Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Bildquellen: CC0 Public Domain pixabay.com/pexels.com/unsplash.com

Kennst du sie! Diese Aufgaben, die wir unbedingt meiden oder immer wieder hinausschieben wollen. „Das kann ich ja morgen auch noch erledigen“ liegt dir schon auf der Zunge, aber du weißt, es wäre viel vernünftiger es sofort zu erledigen.

Keine Angst, dass ist keine Schwäche. Wir alle leiden hin und wieder an „Aufschieberitis“.

Aber wie bei jedem „Problem“ gibt es auch hierfür Lösungen. Wir präsentieren dir  einige Tipps, wie du mit unbeliebten Aufgaben umgehen, Zeit sparen und somit effektiver arbeiten kannst:

1. Delegiere
Suche jemanden, der besser im Erledigen dieser Aufgabe ist und delegiere die Arbeit. Belohne oder bezahle diesen jemand sogar, wenn es sein muss … es ist es wert.

2. Zerteile die Aufgabe
Zerlege die unbeliebte Aufgabe in kaubare Stück, sodass du immer nur einige kleine Zeiteinheiten aufwenden musst, anstatt so lange daran zu arbeiten, bis es dich nervt.

3. Hör einfach auf, wenn die Alarmglocken klingeln
Sobald du merkst, dass deine Gedanken zu Schweifen beginnen, dein Körper träge wird und deine Motivation total „den Bach runter“ geht, dann höre auf und widme dich dieser Aufgabe später wieder, wenn du genug Energie dafür hast.

4. Abwechslung
Plane die Erledigung einer langwelligen Aufgabe mit einer spannenderen. Abwechslung lässt dich konzentrierter arbeiten und es stimuliert dein Gehirn.

5. Rufe dir deine Ziel ins Bewusstsein
Dein Ziel im Auge zu behalten, wird dich schneller ans Ende deiner Aufgabe bringen. Bringe eine visuelle Unterstützung  an (z.B. ein post-it), damit du dein Ziel wirklich immer vor Augen hast.

6. Beteilige mehrere Menschen daran
Mehrere Menschen mit verschiedenen Standpunkten zu involvieren bedeutet mehr Aktion.

7. Oder reduziere die Anzahl der Involvierten
Gegenteil: wenn zu viele daran beteiligt sind, kann es passieren, dass „nichts weitergeht“. Limitiere in diesem Fall die Anzahl der Beteiligten und mach einfach weiter.

8. Erledige langweilige Aufgaben, während du auf Hochtouren bist
Einschläfernde Aufgaben kann man meist am Besten erledigen, wenn dein Geist wachsam, energetisch und ausgeruht ist.

9. Achte auf dein Umfeld
Energielöcher können entstehen, wenn deine Umgebung nicht optimal situiert ist oder unsere Stimmung im Eimer ist. Habe helles Licht, helle Farben und Dekoration, die dir gefallen. Schaffe dir ein positives Umfeld, welches dich mit „Energie“ versorgt.

10. Mache regelmäßig Pausen
Mache jede Stunde etwa  5 Minuten Pause um dich zu strecken, deinen Geist zu reinigen, durchzuschnaufen und mit neuer Kraft weiter zu machen.

Newsletter

Die beliebtesten und aktuellsten Beiträge kannst du ab sofort monatlich erhalten, indem du anschließend ganz einfach unseren Newsletter abonnierst.


Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentieren Sie den Artikel