Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Bildquellen: CC0 Public Domain pixabay.com/pexels.com/unsplash.com

Wer einen Umzug in eine neue Wohnung plant ist oft voller Euphorie. Doch mit dem Wunsch nach einem neuen Zuhause ergeben sich auch viele Fragen: Wo finde ich meine Traumwohnung? Was sollte ich bei der Auswahl beachten? Und welche Fallstricke gilt es zu vermeiden? Hier kommen ein paar wertvolle Tipps, damit die Wohnungssuche erfolgreich verläuft.

Beste Lage und richtige Größe

Wohnungsangebote sind oft nicht schwer zu finden: Im Immobilienteil der Tageszeitung, bei den großen Wohnungsbaugesellschaften oder im Internet. Doch wenn Sie sich auf die Suche nach einer neuen Wohnung begeben, sind zunächst zwei Dinge zu klären: Wo genau soll sich das neue Zuhause befinden und wie groß soll es sein? Bei der Lage der Wohnung kommt es dabei neben einer möglichst guten Infrastrukturanbindung und einem vorzugsweise gesunden Wohnumfeld fast immer auch auf die zu erwartende Entfernung zum Arbeitsplatz an. Nicht wenige Menschen bevorzugen es, möglichst nahe an ihrer Firma zu wohnen. Auf diese Weise werden wertvolle Lebenszeit und Kosten für den täglichen Fahrweg gespart. Bedenken Sie daher schon ganz zu Beginn Ihrer Planung, wie wichtig Ihnen diese Faktoren sind. Eventuell kann es sich unterm Strich sogar bezahlt machen, eine etwas höhere Miete in Kauf zu nehmen, dafür aber erhebliche Kosten für den Arbeitsweg zu sparen. Achten Sie auch auf gute Einkaufsmöglichkeiten und – insbesondere, wenn Sie schon etwas älter sind – auf eine ausreichende Versorgung mit Fachärzten in der näheren Umgebung.

Hinsichtlich der Wohnungsgröße gilt es zu überlegen, welche Fläche und Zimmeranzahl Sie tatsächlich benötigen und sich auch längerfristig leisten können. Denken Sie hier auch ein bisschen in die Zukunft. Vielleicht beabsichtigen Sie demnächst zu heiraten und planen Nachwuchs? Wie gut, wenn in der neuen Wohnung dann ohne Schwierigkeiten ein Kinderzimmer eingerichtet werden kann. Auf der anderen Seite sollten Sie auch keine zu große Wohnung wählen – der Reinigungsaufwand und die höheren Betriebskosten können schnell zu einem Ärgernis werden.

Mietpreise vergleichen zahlt sich aus

Um herauszufinden, ob der Mietpreis für eine Wohnung realistisch und nicht überzogen ist, können Sie einen Blick in den in vielen Städten vorhandenen Mietspiegel werfen. Anhand von Straße und Hausnummer sowie dem Baujahr des Objekts erfahren Sie die ortsübliche Vergleichsmiete. Auch Online-Portale wie Immobilienscout24.de sind eine gute Möglichkeit, die Preise in der Umgebung zu ergründen. So erkennen Sie unangemessene Forderungen schnell und können entweder auf eine andere Wohnung ausweichen oder mit dem Makler beziehungsweise Vermieter verhandeln.

Bedenken Sie bezüglich der in den Angeboten angegebenen Warmmiete stets, dass oft die Nebenkosten zunächst bewusst gering angesetzt werden. Wenn Ihre Lebensgewohnheiten einen deutlich höheren Verbrauch nach sich ziehen, sollten Sie das bei der Kalkulation unbedingt berücksichtigen.

Genau hinschauen und gründlich prüfen

Wenn Sie einen Besichtigungstermin mit dem Makler oder Vermieter vereinbart haben, denken Sie immer daran, Einkommensnachweise sowie eine Schufa-Selbstauskunft mitzubringen. Können Sie schon zu Beginn und unaufgefordert alle nötigen Unterlagen vorweisen, wird dies oft als ein Zeichen für Seriosität gewertet. Sie erhöhen damit Ihre Chancen, die begehrte Wohnung auch tatsächlich zu erhalten. Achten Sie bei der Besichtigung auch auf Details: Wie ist der Zustand der Elektro- und Heizungsanlage? Sind die Fenster dicht? Wie viele Nachbarn wohnen in dem Haus und mit was für Leuten würden Sie es dabei zu tun haben? Insbesondere wenn Sie Kinder haben, sollte unter Ihnen möglichst kein lärmempfindlicher Mensch leben, da dies – auch wenn Kinderlärm grundsätzlich zu dulden ist – zu vielen Ärgernissen führen kann. Schauen Sie sich die angebotene Wohnung zudem wenn möglich bei Tageslicht an. So können Sie den besten Eindruck vom tatsächlichen Zustand des Objekts bekommen. Scheuen Sie sich nicht, den Makler oder Vermieter zu fragen, wenn Ihnen etwas unklar ist oder Sie Zweifel an zugesicherten Eigenschaften haben.

Mündliche Absprachen im Mietvertrag festhalten

Stimmen Lage und Größe, ist der Preis in Ordnung und die Wohnung in einem guten Zustand, sollte dem Abschluss des Mietvertrages nichts mehr im Wege stehen. Achten Sie hierbei aber immer darauf, dass alle mündlichen Absprachen auch tatsächlich schriftlich fixiert werden. Prüfen Sie unbedingt die Angaben zur Miethöhe und zu möglicherweise vereinbarten Mietsteigerungen. Wenn Sie unsicher sind, können Sie den Mietvertrag auch vor der Unterzeichnung vom Mieterschutzbund oder von einem Rechtsanwalt prüfen lassen. Seriöse Vermieter werden dagegen keine Einwände erheben.

Newsletter

Die beliebtesten und aktuellsten Beiträge kannst du ab sofort monatlich erhalten, indem du anschließend ganz einfach unseren Newsletter abonnierst.


Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentieren Sie den Artikel