Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Bildquellen: CC0 Public Domain pixabay.com/pexels.com/unsplash.com

Wer kennt sie nicht die Sätze wie: “ Wahres Können braucht keine Anstrengung“ (Tiger & Dragon), oder „Glaubt ihr denn, der Mensch kann sein Schicksal ändern?“ – „Ich glaube, der Mensch tut was er kann, bis sich sein Schicksal offenbart!“ (Last Samurai).

Auch wenn man selbst keine Kampfsportart ausübt und man die Weisheiten nur aus Filmen kennt. Die Lektionen, aus dem Bereich der Kampfkunst, gehen meist weit über den Turnsaal hinaus. Ich habe jene Punkte zusammengefasst, welche deine Persönlichkeit stärken und dich für die Herausforderungen des täglichen Lebens wappnen können.

Entspanne dich

Entspannung ist eine Schlüsselkomponente für die meisten Kampfsportarten und auch für das alltägliche Leben. Wenn du entspannt bist, bist du ruhig und bereit, deine Aufgaben zu meistern. Du kannst schnell und kraftsparend reagieren. Du benötigst nur wenig Zeit und Energie um kampfbereit zu werden, und um zu  reagieren – du bist schlichtweg bereit.

Pflege eine solide Haltung

Deine Haltung, die ein Grundpfeiler deiner Persönlichkeit ist, wirkt sich auf all deine Bewegungen aus – also stärke sie. Sei balanciert und stehe aufrecht. Deine grundlegende Haltung sollte jedoch flexibel genug sein, um deine Position ohne großen Aufwand zu  ändern; sie sollte dich physisch nicht herausfordern. Nimm dir Zeit, um deine Haltung und Techniken zu justieren, sodass sie effektiv sind.

Kehre jeden Tag in dich

Meditation, Gebete oder bedächtiges Reflektieren verfeinern deine Sinne, wie Training es mit deinem Körper macht – und dein Geist ist nun mal das wichtigste Instrument von allen.

Behandle Partner, Gegner und dich selbst mit Respekt

Jede Person, mit der du interagierst, kann dir etwas beibringen. Selbst wenn du der Partner deines Partners bist, oder der Feind des Feindes, hast auch du etwas zu vermitteln. Erkenne den Wert wieder, was eine solche Begegnung mit sich bringt.

Wenn du danebenschlägst, sorge dich nicht um den Gegenangriff

Wenn du es verabsäumst, einen Angriff abzuwehren, sind Gegenmaßnahmen sinnlos, denn du wurdest bereits getroffen. Bereite dich also so vor, dass du nicht von vornherein getroffen wirst. Lerne, Situationen zu vermeiden, die einen Angriff buchstäblich einladen und lerne, wie man einen Schlag abwendet oder abwehrt. Wenn du unter ‚Beschuss‘ stehst, konzentriere dich darauf, was du jetzt unternehmen musst, um dich selbst zu verteidigen. Wenn du dir in dieser Sache sicher bist, eigne dir für zugespitze Situationen einige Gegenangriffe an.

Du kannst deinen Partner, Feind und die Situation nicht kontrollieren, sondern nur dich selbst

Verschwende keine Energie daran, zu antizipieren oder die Annäherungen einer anderen Person zu kontrollieren. Entspanne dich, finde deine Balance und reagiere auf die gegebene Situation.

Lerne auszuweichen

Es ist nicht vorgesehen, Feuer mit Feuer zu bekämpfen. Spare deine Energie so oft es geht auf, und lasse Tumulte einfach an dir vorbeiziehen.

Sage „Aua“, wenn du Schmerzen hast

Wenn Kampfsportler gefährliche Griffe üben, stoppt der Trainingspartner, wenn seine Schmerzgrenze erreicht ist. Er stampft mit seinem Fuß auf den Boden oder gibt dem Partner einen leichten Taps. Somit weiß der Partner, dass er weit genug gegangen ist und es Zeit ist, aufzuhören. Lass auch deine Partner im Alltag wissen, wenn sie zu weit gegangen sind.

Habe keine Angst davor, zu Boden zu gehen

Du bist vielleicht zu Boden geworfen worden, aber das Spiel ist noch nicht vorbei. Habe einen Plan B, falls Plan A nicht funktioniert. Lerne damit zurechtzukommen und wieder aufzustehen.

Der weiße Gürtel verneigt sich vor dem Schwarzen, der Schwarze verneigt sich vor dem Weißen

Bist du ein Anfänger, so schätze die Profis. Lerne so viel du kannst von den Erfahrenen und unterstütze jene, die dieses Wissen mit dir teilen wollen. Wenn du der Experte bist, begrüße Neulinge, denn sie halten dich fit. Heiße Fragen willkommen, die eine neue Sicht auf alte Techniken werfen.

Newsletter

Die beliebtesten und aktuellsten Beiträge kannst du ab sofort monatlich erhalten, indem du anschließend ganz einfach unseren Newsletter abonnierst.


Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

4 Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel