Diesen Artikel weiterempfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Bildquelle: CC0 Public Domain - pixabay.com

Das Internet und diverse Bücher sind mittlerweile voll mit Tipps, Tricks und Ratschlägen wie wir angeblich mehr Spaß bei der Arbeit haben können. Doch viele sind kompliziert, andere reine Theorie und andere schwer umsetzbar. Deshalb möchten wir gerne 15 einfache Möglichkeiten aufzeigen, wie man sich seinen Arbeitstag versüßen kann.

Tipp für smarte Leute: Unzählige Zusammenfassungen der besten Bücher zum Thema „Spaß bei der Arbeit“. Die zentralen Ideen jedes Buches in weniger als 10 Minuten erfassen. Dies geht nur mit „getAbstract“, der weltgrößten Bibliothek von Buchzusammenfassungen. Diese geniale Methode jetzt SOFORT testen.

Das Geheimnis liegt für mich darin, es auch wirklich zu machen und es nicht jeden Tag vor sich herzuschieben. Anderen wiederum fehlt einfach nur der Mut zum Spaß, da sie der Meinung sind, Spaß und Arbeit passen nicht zusammen. Ich sag dazu nur: völliger Unsinn! Je mehr Spaß du bei der Arbeit hast, desto bessere Ergebnisse erhältst du. Probiere doch einfach mal folgendes aus:

Ergreife die Initiative

Die Vorschläge, wie du dir Spaß bei der Arbeit vorstellst, müssen von dir selbst kommen und nicht von der Chefetage. Diese sollte nur die Möglichkeit einräumen, so dass sich die Mitarbeiter entfalten können.

Stelle Ansprüche und Fragen

Dein Arbeitsplatz sollte die richtigen Voraussetzungen erfüllen, also stelle Fragen wie:

  • Werde ich als Mensch und meine Leistung geschätzt? Gibt es dafür Lob und Anerkennung?
  • Werden mir Ziele und Rahmenbedingungen gesetzt, damit ich weiß was von mir verlangt wird?
  • Werde ich nach meiner Meinung gefragt, und werde ich so eingesetzt damit ich auch 100% meiner Fähigkeiten einbringen kann?
  • Kann ich mich in meinem Job weiterentwickeln?
  • Was erwartet mein Vorgesetzter von mir? Kann ich diese Erwartungen auch erfüllen? Werden mir die richtigen Instrumente, Hilfmittel und Personen zur Verfügung gestellt?

Deine persönliche Power-Frage für deinen persönlichen Erfolg

Spaß bringt Erfolg und Erfolg macht Spaß. Dafür solltest du dich aber stets fragen: „Was bedeutet für mich Erfolg bei der Arbeit?“, „Nutze ich meine Zeit gerade wirklich sinnvoll?“ oder „Was könnte ich jetzt machen, dass mir Spaß macht und die Firma einen Nutzen daraus hat?“.

Umgebe dich mit Objekten, die dich zum Lächeln bringen, wenn du sie siehst

Egal ob Bilder, Zeichnungen, Karikaturen oder Fotos. Solange du damit keine andere Kollegen oder Mitarbeiter beleidigst oder provozierst ist alles erlaubt.

Locker bleiben!

Nimm dich selbst und deinen Beruf nicht zu ernst. Das Leben ist zu kurz. Gönne dir hin und wieder mal eine kleine Auszeit, erzähle Kollegen einen Witz oder mache ein paar Bürofitnessübungen. Es gibt so viele Dinge die man machen kann um nach den Motto „Take it easy“ zu arbeiten.

Wähle Humor, Dankbarkeit, Höflichkeit und positives Denken

Produktiv und konkurrenzfähig zu sein, bedeutet nicht, dass du permanent ernst sein musst. Ein Lächeln bedeutet nicht, dass du nicht hart arbeitest. Enthusiasmus bedeutet nicht, dass du nicht gewissenhaft bist. Eine positive Einstellung zu haben bedeutet nicht, dass du am hart umkämpften Markt unfähig bist.

