Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Bildquellen: CC0 Public Domain pixabay.com/pexels.com/unsplash.com

Jeder Mensch erlebt hin und wieder gewisse Überraschungen. Panik und Verzweiflung senden jedoch die falschen Signale an Freunde, Arbeits- und Teamkollegen aus. Darum immer bedenken: „Krisenmanagement muss aus der Situation heraus und in einen ruhigeren, normalisierten Meinungsaustausch hinein führen.“

Wikipedia definiert es wie folgt: Krisenmanagement bezeichnet den systematischen Umgang mit Krisensituationen. Dies beinhaltet die Identifikation und Analyse von Krisensituationen, die Entwicklung von Strategien, sofern nicht bereits im Rahmen des Risikomanagements geschehen, zur Bewältigung einer Krise, sowie die Einleitung und Verfolgung von Gegenmaßnahmen.

Wir möchten euch unsere persönlichen TOP 10 Tipps für ein wirkungsvolles Krisenmanagement präsentieren:

Plädiere auf Dringlichkeit, aber sei nicht in Eile

Anweisungen können schnell entwickelt und dennoch sorgfältig ausgeführt werden. Hastiges Arbeiten verfehlt jedoch seinen Zweck. Deine Kollegen werden durch Hektik nur verwirrt und aufgewühlt zurückgelassen.

Menschen, die sich unter Kontrolle haben, sind stets gelassen, ruhig und gefasst

In Krisen sind Vorbilder gefragt. Wenn du den Eindruck vermittelst, immer in der Lage zu sein, die Führung zu übernehmen, dann bist du das auch. Das Team muss einen starken Anführer vor sich sehen.

Setze Notfallpläne um

Nutze Pläne, die zu weniger hektischen Zeiten entwickelt wurden. Die Gedanken, die nicht unter Stress gefasst wurden, sind wahrscheinlich die besseren.

Kommuniziere nach dem „need-to-know“ Prinzip

Menschen müssen nicht immer alle Details kennen. Kommuniziere wegen der Zweckmäßigkeit, nicht um deine Nerven zu beruhigen oder dich reden zu hören. Während einer Krise bringen weniger Mitteilungen weniger Fehler hervor. Bringe die Dinge also auf den Punkt.

Sei pünktlich und genau

Das Team muss wissen, dass ihr Teamleader das Richtige zum richtigen Zeitpunkt macht und sagt. Eine gute Nachricht zur rechten Zeit ist besser, als eine großartige Nachricht, die zu spät überbracht wurde.

Vorübergehende Lösungen sind in Ordnung, aber jedem muss klar sein, dass sie nur vorübergehend sind

Das Schlimmste an einer Krise ist wahrscheinlich die Verwirrung und Verunsicherung. Das kann durch temporäre Lösungen eingeschränkt werden, bis wieder bessere Zeiten aufkommen.

Innovation statt Stagnation

Um in der Zukunft erfolgreich zu sein, braucht es neue Ideen, Strategien und den Mut, neue Wege zu gehen. Kreativität und innovatives Denken und Handeln müssen in alle Unternehmensebenen gefördert werden.

Beziehe Experten mit ein

Vielen Führungskräften fehlt es an Erfahrung und Kompetenzen, während bestehende Unternehmen durch einen gewissen Tunnelblick herannahende Bedrohungen unterschätzen. Nicht zuletzt nehmen sich viele Unternehmen in Krisensituationen zu wenig Zeit oder sie haben zu wenig Energie für unternehmerische Vorausschau. Hole dir deshalb den wertvollen Rat von PR-Spezialisten, Fachleuten und Rechtsberatern.

Denke

Atme tief ein und strenge dein Gehirn an. Bewahre Flexibilität und Beweglichkeit. Versuche immer einen kühlen Kopf zu bewahren um klare Gedanken fassen zu können.

Kehre zum Normalzustand zurück

Kehre nach der Bewältigung der Krise wieder zu einer normalen Kommunikation zurück. Die Situation hat den Krisenmodus zwar gerechtfertigt, aber diese Zeiten vergehen.

Klicke hier um alle HaFAWo TOP 10 zu sehen

Newsletter

Die beliebtesten und aktuellsten Beiträge kannst du ab sofort monatlich erhalten, indem du anschließend ganz einfach unseren Newsletter abonnierst.


Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentieren Sie den Artikel