Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Bildquellen: CC0 Public Domain pixabay.com/pexels.com/unsplash.com

Es gibt Unternehmen, die derart spezifische Waren oder Dienstleistungen anbieten, dass sie keine Konkurrenz befürchten müssen und sich damit ihrer Kundschaft allzeit sicher sein können. Allerdings ist diese Traumvorstellung eines jeden Firmengründers so selten zu finden, dass man sie getrost als Ausnahmefall abstempeln kann. In der Regel ist es nämlich eher so, dass du dich als Unternehmer nicht nur gegen die unmittelbare Konkurrenz am aktuellen Standort durchsetzen musst, sondern im stetigen Wettbewerb mit sämtlichen Unternehmen in der eigenen Branche stehst.

Eine gute Möglichkeit, wie du die eigene Bekanntheit steigern und mit den bisherigen Kunden in Kontakt bleiben kannst, ist die Organisation regelmäßiger Veranstaltungen. Nicht unwahrscheinlich allerdings, dass du bedauernd feststellen musst, dass ein tolles Konzept und motivierte Organisatoren allein nicht ausreichen, um die Massen anzuziehen. Der Erfolg eines Events steht und fällt nämlich oftmals mit dem Erfolg der Werbemaßnahmen, die im Voraus erfolgen. Mit den folgenden Ratschlägen wird keines deiner zukünftigen Events mehr im Veranstaltungsdschungel untergehen.

Veranstaltungen auf allen Kanälen bewerben

  • Visuelle Werbemittel: Auch wenn sich heute die meisten Werbeaktionen auf Medien wie TV, Internet und Print konzentrieren, sind gerade in der Veranstaltungsorganisation die Möglichkeiten klassischer Werbemittel wie Plakaten und Transparenten nicht zu unterschätzen. Es liegt in der Natur der Sache, dass diese Events in erster Linie eine relativ eingeschränkte Zielgruppe haben. Und diese lokalen Anwohner, Interessenten oder auch zukünftigen Geschäftspartner kannst du hervorragend über auffällige Banner und Werbeplanen wie solche aus dem Angebot von Profis erreichen. Dabei solltest du jedoch den schmalen Grat zwischen „aufdringlich“ und „Blickfang“ berücksichtigen, denn zu bunte und großflächige Werbeflächen können schnell den gegenteiligen Effekt erzielen.
  • Lokale Presse: Ein weiterer Schritt besteht darin, lokale Zeitungen und Radiosender zu informieren, so dass diese das Event (und damit natürlich auch den Firmennamen) in ihren Veranstaltungstipps erwähnen. Auf diese Weise machst du nicht nur mögliche Gäste, sondern auch zahlreiche potentielle Kunden auf das Unternehmen aufmerksam.
  • Personalisierte Einladungen: Besonders im Fall von etablierten Kunden und Geschäftspartnern ist eine persönliche Einladung wichtig. Durch allgemeine E-Mails oder Werbeflyer kannst du deinen Kunden schnell den Eindruck vermitteln, sie seien nur einer unter vielen austauschbaren Geschäftskontakten – ein Fehler, der im Geschäftsleben fatale Folgen haben kann.
  • Soziale Netzwerke und Online-Kooperationen: Die Erwähnung und Verlinkung auf Facebook, Twitter oder Google Plus erreicht einen viel größeren Personenkreis als die bisher genannten Maßnahmen. Auf diese Weise kannst du auch Menschen erreichen, die sonst weder von der eigentlichen Veranstaltung noch vom Unternehmen etwas mitbekommen hätten. Ähnliches erreichst du durch Vereinbarungen mit erfolgreichen Bloggern oder Online-Magazinen, die für die jeweilige Branche wichtig sind.
  • Mitarbeiter motivieren: Diesen Punkt solltest du im Unternehmensalltag stets beachten. Ist dies der Fall, kannst du dich auch in der Vorbereitung großer Veranstaltungen oder wichtiger Markteinführungen auf die Unterstützung deiner Mitarbeiter verlassen. Angestellte, die sich mit ihrem Arbeitgeber identifizieren, werden ganz automatisch Facebook-Likes und Twitter-Retweets generieren und somit jedem Vorhaben zusätzliche Popularität verschaffen.

Newsletter

Die beliebtesten und aktuellsten Beiträge kannst du ab sofort monatlich erhalten, indem du anschließend ganz einfach unseren Newsletter abonnierst.


Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentieren Sie den Artikel