Genieße deine Zeit am Arbeitsplatz. Schließe dich mit jenen zusammen, die diese Eigenschaften besitzen und gute Laune versprühen. Es ist ansteckend und breitet sich aus. Versuche Tratschereien und negatives Gequatsche zu verhindern. Es ist verführerisch, aber hilft keinem – am allerwenigsten dir.

Mache regelmäßig Pausen und nutze diese zum Spielen

Eine Pause ist immer dann am effektivsten, wenn man wirklich unter Druck ist und die Batterien wieder aufgetankt werden müssen. Oft sind ein paar Minuten Spaß genau das, was der menschliche Körper braucht. Mehr darüber kannst du bei den HaFAWo Pausenspielen erfahren.

Kurzurlaub

Lehnen dich zurück, reibe deine Hände aneinander und lege die Handflächen über deine Augen. Keinen Druck ausüben, nur ins Dunkel sehen und die Wärme wirken lassen. Atme tief und entspannt durch, denke an etwas Schönes: zum Beispiel an einen Sonnenuntergang am Meer, einen Gebirgsbach, eine Hängematte oder einen Waldspaziergang. Das sorgt wirklich für Entspannung.

Freunde suchen

Die Motivation im Job steigt automatisch, wenn wir uns mit Menschen umgeben, die auf derselben Wellenlänge liegen und ebenfalls von ihrer Arbeit begeistert sind. Wer dagegen nur den Pessimisten und Trübsalbläsern Gehör schenkt, wird bald so wie sie.

Energie tanken

Eine Möglichkeit ist zum Beispiel: Über die Nase tief in den Bauch einatmen und über den halb geschlossenen Mund (gegen den Widerstand der halb geschlossenen Lippen) ausatmen. Vorsicht, dass dir nicht schwindelig wird! Aktiviert die tief liegende Muskulatur im Bauch (Beckenboden). Drei- bis fünfmal wiederholen – immer dann, wenn man Kraft, Klarheit und Energie braucht!

Bewege dich

Wer seinen Körper bewegt, setzt Endorphine frei, und die machen ja bekanntlich glücklich.

Aktiv Lächeln

Wir denken oft viel zu kompliziert über Möglichkeiten nach, wie wir uns bei der Arbeit wohler fühlen können, dabei liegt die Antwort sprichwörtlich in unserem „Gesicht”. Lächeln ist eine großartige Möglichkeit, um sich von der traurigen und gelangweilten Masse abzuheben. Lächeln ist ein universelles Zeichen für Offenheit und Freundschaft. Es ist gut für die Gesundheit, stresslindernd und steigert die Attraktivität.

Viel Licht

Tageslicht und Sonnenstrahlen sind wahre Kraftspender und gute Laune Macher. Perfekt wäre ein kleiner Spaziergang oder ein 15 – 30min „Powernickerchen” in der Sonne während der Arbeitspause.

Glaube an dein Potential

Positive Menschen, die in ihrem Leben eher die Chancen sehen als das, was sie behindert, die eher in Möglichkeiten denken als in Bedrohungen, haben es im Leben oft leichter. Denn negative Gedanken rauben dir Energie und machen dich pessimistisch. Oft füttert man sich selbst mit negativen Glaubenssätzen, wie “Die anderen sind ohnehin besser als ich”, “Das schaff ich nie” oder “Warum passiert so etwas immer mir?”. Dadurch schränkst du dich selbst ein.

Besser läuft es, indem du diese Negativ- Botschaften durch Positiv- Botschaften ersetzt. Mach dir einfach klar, wie gut du bist. Führ dir deine Leistungen, deine Fähigkeiten und bisherigen Erfolge vor Augen und sag dir vor: “Ich schaffe das!” Glaub an dein Potenzial!

Sei Pro-Aktiv

Der Normalmensch wartet darauf, dass er einen Job kriegt, der Spaß macht. Der Erfolgsmensch wartet nicht, sondern sorgt selbst für Spaß an der Arbeit – durch das managen seiner Emotionen. Er ist pro-aktiv. Der Erfolg kommt dann von alleine.

Newsletter

Die beliebtesten und aktuellsten Beiträge kannst du ab sofort monatlich erhalten, indem du anschließend ganz einfach unseren Newsletter abonnierst.


