Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Bildquellen: CC0 Public Domain pixabay.com/pexels.com/unsplash.com

Als Sir Edward Coke vor gut 400 Jahren alte englische Gesetzestexte kommentierte und mit dem treffenden Leitspruch die Verteidigung des eigenen Hauses beschrieb, hat er wohl kaum geahnt, wie aktuell die Redewendung auch heute noch sein würde. Sie ließe sich zwar etwas friedvoller als in ihrem ursprünglichen Kontext mit dem gemütlichen „Zu Hause ist es doch am schönsten“ übersetzen, hat aber immer noch einen starken Bezug zu unserem heutigen Empfinden, wenn es um die eigenen vier Wände geht. Schließlich verbringen wir die intimste Zeit dort. Sie sollen uns die Möglichkeit geben, unsere Akkus nach der anstrengenden Arbeit – in welcher Form auch immer – in absoluter Wohlfühlatmosphäre wieder aufzuladen.

Von Wohn- und Wunschträumen

Dabei definiert allerdings jeder den Begriff etwas anders. Einige atmen bevorzugt in einem lichtdurchfluteten Loft durch, andere lieben das Knarzen des Parkettbodens in einem Altbau, wiederum andere fühlen sich in einem Wohnblock mit vielen Nachbarn drum herum geborgen. Selbstverständlich ist die Wohnungssuche, gerade in Großstädten, nicht immer einfach. Nicht selten ist man ein Bewerber unter vielen weiteren und besichtigt auf der Suche nach einem neuen Nest Wohnungen in zweistelliger Anzahl. Womöglich muss man als Berufsteinsteiger bis zum unterschriebenen Mietvertrag ins „Hotel Mama“ zurückkehren. Aber keine Sorge, das Problem ist weit verbreitet. In höherem Alter ist die Suche womöglich durch gestiegene Lebensansprüche erschwert.

Hilfe naht in digitalem Gewand

Da helfen Plattformen und Wohnungsportale enorm weiter. Schließlich bietet die Zeitung nur eine kleine Auswahl an Angeboten, zu denen dann weitere Informationen erst erfragt werden müssen. Eine geeignete Hilfestellung bei der Wohnungssuche findet man hier. Bei der Eingabe der gewünschten Region, Zimmer- und Quadratmeteranzahl hat der Suchende bereits viele Angebote nach den eigenen Wünschen auf einen Blick. Auch die Angabe der Miethöhe und gewünschten Einrichtung lässt sich filtern und erspart so wertvolle Zeit. Der große Vorteil solcher Plattformen ist des Weiteren, dass auch Vermieter den Dienst gerne als Angebotsplattform nutzen, man dadurch recht schnell einen Überblick über den derzeitigen Wohnungsmarkt in der gewünschten Region erhält und Vorstellungen gegebenenfalls anpassen kann. Am Ende findet man so vielleicht auf Umwegen sein trautes Heim… und das Burgfräulein aus der Bewerbergruppe gleich dazu.

Newsletter

Die beliebtesten und aktuellsten Beiträge kannst du ab sofort monatlich erhalten, indem du anschließend ganz einfach unseren Newsletter abonnierst.


Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentieren Sie den Artikel