Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Teil 3 der GFK Reihe: Alles, was wir tun, ist im Dienste unserer Bedürfnisse. Die meisten unserer täglichen Konflikte entstehen, weil wir leider noch nicht gelernt haben, unsere Bedürfnisse in einer nicht anklagenden, nicht-manipulativen, „gewaltfreien“ Sprache mitzuteilen. Um zu bekommen, was wir wollen, benutzen wir immer noch eine Sprache der Manipulation, der Anklage etc.

Die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) hilft uns, unsere Bedürfnisse gewaltfrei ohne Anschuldigungen freundlich, ehrlich und klar auszudrücken und emphatisch hinzuhören. Mit Gewaltfreier Kommunikation werden wir eine einfache und pragmatische Methode lernen, unsere Bedürfnisse und Gefühle in einer friedlichen Art und Weise mitzuteilen, leicht und einfach im täglichen Alltag, sei es in der Arbeit oder mit der Familie.

GFK? BRAUCHE ICH NICHT!

ICH BIN DOCH GAR NICHT GEWALTTÄTIG!

Wir erkennen unsere Gewalt oft nicht an, im Gegenteil, wir sind ihrer unwissend; wir nehmen an, wir seien nicht gewalttätig, weil wir nicht schreien, fluchen, kämpfen, töten oder in den Krieg ziehen.

Wir sind oft in voller Verleugnung der Gewalt in unserem Denken und in unserer täglichen Sprache.

Doch was ist mit Klatsch, Debatte, Vermutungen, Ver-/Beurteilungen, Sarkasmus, Zynismus, Vorwürfen, Schuldzuweisungen, Urteilen, Gossip, Betrug und Lügen? All dies sind Formen der Gewalt.

Lass uns das Problem erkennen, damit es auch gelöst werden kann. Ein Problem kann nicht gelöst werden, wenn Du nicht weisst, dass es existiert. Es kann nicht geheilt werden, bis es erkannt, identifiziert und befragt wird. Und die Lösung wird nicht erkannt, wenn das Problem nicht erkannt wird.

Und Verleugnung ist ein loser Deckel auf einem Topf mit kochendem Wasser. Er explodiert früher oder später.

Reflektiere: Debattierst Du, diskutierst Du, oder hast Du einen Dialog?

Ist Deine Kommunikation kollaborativ? Arbeitest Du auf gemeinsames Verständnis hin? Oder versuchst Du, dem anderen gegenüber zu beweisen, dass Du richtig und er falsch liegt?

Ist eine gemeinsame Basis das Ziel, oder ist es wichtiger, über den anderen zu gewinnen?

Hörst Du auf die andere Seite, um zu verstehen und zu lernen? Oder hörst Du auf die andere Seite, um Fehler zu finden und deren Argumente zu kontern?

Benutzt Du Annahmen und Vermutungen als Wahrheit und Fakten, oder nimmst Du Dir die Zeit, die Wahrheit und die Tatsachen zu identifizieren und danach zu handeln?

Erlaubst Du die Möglichkeit, eine bessere Lösung zu erreichen, besser als die originale Lösung, oder verteidigst Du Deine eigenen Positionen als die beste Lösung und schließt andere Lösungen aus?

Praktizierst Du Offenheit dafür, Dich zu irren, und eine Offenheit für Veränderungen, oder hast Du eher eine engstirnige Haltung und die Entschlossenheit, Recht zu haben?

Praktizierst Du Dialog, dann bist Du ein friedlicher, gewaltfreier Kommunikator

Praktizierst Du Debatten, dann praktizierst Du gewalttätige Kommunikation.

Gewaltfreie Kommunikation (GFK) Wer – Was – Wie?

Die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) ist eine Methode, die von Marshall B. Rosenberg entwickelt wurde. Sie ermöglicht uns, so miteinander umzugehen, dass unser Kommunikationsfluss zu mehr Vertrauen und Freude am Leben führt.

GFK ist sowohl bei der Kommunikation im Alltag als auch bei der friedlichen Konfliktlösung im persönlichen, beruflichen oder politischen Bereich hilfreich.

Im Vordergrund steht nicht, andere Menschen zu einem bestimmten Handeln zu manipulieren, sondern eine ehrliche, friedliche Beziehung zu entwickeln, die mehr Harmonie im alltäglichen Zusammenleben ermöglicht.