Diesen Artikel weiterempfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

36 Kommentare

  1. kurzurlaub ist die lösung… einfach am wochenende eine städtetour das tut der seele gut und zurück am arbeitsplatz ist man stressfrei! :-) so mache ich es immer….

  2. Gute Antwort Klaus … bin ganz deiner Meinung. Eine der wichtigsten Voraussetzungen für Spaß bei der Arbeit ist ein geeignetes Arbeitsumfeld.

  3. Hallo Klaus. Ja da haben Sie recht. Warum sich dass antun frage ich mich auch schon lange. Ich denke man muss echt nur sagen jetzt reicht es und die Notbremse ziehen. Ist halt die Angst auch vor was neuem aber ich werde sicher wechselen. Spaß ist halt mal auch wichtig da gebe ich dem Autor voll recht.

  4. Nun, dass ist ja ein ganz anderes Thema. So wie überall im Leben kann man gewisse Dinge nur in den entsprechenden Umfeldern anpassen. Du brauchst natürlich ein Arbeitsumfeld, welches dir auch Spaß macht. Und wenn dich dein Chef peinigt, wird dir dass wohl keinen Spaß machen, also wird es schwer sein, dann auch Spaß an deinem Job zu haben.

    Mein Tipp: Arbeitsplatz wechseln. Ich kenne viele Küche die richtig Spaß haben ;)

  5. Spaß bei der Arbeit. Ich denke das ist nicht immer möglich. Wie soll ein Koch der von seinem Chef gepeinigt wird denn Spaß haben? Was soll man da tun? Einfach kündigen?

  6. Schön das sich jemand Gedanken über Spaß bei der Arbeit macht. Ich wünschte, in meiner Frima würden sie das auch tun :(

  7. Also Lydia, ich würde mich jetzt nur wiederholen, aber ich kann dir bestätigen, dass ich in 3 sehr großen und erfolgreichen Handelsunternehmen (welche ja normal nicht gerade für Spaß bei der Arbeit bekannt sind)erfolgreich im Management tätig war. Ich habe immer schon Humor, Spaß und Sympathie als entscheidende Führungsinstrumente angewandt und noch nie an Autorität eingebüßt.

    Wenn andere Kollegen eine Person auf Grund seiner lockeren und sympathischen Art hinausekeln wollen, dann ist das nur Neid, und den gibt es leider überall. Deshalb gibt es nur eine Lösung: An seinen eigenen Werten festhalten, an sich glauben und die anderen anders sein lassen.

    Vielen Dank, dass dir unsere Artikel so gefallen. Einen neuen Selbstcoachingartikel gibt es übrigens nächsten Montag. Den solltest du unbedingt lesen .. gefällt dir sicher!

    Lg
    Rainer

  8. Vielen Dank, dass du mir eine solch umfangreiche Antwort geschrieben hast!

    Ich verstehe auf jeden Fall wie es gemeint ist, doch trotzdem glaube ich – muss man es geschickt anstellen als Chef, denn es gibt so viele Leute die nicht begreifen, wer das sagen hat, gerade in größeren Betrieben mit Vorarbeitern usw. Deshalb wäre für mich Humor soetwas wie Schwäche und Angreifbarkeit zeigen. Und trockenen Humor bekommen viele in den falschen Hals oder man könnte ja etwas lächerliches sagen wo drüber gelästert wird und Reife angezweifelt werden könnte.

    Doch diese Ansicht kann auch mit meiner persönlichen Unsicherheit zusammenhängen. Ich bin Anfang 20, muss in meiner Firma zum Glück kein Chef sein. Habe einen lockeren Chef, immer wenn er im Urlaub ist, vermisse ich die Gelassenheit die er zu gegebenen Problemen und Stresssituationen hat, locker und lustig. Aber ich hasse es, wie andere Kollegen ihn rausekeln wollen, lästern und bei höheren Chefs schlecht machen.

