Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Bildquellen: CC0 Public Domain pixabay.com/pexels.com/unsplash.com

Bald veröffentlichen wir unseren 1000. Post – Wahnsinn wie die Zeit vergeht. 2008 saßen Chris und ich in Florida – Fort Lauderdale bei ein paar Bierchen zusammen und schrieben die ersten Ideen zu hafawo auf. Ursprünglich dachten wir an HFAW, aber das klang uns dann doch zu sehr wie eine amerikanischer Abhörbehörde. Dann wollten wir eine Sex-Seite machen, aber auch da war nur die Idee lustig (wobei wir diese bis ins kleinste Detail durchdacht hätten *lach*). Aber so entstand schließlich unser hafawo

8 Jahre später, denke ich schon oft darüber nach, wie uns alleine das Schreiben und Entwickeln dieses Bloggs weiterentwickelt hat.

Hmmm … Sich weiterentwickeln, dass bringt mich gleich einmal zu einer Frage: Wie oft hast du jemand schon einmal sagen hören, dass „man hinterher immer schlauer ist“? Bestimmt schon einige Male, und vielleicht hast du es dir selbst noch öfter gedacht.

Die wichtigsten Lektionen deines Lebens sind nicht in einem Buch oder Blogg (auch nicht in diesem) festgehalten, sondern können nur tagtäglich von dir selbst erlebt werden. Selbstverständlich picken wir hier und dort einige Weisheiten auf, aber es liegt an uns, ob wir sie annehmen und daraus lernen.

Hier sind 22 Dinge, die ich selbst erfahren habe und aus denen ich meine Lehren gezogen habe. Deine Erfahrungen werden vielleicht komplett anders sein, aber der Punkt ist, dass du in deinem Leben, sowohl aus deinen Fehlern als auch aus deinen Erfolgen lernst.

Du musst dich um Gelegenheiten umsehen und sie dir evt. sogar selbst schaffen

Gelegenheiten klopfen selten an deine Tür, vor allem wenn du nicht nach ihnen suchst. Du selbst musst dich darum umsehen und sie kreieren. Du musst die Initiative ergreifen, um den Ball ins Rollen zu bringen, und du solltest deine Augen offen halten.

Negativität hat eine Eigendynamik

Wenn du dich ausschließlich auf das Negative im Leben konzentrierst, wirst du auch nur Negatives erleben. Du wirst nicht in der Lage sein, Positives zu sehen, selbst wenn es dir widerfährt.

Wo du gerade bist, bestimmt nicht, wohin du gehen wirst

Es macht keinen Unterschied, ob du obdachlos bist, oder in einem Schloss lebst. Ob du reich oder arm bist – es wird nicht über deine Zukunft entschieden. Es gibt viele Geschichten, die davon erzählen, wie ein Tellerwäscher zum Reichen wurde. Wenn du die Motivation und das Talent hast, kannst du überall hin. Du definierst deine eigenen Grenzen und Horizonte.

Wenn du Anderen nicht helfen kannst, wirst du auch dir selbst nicht helfen können

Selbst wenn du jemandem nur die Türe öffnest, oder es eine andere kleine Geste ist – es wird Wunder bewirken. Du wirst dich großartig fühlen, und dieses „kleine Geschenk“ wird früher oder später reflektiert werden. Wenn du nicht bereit bist, Anderen zu helfen, warum sollten diese es dann tun?

Folge deiner Leidenschaft, dann kommt auch das Geld

Wenn du eine riesige Freunde an deinem Job hast, dann würde ich ihn auch nicht als solchen bezeichnen. Konzentriere dich darauf, noch etwas mehr Leidenschaft in diese Sache zu stecken. Wenn du deine Arbeit aus vollem Herzen erledigst, wird das Geld von alleine kommen (abgesehen davon, dass Geld hier nur zweitrangig ist). Doch Vorsicht: Wenn du dich nur auf „die Kohle“ fokussierst, ist das von vorne herein eine schlechte Basis, da du dich nicht auf die Qualität, sondern nur auf die Quantität konzentrierst.

Habe Spaß bei allem was du tust

Genieße das Leben wo es nur möglich ist und nimm nicht alles allzu ernst. Schiebe Sorgen zur Seite und genieße das Leben. Du hast nur dieses eine!

Wenn es einfach wäre, würden es alle tun

Das ist der Grund, warum das Schema des Reichwerdens selten aufgeht. Wenn es so schnell und einfach funktionieren würde, wäre jeder Millionär. Das selbe gilt auch für die Philosophie des „positiven Denkens“. Man muss es trainieren und täglich daran arbeiten, sonst neigt man wie die meisten Menschen, zum Jammern und zur weitverbreiteten Unzufriedenheit.

Planung ist gut, Spontanität ebenso

Ein Plan im Bezug auf das Leben ist wichtig, aber genauso wichtig ist es, spontan reagieren und agieren zu können. Verschiedenste Menschen und Situationen werden deine Pläne durchkreuzen, also musst du sie auch ändern oder anpassen können. Sei von Zeit zu Zeit spontan – es wird dein Leben interessanter und spannender machen.