Die Gewaltfreie Kommunikation ist ein praktischer, pragmatischer und wirkungsvoller Kommunikations- und Konfliktlösungsprozess.

Die Methode unterstützt Menschen, mit sich selbst und anderen in empathische Verbindung zu treten. Gewaltfreie Kommunikation ist ein Sprachgebrauch, der Brücken baut – weit über individuelle Grenzen hinaus.

Im individuellen Alltag erleben wir immer wieder, wie schwierig es ist, Konflikte auszutragen, ohne sich gegenseitig zu beeinträchtigen oder zu verletzen. In jeder Beziehung spielt Kommunikation eine tragende Rolle. Wirklich gehört oder verstanden und mit unseren Anliegen ernst genommen zu werden, erhöht die Bereitschaft zur Kooperation und fördert gegenseitigen Respekt.

Dies gilt sowohl für Interaktionen in der Familie oder in der Arbeitswelt als auch im größeren Kontext: der Weltpolitik.

Lass uns zuhause beginnen.

Der Gesprächsprozess der Gewaltfreien Kommunikation

Menschen verletzen Menschen durch Worte. Worte hinterlassen Narben. Sie belasten oder beenden die Beziehung. Worte können uns trennen oder verbinden, mit ihnen errichten wir Mauern oder eröffnen Fenster.

Die Gewaltfreie Kommunikation gibt Dir konkrete und erlernbare Werkzeuge in die Hand, die Dich dabei unterstützen,
▪ Gefühle und Bedürfnisse auszudrücken, ohne Deine Gesprächspartner zu beschuldigen oder zu kritisieren;
▪ Bitten klar zu formulieren, ohne anderen zu drohen, sie zu manipulieren oder zu erpressen;
▪ Vorwürfe, Kritik und Forderungen nicht persönlich zu nehmen, sondern durch mitfühlendes Hören zu klären, welche unerfüllten Bedürfnisse dahinter stehen;
▪ eigene Anliegen auszudrücken, ohne die Beziehung zum Anderen zu gefährden – und somit die Chance zu erhöhen, das zu bekommen, was wir wirklich wollen

Grundlagen, die dem Prozess der Gewaltfreien Kommunikation zugrunde liegen, sind:
▪ Alles, was ein Mensch tut, ist ein Versuch, eigene Bedürfnisse zu erfüllen.
▪ Jegliche Form von Gewalt ist ein tragischer Ausdruck unerfüllter Bedürfnisse.
▪ Die Ursache für Gewalt basiert in unserem Denken.
▪ Es ist für alle Beteiligten förderlicher, Bedürfnisse durch Kooperation statt durch Wettbewerb zu erfüllen.
▪ Zum Wohle anderer beizutragen, bereitet dem Menschen von Natur aus Freude, wenn er das freiwillig tun kann.

Quellenangaben:

http://www.gewaltfrei.at/ueber-die-gewaltfreie-kommunikation

http://de.wikipedia.org/wiki/Gewaltfreie_Kommunikation

Über Mirko Betz

Der Kern seiner Arbeit besteht darin, den Menschen, im Privatleben, Unternehmen und Organisationen praktische und pragmatisch einfache Methoden zu vermitteln ihre stressigen, schmerzhaften Gedanken zu hinterfragen und aufzulösen, und ihre Bedürfnisse zu identifizieren und in friedlicher ehrlicher Weise mitzuteilen.

Für die Leitung, Führungskräfte und Mitarbeiter eines Unternehmens steht Mirko Betz für eine Reihe individueller Angebote zur Verfügung.

Hierzu gehören Tages- oder mehrtägige Seminare, Vorträge und Workshops mit Gruppen oder individuellen Coaching von Führungskräften und Mitarbeitern zur Verbesserung der Kommunikation in der Unternehmenskultur durch Detaillierte Vorstellung und interaktiver Anwendung der GFK Methode.

Fragen?

Mehr von Mirko hier auf hafawo

Mirko auf Facebook

Bitte Mirko Betz kontaktieren unter: mirkobetzkurse@gmail.com

 

(Foto: Zurijeta/shutterstock.com)

Newsletter

Die beliebtesten und aktuellsten Beiträge kannst du ab sofort monatlich erhalten, indem du anschließend ganz einfach unseren Newsletter abonnierst.


Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentieren Sie den Artikel