Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Bildquellen: CC0 Public Domain pixabay.com/pexels.com/unsplash.com

Viele Menschen glauben, dass sie bereits mit wenig Selbstvertrauen geboren wurden. Also ehrlich, was für ein Blödsinn!

Niemand kommt mit einem Mangel an Selbstvertrauen auf die Welt. Man eignet sich dieses Minderwertigkeitsgefühl im Laufe der Zeit selber an. Die Schätzung von sich selbst wird besonders durch gesellschaftliche, familiäre und berufliche Erfolge oder Misserfolge beeinflusst. Vor allem in der Pubertät wird der persönliche Stellenwert auf eine ziemlich harte Probe gestellt. Viele Menschen verlieren gerade in dieser Zeit den Glauben an sich selbst und werden schüchtern oder sogar gehemmt.

Das Gute ist jedoch, dass man Selbstvertrauen wieder zurückgewinnen kann

Vertraue lieber deiner eigenen Kraft als dem Zufall. Die Wahrnehmung von sich selbst hat einen enormen Einfluss darauf, welches Bild andere von dir haben. Das, was wir wahrnehmen, wird zur Realität. Je mehr Selbstvertrauen wir haben, desto wahrscheinlicher ist es, dass wir Erfolg haben. Vor allem da die Gesellschaft Menschen mit viel Selbstwertgefühl automatisch der erfolgreichen Ecke zuordnet.

Obwohl wir viele Faktoren, welche das Selbstwertgefühl beeinflussen, nicht steuern können, gibt es eine Reihe von Dingen, die man ganz bewusst machen kann, um Selbstvertrauen aufzubauen. Man muss aber nicht gleich alle anwenden. Jeder Mensch hat seine eigene Persönlichkeit, und nicht alle Strategien sind für jedermann geeignet. Aber eines ist sicher: Umso mehr du an dir arbeitest, desto größer wird dein Vertrauen in dich selbst! Und Leute mit viel Selbstvertrauen haben sowohl mehr Spaß am Leben als auch bei der Arbeit.

Hier sind 12 Strategien, wie du dein Selbstvertrauen puschen kannst:

Ergreife Eigeninitiative

Eigeninitiative – also die Dinge selbst tun und in Bewegung setzen – bedeutet auch, für sich selbst verantwortlich zu sein. Abwarten und Tee trinken oder darauf warten, dass es ein Anderer macht, ist absolut nicht zielführend. Wer darauf wartet, dass andere den ersten Schritt tun, wird sich den Willen jener auch fügen und deren Ziele verfolgen müssen. Du wirst weder Kontrolle über dein Leben haben noch wirst du deine eigenen Ziele verwirklichen können. Es wäre ein Lotteriespiel ohne Aussicht auf Erfolg, auf jemanden zu warten, der haargenau deine Ziele verfolgt.

Achte auf dein äußeres Erscheinungsbild

Dein äußeres Erscheinungsbild ist oft ein Spiegel deines Inneren. Folge deinem eigenen Stil bei der Kleidung! Bleib authentisch. Ein stilsicherer und gepflegter Mensch hat nachweislich auch mehr Vertrauen in sich selbst. Das Gefühl, sehenswert und erfolgreich zu sein kommt oft mit einem gepflegtem Auftreten. Verwende das zu deinem Vorteil durch die Pflege deines persönlichen Auftrittes. In den meisten Fällen erzielst du eine erhebliche Verbesserung durch regelmäßiges Duschen und Rasieren, gepflegte Fingernägel, saubere Kleidung und eine ordentliche Frisur. Dies bedeutet nicht, dass du jetzt dein ganzes Geld für Kleidung und Pflegeprodukte ausgeben musst. Anstatt einen Haufen billiger Hemden oder Kleider zu kaufen, wähle eben nur halb so viele aber dafür qualitativ hochwertige Artikel aus. Langfristig gesehen wird diese Rechnung aufgehen, da Kleidung mit guter Qualität länger hält.

Habe eine aufrechten Gang und zügigen Schritt

Eine der einfachsten Methoden herauszufinden, wie sich eine Person fühlt, ist ihren Gang zu beobachten. Ist er langsam, müde oder schmerzhaft? Oder ist der Gang energisch und zielstrebig? Menschen mit Selbstvertrauen gehen schneller und dynamischer. Sie haben keine Angst davor ihr Ziel so schnell wie möglich zu erreichen. Selbst wenn du nicht in Eile bist, kannst du dein Selbstbewusstsein steigern, wenn du etwas mehr „Pep“ in den Schritt legst. Versuche deine Schritte um 25% schneller zu machen, und du wirst dich dynamischer und somit bedeutender für deine Umwelt fühlen.

Achte auf deine Körperhaltung

Ähnlich wie der Gang spricht auch die Körperhaltung manchmal Bänder. Menschen mit gesenkten Schultern und schläfrigen Bewegungen drücken einen Mangel an Selbstvertrauen aus. Sie sind nicht begeistert und überzeugt, von dem was sie tun, und sie halten sich selbst nicht für besonders wichtig. Durch das Praktizieren guter Körperhaltung, bist du automatisch zuversichtlicher und strahlst mehr Selbstbewusstsein aus. Nimm eine aufrechte Körperhaltung ein, Brust heraus, Kopf bewusst nach oben halten, und stelle Augenkontakt her. Du machst so einen positiven Eindruck auf andere, und fühlst dich stets bereit und kraftvoll.

Bewundere dich selbst

Eine der besten Möglichkeiten Selbstvertrauen aufzubauen, ist einer motivierenden Rede zu lauschen. Leider sind die Chancen, einen großartigen Redner oder Motivationstrainer zu hören, sehr selten. Man kann das durch die Schaffung einer persönlichen Werberede ersetzen. Schreibe eine 30-60 Sekunden Rede, welche deine persönlichen Stärken, Erfolge und zukünftige Ziele unterstreicht. Dann trage diese Rede, wann immer du einen Schub Selbstvertrauen brauchst, laut vor dem Spiegel vor (oder in deinem Kopf, wenn du dich nicht gleich vor dem Spiegel traust). Bei jedem erreichten Ziel kannst du diese Rede immer wieder anpassen.

Sei dankbar

Oft beschäftigen wir uns viel zu viel mit unseren Schwächen und vergessen total auf unsere Stärken. Bemühe dich, dankbar für deine Stärken zu sein, dann erkennst du erst, welche großartigen Fähigkeiten du bereits besitzt. Dir wird dadurch bewusst, was du schon alles geschafft hast. Das kann eine tolle Familie, Erfolg im Sport, ein eigenes Haus, ein guter Job oder eine ausgezeichnete Leistung bei deinem Sportverein sein. Erinnere dich an diese Leistungen. Das wird dein Selbstvertrauen auffrischen und dich dazu motivieren, an deinen aktuellen Erfolgen, Talenten und Stärken aufzubauen. Je mehr positive Gedanken du hast, desto mehr positive Beispiele wird dein Gehirn entdecken, welche diese bestätigen.

Mache anderen Komplimente

Wenn wir negativ über uns selbst denken, übertragen wir oft dieses negative Gefühl, in Form von Beleidigungen und bösen Tratsch, auf andere. Um diesen negativen Zyklus zu unterbrechen, gewöhne dir an, anderen Menschen Komplimente zu machen. Vermeide es, dich von bösem Klatsch anstecken zu lassen, und bemühe dich, nette Worte für die Leute, die dich umgeben, zu finden. Du wirst dadurch beliebter und das wiederum führt zu mehr Selbstvertrauen.

Setze dich in die erste Reihe

In der Schule, im Büro und bei öffentlichen Veranstaltungen auf der ganzen Welt, drängen sich die Leute immer in den hinteren Bereich des Raumes, um nicht aufzufallen. Dies entspricht einem Mangel an Selbstvertrauen. Entschließe dich dazu, in der ersten Reihe zu sitzen, und lege diese Angst vor dem „gesehen werden“ ab. Du wirst so auch häufig Blickkontakt zu der vorne sprechenden Person aufbauen, was sehr oft zu mehr Selbstwert führt.

Sag deine Meinung

Während einer Diskussion trauen sich viele Menschen nicht zu Wort zu melden, weil sie Angst davor haben, sie könnten etwas Dummes sagen, und somit an Ansehen verlieren. Diese Angst ist nicht wirklich gerechtfertigt. Im Allgemeinen sind viele Menschen offener, als wir denken. Eigentlich sind die meisten Menschen mit der exakt gleichen Angst konfrontiert. Traue dich also den Mund aufzumachen und deine Meinung zu vertreten. Wenn dir das schwer fällt, dann beginne damit, in jeder Diskussion mindestens 1 Argument zu bringen. Umso öfter du das machst, desto leichter wird es dir bei zukünftigen Diskussionen fallen. Mit der Zeit wirst du auf den Geschmack kommen und dich an Diskussionen mehr und mehr beteiligen oder sogar eine eröffnen.

Betreibe Sport

So wie das persönliche Erscheinungsbild hat auch die körperliche Fitness eine riesige Wirkung auf dein Selbstvertrauen. Wenn man außer Form ist, fühlt man sich unsicher, unattraktiv und kraftlos. Durch Sport verbessert man sein physikalisches Aussehen, wird dynamischer und fühlt sich attraktiver. Wenn man Sport betreibt, fühlt man sich nicht nur besser, man schafft auch eine positive Dynamik auf die man den Rest des Tages aufbauen kann.

