Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Bildquellen: CC0 Public Domain pixabay.com/pexels.com/unsplash.com

Im Gebirge ist alles anders. Das Wetter kann sich innerhalb von Sekunden drehen, Gefahren und Überraschungen können hinter jeder Spalte lauern und das Gefühl eines Gipfelsieges ist einfach grandios.

Ich selbst habe sehr viel Kameradschaftlichkeit, Spaß, Inneren Fieden, Inspiration aber auch Angst während adrenalinpuschenden Bergtouren erfahren. Vor allem während meiner aktiven Zeit beim Militär als Hochalpinist und Gebirgsjäger. Meine Erfahrungen in diesen Bereichen sind eine Quelle von Lebensmetaphern und rückblickend auch ein Leitfaden mit Weisheiten und Anekdoten für meine Arbeit als Trainer, Manager und Führungskraft.

1. Kenne deine Ziele und ihre Natur: sei es für dein Berufs- oder Privatleben.
Planlos durch das Leben zu gehen, kann gefährlich sein. Seine Ziele zu kennen ist nicht nur wichtig für dein Selbstvertrauen es ist auch eine persönliche Bereicherung um den Geist zu beleben.

Frage dich immer wieder: Wo willst du hin, bist du vorbereitet und was ist notwendig um dort anzugelangen?

2. Habe eine Karte oder einen Plan und lerne diese richtig zu lesen.
Das hat natürlich auch wieder mit Zielen zu tun, aber man könnte noch tiefer gehen und von einer Vision sprechen. Wie sieht deine Vision aus?

Dein Leben ist einzigartig und die Zukunft ist nicht vorhersehbar. Wenn also noch nie zuvor jemand dort war, wie ist die Planung für deine eigene Landkarte?

3. In schwierigen Situationen braucht man unbedingt einen Kompass.
Ein Kompass kann dir 100% sagen wo Norden ist. Was ist in deinem Leben 100%ig sicher? Wie kannst du dir privat und beruflich sicher sein, dass du in die richtige Richtung gehst?

4. Falls zeit- und temperaturabhängige Gefahren deine Wege kreuzen, plane deinen Tag so, dass du ihn zu einem günstigen Zeitpunkt startest.
Welche schwierigen Situationen kannst du in deinem beruflichen und privaten Leben schon voraussehen? Welche Gefahren lassen sich vorzeitig erkennen und bekämpfen? Wie ist dein Plan?

5. Erwarte das Schlechteste und sei bereit, damit umgehen zu können.
Bist du flexibel genug, um dich auch der ungünstigsten Situation zu stellen, die niemals zuvor eingetreten war?

6. Sei bezüglich deiner Fitness, Ernährung, Kleidung und Ausstattung bestens gerüstet.
Was bedeutet eigentlich für dich „vorbereitet“ zu sein?

7. Erkenne deine Fähigkeiten und sei dir dessen bewusst, wie viele Bröckchen des Unmöglichen du verdauen kannst,
Wo liegen deine Stärken und Schwächen. Wie kannst du deine Stärken richtig einsetzen um deine Schwächen zu kompensieren. Womit bist du überfordert? Wo liegen deine Grenzen?

8. Wen sich Schwierigkeiten ankündigen, dann bist du vielleicht von Teamarbeit abhängig.
Im Gebirge kannst du alleine fast nicht überleben. Deine Kameraden können zu deinen Lebensrettern werden. Deswegen sollte man auch die Fähigkeiten seiner Teammitglieder ganz genau kennen. Über welche Kompetenzen verfügt dein Team?

9. Wen sich Schwierigkeiten ankündigen, dann bist du von deiner Ausrüstung abhängig.
Ist deine Arbeit von deiner Ausrüstung abhängig, bist du in der Lage sie ordentlich anzuwenden und erfüllt sie alle Sicherheitsstandards?

10. Du sollst wissen, wann du dem Berg den Rücken kehren musst…
…und deinen Gipfelsieg verschieben und nichts ist schwieriger als das, doch die Vernunft ist hier ausschlaggebend.

Wonach strebst du und bist du bereit, kurz vor dem Sieg vernünftig zu handeln?

Newsletter

Die beliebtesten und aktuellsten Beiträge kannst du ab sofort monatlich erhalten, indem du anschließend ganz einfach unseren Newsletter abonnierst.


Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel