erkennt, dass der Unterricht zu Hause beginnt und nicht in der Schule!

Newsletter

Die beliebtesten und aktuellsten Beiträge kannst du ab sofort monatlich erhalten, indem du anschließend ganz einfach unseren Newsletter abonnierst.


Beitrag teilen

3 Kommentare

  1. Da bin ich absolut deiner Meinung … die Bildung beginnt zu Hause und natürlich ist nichts einfacher als die Schuld abzuwälzen!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here