Leiste deinen Beitrag

Wir habe leider diese negative Eigenschaft, dass wir uns viel zu sehr auf uns selbst und sehr wenig auf die Bedürfnisse anderer Menschen konzentrieren. Höre auf, dich nur um dich selbst zu kümmern, und denke mehr über den Beitrag nach, den du für den Rest der Welt leisten kannst. Durch die Konzentration auf andere, sorgt man sich weniger über eigene Fehler. Dadurch erhöht sich dein Selbstvertrauen und ermöglicht es dir, einen Beitrag mit maximaler Wirkung zu leisten. Je mehr du für die Welt leistest, desto mehr wirst du von ihr mit Erfolg und Anerkennung belohnt.

Steigere deine Kompetenz

Wie fühlt man sich intelligenter? In dem man sich Wissen aneignet. Und wie kannst du das tun? Durch Lesen, Lernen und Üben. Du musst es nicht gleich übertreiben. Fange an mit einer seriösen Zeitung oder einem Fachmagazin anstatt „Klatschpresse“. Lese Fachbücher anstatt Grusel- oder Liebesromane. Schaue Dokumentationen anstatt Cartoons und gehe abends mal in eine Vorlesung anstatt ins Kino. Je mehr Wissen du dir aneignest, desto größer wird dein Durst danach werden. Und umso größer deine Kompetenz wird, umso mehr steigt dein Selbstvertrauen.

Hier noch ein paar kleine Tipps für mehr Vertrauen in sich selbst:

  • Melde dich freiwillig. Jemand muss es sowieso machen, also warum nicht du? Der Mensch wächst mit jeder Aufgabe.
  • Lächle wo es nur geht. Lächeln ist ansteckend und macht sympathisch. Du wirst von deinem Umfeld automatisch positiv aufgenommen.
  • Konzentriere dich auf Lösungen und nicht auf Probleme.
  • Treffe Vorbereitungen. Wenn du dich immer gut vorbereitest, bringt dich nur schwer etwas aus der Balance und du traust dir automatisch mehr zu.
  • Hänge Fotos und Urkunden von großartigen Momenten deines Lebens auf. Wenn du ständig deine eigenen Erfolge vor der Nase hast, verlierst du nur schwer den Glauben an dich selbst.
  • Ernähre dich gesund. Vermeide Fast Food und steige um auf Gemüse und Obst. Tausche Cola gegen Mineralwasser. Um so gesünder du dich ernährst, desto vitaler wirst du dich fühlen. Je fitter du dich fühlst, um so mehr traust du dir im Leben zu.

Newsletter

Die beliebtesten und aktuellsten Beiträge kannst du ab sofort monatlich erhalten, indem du anschließend ganz einfach unseren Newsletter abonnierst.


Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

9 Kommentare

  1. Warum wollen denn alle unbedingt so selbstbewusst sein? Ich bin es und es ist ein Klotz am Bein. Ok – wenn es um den Job geht ist es schon ganz gut auf Anhieb zu wissen, was zu machen ist. Und zu wissen, dass man kann was man kann.

    Aber im Privaten? Welche Frau will schon einen wirklich selbstbewussten Mann. Höchstens Frauen, die auch selbstbewusst sind. Und die trifft man – wie auch Männer – nur äusserst selten.

    Es sollte vielmehr darum gehen, so zu sein wie man ist. Und nicht, wie man denkt, dass andere denken, dass man sein sollte.

    Also: Wenn Du Unsicher bist. Sei unsicher!

    Das ist auch bei Selbstbewussten so: Wenn sie in eine Situation kommen, die sie nicht kennen: Fresse Halten und erstmal gucken. Alles andere wäre Wahnsinn.

    Immer auf sein Bauchgefühl hören. Und wenn das Bauchgefühl sich nicht wohl fühlt kannst Du so selbstsicher sein wie Du willst – du fühlst Dich auch unwohl.

    Vielleicht es gerade das, was Selbstsichere so angeblich sexy macht: Dass sie in unsicheren Situationen eben nicht versuchen diese zu überspielen, sondern ihnen zu entkommen.

  2. Ein toller Artikel über das Thema Selbstvertrauen mit vielen nützlichen Tipps, die einfach anzuwenden sind. Besonders gefällt mir, dass Sie den Sport und Ernährungsaspekt nicht außen vor gelassen haben. Bereits eine richtige Ernährung und genügend Sport können Hormone ausschütten, durch die wir uns wohler in unserer Haut fühlen. Es kann auch helfen sich über seine persönlichen Erfolge bewusst zu werden und Stärken, Talente und Erfolgsfaktoren herauszufiltern.

  3. Der beste Artikel über Selbstvertrauen den ich je gelesen habe. Ich habe leider selber öfter Zweifel an mir, aber den artikel werde ich mir ausdrucken und auf meinen schreibtisch stellen. Danke!

Kommentieren Sie den Artikel