Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Bildquellen: CC0 Public Domain pixabay.com/pexels.com/unsplash.com

Das Auto wird in vielen Berufsbereichen immer entscheidender, entweder weil der Firmensitz außerhalb der Stadt liegt oder weil der jeweilige Job es erfordert, auch mal zum Kunden zu fahren. Mobilität und Unabhängigkeit sind in der heutigen Berufswelt einfach Trumpf. Wer keinen besonderen Wert auf einen Neuwagen legt oder wem schlicht das nötige Kleingeld fehlt, der greift gern auf ein gebrauchtes Auto zurück. Hier solltet ihr den Wagen vor dem Kauf allerdings aufmerksam unter die Lupe nehmen. Am besten nehmt ihr zum Termin eure persönliche Checkliste mit und achtet auf folgende Dinge:

  • Die Fahrzeugpapiere
    Bei den Papieren solltet ihr unbedingt darauf achten, dass der Verkäufer als Halter eingetragen ist und die Fahrgestellnummer mit der im Fahrzeugbrief und Fahrzeugschein vermerkten übereinstimmt. Überprüft auch, ob die HU- und AU-Prüfungsnachweise sowie das Scheckheft mit Inspektionsnachweisen und die Bedienungsanleitung vorhanden sind.
  • Die Karosserie
    Schaut euch den Lack ganz genau an. Hat er nur die zwei erwähnten kleinen Beulen oder gibt es noch mehr Schäden? Achtet dabei vor allem auf Roststellen, und ob alle Spaltmaße an den Türen und dem Kofferraum übereinstimmen. Guckt euch auch die Reifen genau an und stellt sicher, dass es ein Reserverad gibt und die Bereifung überall gleich ist.
  • Der Innenraum
    Macht es euch auch innen gemütlich und schaut euch die Polster und alle Schalter und Kontrollleuchten am Armaturenbrett an. Auch die Fenster und ein eventuell vorhandenes Schiebedach sollten einwandfrei funktionieren.
  • Der Motorraum
    Ein Blick unter die Motorhaube zeigt euch, ob alle Schläuche und Leitungen ohne Mängel sind und der Zahnriemen keine Risse hat. Natürlich solltet ihr dabei auch den Ölstand sowie den Bremsflüssigkeits- und Kühlerstand überprüfen.
  • Unter dem Fahrzeug
    Hier unten wird u. a. die Auspuffanlage überprüft. Außerdem könnt ihr sehen, ob es lose Schläuche oder Bremsleitungen gibt und der Wagen Rost- oder Reparaturstellen aufweist. Wenn ihr euch trotz der genauen Inspektion beim Kauf nicht sicher seid, nehmt euch einen Experten mit und besteht auf einer Probefahrt, bei der ihr den Wagen auch mal ausfahren könnt.

Newsletter

Die beliebtesten und aktuellsten Beiträge kannst du ab sofort monatlich erhalten, indem du anschließend ganz einfach unseren Newsletter abonnierst.


Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentieren Sie den Artikel