Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Bildquellen: CC0 Public Domain pixabay.com/pexels.com/unsplash.com

Am Anfang eines neuen Projektes fühlen wir uns fast immer enthusiastisch und sprudeln über vor Ideen. Es ist jedoch sehr schwierig, diesen Enthusiasmus aufrecht zu erhalten. Es gibt im Zuge jedes Projekts bestimmte Punkte, an denen die Energie schwindet, es sei denn, es wird von außen Energie hinzu geführt.

Wie von uns schon mehrmals darauf hingewiesen wurde, ist es wichtig, selbst „das Heft in die Hand zu nehmen“. Da wir uns eben nicht sicher sein können, dass wir genau im richtigen Zeitpunkt von außen einen Energieschub erhalten, sind hier einige Wege, um selbst dafür zu sorgen unseren Enthusiasmus zu sichern:

Nutze visuelle Erinnerungen für deine Ziele

Entwickle visuelle Erinnerungen für deine Ziele und die Vorteile, die du mit ihrer Erreichung haben wirst. Ein typisches Beispiel dafür wäre, dass du dir, mit der Erreichung deines Zieles, endlich den Traumurlaub leisten kannst, den du dir schon so lange wünschst. Halte diesen Traum bildlich fest (in unserem Beispiel mit einer Postkarte, einem Prospekt oder sogar einer Fotomontage, welche dich bereits unter Palmen am einsamen Sandstrand liegend zeigt). Dieses Foto stellst du dann an eine Stelle, wo du es täglich sehen kannst.

Mache kleine Schritte

Zwischenziele sind extrem wichtig. Man verliert leicht den Mut, wenn dein großes Ziel zu weit entfernt scheint. Wenn du das Projekt in extrem kleine Schritte splittest, kannst du Fortschritte machen, auch wenn du nur 5 Minuten Zeit hast. Es kann etwas so kleines sein, wie eine to-do-Liste für die nächsten Schritte vorzubereiten (meistens sofort erledigt, aber dennoch ein Fortschritt).

Hake kleine Schritte ab

Hake diese kleinen Schritte ab, sobald du sie erreicht hast, und klopfe dir für deinen Erfolg selbst auf die Schulter. Dich auf den Fortschritt zu konzentrieren, den du bereits gemacht hast, ist genauso wichtig, wie den Blick auf den Weg zu richten, der noch vor dir liegt.

Streiche deine Zeitverschwender oder schränke sie zumindest ein

Lerne, die verschiedenen Zeitverschwender zu erkennen, die täglich deine Reserven auffressen. Meide diese dann so gut wie möglich. Die Liste beinhaltet wahrscheinlich auch Fernsehen, Chatrooms, Computerspiele, Zeit am Telefon, Einkaufen, Alkohol trinken oder andere Handlungen, denen du dich ziemlich leidenschaftlich hingibst.

Schlafe/Ruhe genug

Oft wenn wir das Gefühl haben, dass wir härter an einem Projekt arbeiten müssen, führt das zu mehr Arbeitsstunden und weniger Ruhe. Die Statistiken über Schlafmangel in den letzten Jahren sind erschreckend. Es stimmt zwar, dass bestimmte große Anführer dafür bekannt waren, mit sehr wenig Schlaf auszukommen. Die Meisten von ihnen waren jedoch in solch einer machtvollen Position, dass sie ein Schläfchen machen konnten, wann immer sie wollten, und das taten sie auch. Um ein effektives Arbeiten zu sichern, ist es von großer Bedeutung, dass wir genug Schlaf bekommen. Dein Projekt wird darunter leiden, wenn du es nicht tust.

Führe Buch über die Vorteile und Fortschritte deines Projekts

Aufzeichnung zu führen, nimmt unseren Körper und den sprachlichen Teil unseres Gehirns für das in Anspruch, worüber wir schreiben. Das heißt, indem du dein gesamtes Ich mit den Vorteilen und Fortschritten des Projekts in Verbindung bringst, wirst du mehr in das Projekt verwickelt. Mach das vor allem am Beginn, wenn du noch viel Energie hast. Erweitere diese Aufzeichnung wann immer du kannst, und lies sie dir regelmäßig durch.

Rede NICHT mit Menschen über dein Projekt, die deine Motivation trüben

Du kennst ja diese Menschen, die befürchten, dass du dich im Falle des Erfolges von ihnen distanzieren wirst. Es gibt auch jene, die nicht erleben wollen, dass du deine Ziele zu hoch gesteckt hast und dann enttäuscht bist. Sie meinen es vielleicht gut, aber gib ihnen nicht die Möglichkeit, deine Motivation zu trüben. Übe Manöver, um das Thema zu wechseln, sollten sie versuchen, über dein Projekt zu reden. Lass dir keine negativen Gedanken in dein Gehirn pflanzen.

Halte dich körperlich in Form

Es scheint, als könnten wir keine Zeitung oder Zeitschrift öffnen, oder keine Website besuchen, ohne Informationen darüber zu erhalten, wie man Gesund bleibt. Iss richtig, betreibe Sport, trinke viel Wasser…du kennst diese Routine. Der Trick ist, dich daran zu halten, um die für dein Projekt benötigte körperliche Energie aufbringen zu können.

Vermeide Alles-oder-Nichts Gedanken

Wenn wir in die Falle des „Alles-oder-Nichts Denkens“ laufen, beginnen wir zu glauben, dass das Entdecken von Hindernissen oder das Versagen an einem Punkt bedeutet, dass wir auf der ganzen Linie versagt haben. Erinnere dich daran, dass jeder Schritt nur ein kleiner ist. Wenn du bei einem Abschnitt keinen Erfolg hast, versuche einen Schritt in eine andere Richtung zu gehen, und behalte das Gesamtbild im Auge.

Mach das Schiff klar

Ein Hauptgrund für den Verlust von Energie ist das andere „Zeug“, das sich um uns herum ansammelt, wenn wir uns auf ein bestimmtes Projekt konzentrieren. Plane Zeit ein, um diese Dinge zu verhindern. Ordne die Akten wenn es sein muss. Führe das anstehende Personalgespräch und verschiebe es nicht wieder. Wenn du eine to-do-Liste hast, komme ihr auch nach. Du musst einen unangenehmen Telefonanruf erledigen, dann mache es jetzt sofort.

Wenn du diese Sachen nicht erledigst, werden sie dir die Energie aussagen und dich belasten. Du denkst vielleicht, dass es dir Zeit für dein Projekt stiehlt, aber in Wirklichkeit wird dadurch mehr Energie freigesetzt.

Jene Energie, die dich bei immer noch voll sprühenden Enthusiasmus zu einem erfolgreichen Abschluss deines Projektes führen wird.

Newsletter

Die beliebtesten und aktuellsten Beiträge kannst du ab sofort monatlich erhalten, indem du anschließend ganz einfach unseren Newsletter abonnierst.


Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentieren Sie den Artikel