Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Bildquellen: CC0 Public Domain pixabay.com/pexels.com/unsplash.com

Da es heutzutage schon sehr viele Jobs gibt, die fortschrittliche Foto Skills erfordern, wollen wir euch hiermit ein paar Grundlagen der Fotografie vorstellen. Fotografieren wird immer beliebter und auch Amateur-Fotografen können heutzutage ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen, ohne ein Vermögen für Equipment ausgeben zu müssen. Jeder gute Fotograf sollte einige Tricks kennen, um den richtigen Fokus für verschiedene Gegebenheiten zu wählen. Zwar besitzen Kameras den sogenannten „Auto-Modus“, der automatisch die richtige Einstellung für den Fokus wählt und das Motiv scharf stellt. Doch das ist nicht der Schlüssel zu guter Fotografie.

Autofokus vs. manueller Fokus

Das Auge des Betrachters wird immer zuerst zum Fokus des Fotos wandern. Er legt die Schärfe eines Fotos fest und ist vereinfacht gesagt das Feld im Sucher der Kamera. Für etwas Abwechslung im Blickwinkel kann man den Fokus eines Motivs mal auf den Vordergrund und mal auf den Hintergrund legen. Drückt man den Auslöser beim Fokussieren ganz durch, dann stellt die Kamera das Objekt in der Mitte scharf. Um nun das Objekt im Vordergrund zu fokussieren, hält der Fotograf den Auslöser vorerst halb durchgedrückt und drückt ihn dann ganz durch, sobald er mit der Auswahl zufrieden ist.

Experimente mit dem manuellen Fokus können helfen, denn gerade bei Motiven mit glatten Oberflächen, wenig Strukturen und kaum Kontrasten ist der Autofokus sinnlos. Das Gleiche gilt für Dämmerlicht und schlechte Wetterbedingungen wie Nebel oder Schnee.

Dioptrieneinstellung

Ein hilfreicher Tipp für die manuelle Fokussierung ist die korrekte Dioptrieneinstellung. Viele Kameras verfügen über eine solche Einstellung am Sucher. Der Sucher wird auf Ihre spezielle Sehstärke angepasst. Für den manuellen Fokus ist die richtige Dioptrieneinstellung besonders wichtig.

Fotos drucken

Mit digitaler Fotografie kann man heutzutage alles auf seinem Computer, auf Speicherkarten und Festplatten speichern. Ein guter Fotograf druckt jedoch seine schönsten Motive aus, um sich an bestimmte Momente zu erinnern oder sie mit anderen zu teilen. Selbst die besten Fotos können allerdings ruiniert werden, wenn der Drucker das Foto nicht hochwertig, Pixel für Pixel wiedergibt. Gutes Druckerpapier ist ebenfalls wichtig für eine qualitativ hochwertige Abbildung. Viele Onlineshops bietet ein großes Angebot an Druckern und Druckerpapier, damit auch persönliche Lieblingsfotos in bester Qualität gelingen.

Diese Hinweise sind zur Inspiration gedacht und sollen zum Ausprobieren anregen. Der beste Tipp, den man einem Amateur-Fotografen jedoch geben kann, ist auszuprobieren und die Fotos für sich sprechen zu lassen. Für Beginner sind diese Tipps sicher ein guter Start, um die Resultate auf ein höheres Level bringen zu können.

 

Newsletter

Die beliebtesten und aktuellsten Beiträge kannst du ab sofort monatlich erhalten, indem du anschließend ganz einfach unseren Newsletter abonnierst.


Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentieren Sie den Artikel