    Ich bin gerade beim studieren dieser „schei** Welt“, meines eigenen Ichs und bin deshalb sehr froh Deine, Eure Seite gefunden zu haben und seitdem ich dein „Selbstcouch – Artikel – Fernsehn abschalten“ gelesen habe…schwärme ich ein wenig innerlich von deiner Lebenseinstellung, die sollte mein Traumman auch haben ;o)

    Also Danke – jeden Tag: für Eure Seite und die Antworten!
    LG Lydia

  9. Liebe Lydia,

    Humor als Chef zu beweisen ist keinesfalls ein Anstoß zu Kompetenz- oder Autoritätsverlust.

    In zahlreichen Studien haben Wissenschaftler nachgewiesen, dass die Identifikation mit einem Unternehmen weniger über deren Dienstleistung erfolgt, als über das menschliche Miteinander. Viel Potenzial und Know-how gehen verloren, wenn sich Mitarbeiter in eine innere Verweigerung geflüchtet haben, da das innerbetriebliche Klima von Angst und Unsicherheit geprägt ist. Hier sind Führungskräfte und Personalvorstände gefordert, zu integrieren und das Potential der Mitarbeiter zu fördern.

    Die alte Volksweisheit „Mit Humor geht alles leichter“ lässt in Anbetracht dieser Studien über die Auswirkungen des Humors auf die Unternehmenswelt nachdenklich werden. Eine humorvolle Einstellung inspiriert Mitarbeiter und öffnet damit neue Kommunikationswege. Humor wird immer mehr als Führungskompetenz betrachtet, um in Unternehmen und Verwaltung eine neue Kultur der Menschlichkeit und Kreativität zu etablieren.

    Führungspersönlichkeiten, die brenzlige Situationen humorvoll entschärfen oder Humor im Arbeitsalltag als Kommunikationsmittel anwenden, genießen eine große Akzeptanz. Humor ist eine Erfolgsstrategie: Denn, wo gelacht wird, so zeigen die Studien, fühlen sich die Mitarbeiter wohl und es wird in der Regel mehr und besser gearbeitet.

    Wenn es Managern und Führungskräften gelingt, sich selbst und ihren Mitarbeitern humorvoll zu begegnen, schaffen sie die Möglichkeit, Freude in die Arbeitswelt zurückzuholen. Es wird ein Raum kreiert, in dem sich alle – Führungskräfte und Mitarbeiter – wieder mit Leidenschaft ihren Tätigkeiten zuwenden können, denn Humor und Lachen verbinden uns: mit uns selbst und mit den anderen.

    Humorvolle Einstellungen machen es möglich, die Spannungen abzubauen, nicht nur auf die Erfolgsbilanzen zu schielen und Raum für kreative und unkonventionelle Lösungen abseits der eingetretenen Pfade anzubieten. Missgeschicke werden toleriert, sogar als Chance begriffen, um zu neuen Ideen oder Ansätzen zu gelangen.

  10. Aber wie verhält man sich lustig und spaßig als Chef,
    ohne dass seine Autorität, Kompetenz und erst zu nehmende Position darunter leidet?

  11. Gute Idee – kommt mir auch sehr bekannt vor. Ich glaube die ist aus dem Motivationsbuch: Fish!

    Jedenfalls eine tolle Sache. Einfach und doch effektiv!

  12. Wir haben in der Firma so ein Plakat hängen mit einem traurigen und einem lachenden Smiley und darunter steht: Wähle selbst wie du diesen Arbeitstag verbringen willst :)

  13. Ja ich denke, diese Situationen kennen wir alle, deshalb freut es mich zu lesen, dass du jetzt wieder Spaß hast ;)

  14. Ich denke, ob Arbeit wirklich Spaß macht, hängt sehr viel von deinem Chef und deinen Kollegen ab. Es gibt Leute, die schaffen es einfach immer wieder, dir den Tag zu versauen und andererseits gibt es eben Menschen, die brauchst du nur anzusehen und du bist gut drauf.

    Meine Arbeit mach jetzt zum Glück wieder Spaß, aber ich kenne auch andere Situationen!

  15. Hey Alex,

    freut mich, dass du dich aktiv bei „Have Fun At Work“ beteiligst ;)

    Wollte mich am Samstag Abend persönlich davon Überzeugen, dass dir deine Arbeit Spaß macht. Leider bist du (wie mir gesagt wurde) krankheitsbedingt ausgefallen!

