Beitrag teilen

Foto: Veröffentlicht unter (CC0) Lizenz.

Ein bisschen mehr Friede
und weniger Streit,
ein bisschen mehr Güte
und weniger Neid,
ein bisschen mehr Liebe
und weniger Haß,
ein bisschen mehr Wahrheit,
das wär doch schon was.

Statt soviel Hast
ein bisschen mehr Ruh’.
Statt immer nur ich
ein bisschen mehr Du!
Statt Angst und Hemmungen
ein bisschen mehr Mut
und Kraft zum Handeln,
das wäre gut.

Kein Trübsinn und Dunkel,
mehr Freude und Licht.
Kein quälend Verlangen,
ein froher Verzicht
und viel mehr Blumen
so lange es geht,
nicht erst auf Gräbern,
da blühn sie zu spät!

von Peter Rosegger

(1843 – 1918), österreichischer Volksschriftsteller und Erzähler


Beitrag teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here