Finde deine Talente

Du bist vielleicht ein talentierter Sportler oder Musiker, aber vielleicht hast du 3 andere Talente, von denen du selbst nichts weißt. Wenn Menschen etwas gefunden haben, worin sie ziemlich gut sind, suchen sie meist gar nicht nach anderen Dinge, die sie mindestens genauso gut können.

Arbeite nicht ohne Belohnung

Ich rede jetzt nicht von Geld. Aber denke einmal darüber nach: Was ist der Sinn dahinter, wenn du hart arbeitest, um dir deinen Traum erfüllen zu können, du aber nicht dazu kommst, dir selbst etwas Gutes zu tun? Jedes noch so kleine Ziel, das du erreicht hast, sollte mit einer passenden Belohnung geehrt werden, wie z.B. einem freien Tag oder einem großen Stück Kuchen.

Irgendjemandem geht es „immer“ schlechter

Zurzeit magst du vielleicht eine schlechte Zeit haben, aber höre auf, darüber nachzudenken, denn es gibt Millionen von Menschen, denen es tausend Mal schlechter geht als dir.

Du brauchst andere Menschen

Mache dir so viele Freunde wie möglich und zerstöre diese Freundschaften niemals. Wenn es zu einem Bruch kommt, dann verzeihe, damit das Leben weitergehen kann. Du brauchst Andere Menschen, damit sie dir zuhören können, damit du jemanden hast der dich versteht, damit du eine Schulter zum anlehnen hast oder einfach nur, weil es schön ist zu wissen, das du für jemand anderen sehr wertvoll bist.

Aufgeschlossenheit ist das Tor zum Wissen

Wenn du mehr über unsere Welt erfahren willst, musst du aufgeschlossen sein. Gib allem und jedem eine Chance.

Versagen ist wichtig und gehört zum Leben dazu

Eines der wichtigsten Punkte in deinem Leben ist das Scheitern, das Versagen, der Misserfolg. Du musst zumindest einmal versagt haben, aber es ist besser, wenn du es mehrere Male getan hast. Du kannst aus diesen Fehlern so viel mehr lernen, als irgendwo sonst. Und wenn du schlussendlich dein Ziel erreichst, wirst du es umso mehr schätzen.

Die meisten Menschen sind eigentlich nett

Das ist ein Punkt, den ich erst vor ein paar Jahren richtig realisiert habe. Die meisten Menschen sind sehr nett, aber eben nicht zu Fremden. Wenn du sie einmal kennengelernt hast und umgekehrt sie dich, werden dir die meisten sehr sympathisch sein.

Wörter und Gedanken kontrollieren alles

Was du dir denkst oder sagst wird zur Realität. Wenn du dir sagst, dass du versagen wirst, wirst du versagen, denn du wirst einen Weg finden, um es geschehen zu lassen. Wenn du dir aber sagst, dass du dein Ziel erreichen wirst, wirst du auch einen Weg finden.

Inspiration und Motivation sind überall

Es ist egal, wo du dich im Moment befindest, denn auch dort ist etwas Motivierendes und Inspirierendes. Du könntest dich in einem fremden Land im Krieg, in schrecklichen Umständen befinden – es gibt auch dort etwas, das dich antreibt und dich dazu motiviert, nach Besserem zu suchen. Du musst nur danach suchen und dich dafür öffnen.

Du kannst die Welt verändern

Jede einzelne Person hat die Fähigkeit, die Welt zu verändern, indirekt oder direkt. Wenn du dein Leben und das Leben Anderer veränderst, hast du die Welt verändert. Kleine Dinge, die du tust, können eine große Auswirkung auf die Welt haben.

Nimm jeden Menschen so wie er ist

…und versuche ihn nicht zu ändern. Adenauer sagte einmal: Nimm die Menschen so wie sie sind, es gibt keine anderen“. Zum Glück sind wir Menschen alle so verschieden. Stellt euch mal vor wie langweilig das Leben wäre, würden wir alle gleich sein.

Lebe im JETZT und versuche nicht zu viel Nachzudenken

Wir Menschen wären so viel reicher, glücklicher und zufriedener in unserem Leben, wenn wir im Moment leben würden und nicht in unseren Gedanken, Sorgen oder Hoffnungen. Zuviel Nachdenken schadet dir viel mehr, als dass es dir hilft.

Rede offen über deine Gefühle

Je mehr du mit dir im Reinen bist, desto leichter lebt es sich. Außerdem ist es schön zu spüren, dass man von anderen Menschen verstanden wird. Reden reinigt die Seele.

Lache

…und wenn es geht, so richtig aus dem Bauch heraus. Also kein künstliches Lachen, wie wir es gerne hervorbringen, wenn wir uns verstellen. Ein befreiendes Lachen und jede/r der dieses Lachen kennt, weiß wovon ich rede. Lachen befreit, reinigt die Seele, macht Menschen sympathisch, ist gut für die Gesundheit und hinterher fühlt man so richtig die Glückshormone im Körper herumschwirren.

Newsletter

Die beliebtesten und aktuellsten Beiträge kannst du ab sofort monatlich erhalten, indem du anschließend ganz einfach unseren Newsletter abonnierst.


Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentieren Sie den Artikel