  16. Spaß ist nicht gleich Spaß würd ich mal meinen.

    Zu diesem Thema hat mir bisher am besten das Buch FISH gefallen.
    Vielleicht kennt jemand Ausschnitte aus dem TV mit dem Fischmarkt und deren Händler die einen Riesen Spaß bei der Sache haben…
    Gleichzeitig machen diese Leute Ihren Job mit Intensität.
    usw usf.

    Jedenfalls. Was uns Spaß macht, machen wir gerne. Was wir gerne machen, machen wir automatisch besser…

    Die Welt ist eben was wir von Ihr denken. Somit passt es gut zum neuen Artikel. Spaß ist Positiv. :)

    @Rainer: allerfeinste Sache die du da aufstellst. Weiter so und have fun… ;)

  17. Nun, ich denke dass das eher etwas mit Suchtbefriedigung als mit Spaß bei der Arbeit zu tun hat. Als nächstes schreibt dann jemand, Bier und Sekt während der Arbeit oder ähnliches ;)

  18. Lieber Thorsten,

    die beiden Links kenne ich bereits. So wie bei jedem Thema gibt es auch zum Thema „Spaß bei der Arbeit“ verschiedene Ansichten. Ich vertrete eben die Ansicht, das Spaß und Arbeit zusammengehören sollte.

    Die beiden Artikel sind von klassischen Managern verfasst (zumindest der von Malik), Leute die sich prinzipiell mehr auf Zahlen als auf ihre Mitarbeiter konzentrieren.

    In den Artikeln wird diese Thematik nur oberflächlich behandelt, nirgendwo lese ich, dass man mit der inneren Einstellung zu seinem Beruf sehr wohl auch Spaß als Straßenkehrer oder Tellerwäscher haben kann. Ich kenne zumindest solche Fälle und weiß deshalb auch wovon ich rede. Ich habe nämlich schon beide Jobs ausgeführt und hatte Freude daran.

    Ich frage mich ob ein Journalist beim Standard sich so tief mit dieser Materie beschäftigt hat?!

  19. Ich finde es wirklich klasse, dass es eine Seite gibt, welche sich mit Spaß bei der Arbeit beschäftigt.

    Ich werde mir diesen Artikel auf jeden Fall ausdrucken und vor meinen Schreibtisch hängen!

    Danke dafür und ich bin schon auf die nächsten Tipps gespannt!

  20. Spaß und gute Laune ist ein wundermittel
    bei der Arbeit da geht dann alles
    viel leichter!!!

    Der Artikel ist einfach spitze!!!

  21. Ein guter Song ist auch immer kurz vor Feierabend: „Wer? hat an der Uhr gedreht. Ist es wirklich schon so spät…“

    *lalalaaaa*

  22. hahaha .. das mit “always look on the bright side of life” ist eine klasse Idee. Das muss ich gleich einmal ausprobieren. Kreuzigen müssen wir uns dafür aber nicht, oder? ;)

  23. falls keine Kollegen in der Nähe sind hilft auch folgendes….

    ein kleines Liedchen vor sich hin summen…
    …z.B „always look on the bright side of life“

    lustigerweise…falls Doch Kollegas in der Nähe sind..
    …die fangen Alle mit an zu summen, hehehe

    lg

    Hummel

  24. Leider können nicht alle Menschen beruflich zu 100 Prozent das machen was sie gerne machen würden.

    Man sollte allerdings nie das Streben nach diesen „Traumjobs“ vernachlässigen. Oftmals wird die Geduld, die man hierbei hat, belohnt!

    Also „Am Ball bleiben“

  25. Also eines ist mal ganz sicher….

    Hast du Spaß bei der Arbeit, geht man erstens viel lieber hin und zweitens fällt auch das aufstehen früh morgens viel leichter!!!

    Bin absolut einer Meinung mit diesem Artikel und werde gleich mal ein paar Tipps testen :-)

    LG

  26. 8. Bewege dich
    Wer seinen Körper bewegt, setzt Endorphine frei, und die machen ja bekanntlich glücklich

    Das wirkt am BAU aber nicht!! :-)
    Hätte da sehr viel BEWEGUNG!!

    MfG

Kommentieren Sie den Artikel