Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Bildquellen: CC0 Public Domain pixabay.com/pexels.com/unsplash.com

Den Schreibtisch verlassen und im Firmenauftrag die Welt bereisen. Für immer mehr Angestellte ist das nicht die Ausnahme, sondern die Regel ihres Arbeitsalltags. Im letzten Jahr verbuchten deutsche Unternehmen den Rekordwert von 171,1 Millionen Geschäftsreisen. Der Kostenfaktor von rund 45 Mrd. Euro zeigt: Firmen investieren seit Ausbruch der Wirtschaftskrise von 2009 viel in den mobilen Mitarbeiter. Neben der Notwendigkeit vieler Reisen im Zeitalter von Videokonferenzen stellt sich die Frage nach deren Qualität. Berufs- und Reiseverbände beklagen regelmäßig die mangelnde Effizienz von Dienstreisen, sprich: Das Verhältnis von Produktivität und Kosten.

Die Wahl des falschen Verkehrsmittels („Mit der Bahn von Hamburg nach München“) und regelmäßig gestörter Internetempfang hemmen den hohen Arbeitswillen vieler Dienstreisenden. Und wenn im Hotel Wellnessangebote fehlen und ein chaotisches Durcheinander vorherrscht, geht die Motivation verloren. Dem muss und kann jeder Planer von Dienstreisen vorbeugen. Da dienstliche Flüge und Fahrten am häufigsten wegen Weiterbildungen stattfinden, verinnertlicht ein genervter Mitarbeiter am Ende das neue Wissen und die gelernten Skills in einem negativen Kontext. Hier darf die Firma nicht am falschen Ende sparen.

Die Planung dienstlicher Reisen findet häufig unter Zeitdruck statt. Günstige Hotels mit ausreichend Komfort sind dann selten zu bekommen. Doch je länger eine Reise dauert, desto wichtiger ist ein angenehmes Umfeld, um einen stressigen Tag ordentlich aufzuarbeiten. Bereits heute dauern 45% der Dienstreisen zwei Tage oder länger. Reisen Mitarbeiter dann nicht allein, ist es schwierig, alle Termine genau zu koordinieren. Dabei können Unternehmen viel Kosten und Zeit sparen, wenn Mitarbeiter über spezielle Onlineportale ihre Pakete eigenverantwortlich buchen.

Ein gutes Hotelzimmer ist für viele Angestellte primär ein Arbeitszimmer. Daher muss das Hotel nicht nur über gutes W-LAN, sondern auch über gut zugängliche Sport- und Entspannungsangebote verfügen. Fehlt das alles, buchen reisende Mitarbeiter beim nächsten Mal woanders. Da überwiegend das Sekretariat geschäftliche Reisen organisiert, sucht der Reisende über Buchungsportale am besten selbst und verteilt dezent ein paar Links mit passenden Angeboten.

Mittlerweile existieren professionelle Hotel- und Reiseportale, die sich auf kompakte Kurzreisen spezialisiert haben und mit Rabatten und Komfort überraschen. Häufig besteht das Konzept aus Tagestrips mit All-Inklusive-Leistungen wie Abendessen und Wellness. Solche Portale bieten standardmäßig kurzfristige Angebote für die Städte, in denen sich die Geschäftsreisen abspielen. So ersparen sie den Beteiligten eine Menge kleinteiligen Such- und Buchungsaufwand.

Newsletter

Die beliebtesten und aktuellsten Beiträge kannst du ab sofort monatlich erhalten, indem du anschließend ganz einfach unseren Newsletter abonnierst.


Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentieren Sie den Artikel