Beitrag teilen

Foto: Veröffentlicht unter (CC0) Lizenz.

Der Terminkalender gehört zu den wichtigsten Tools bei der Organisation des Arbeitslebens. Dabei zeichnet sich ein spannender Trend ab: Wir sind echt froh, denn Print ist wieder in. Das zeigt sich an der Vielzahl an Planern und Ideen für die Gestaltung von Notizbüchern. Hier stellen wir euch einige vor, damit ihr nie wieder einen Termin verpasst, Geburtstage im Blick habt und Projekte übersichtlich planen könnt.

1. Filofax

Das Filofax ist ein echter Klassiker der Terminplanung. Das Besondere daran sind die auswechselbaren Einlagen. Wer das Basteln liebt, hat hier außerdem unendliche Gestaltungsmöglichkeiten, wie die zahlreichen Videos und Fotos in den sozialen Netzwerken bezeugen. Dabei verwenden viele zur Markierung und Gestaltung das Washi-Tape, verschiedene Stifte und Aufkleber. Zusätzlich kann man sich hier beispielsweise individuelle Sticker mit Motivationssprüchen oder beschreibbare Etiketten in den Unternehmensfarben drucken lassen und an den entsprechenden Stellen ins Filofax einfügen. Wer sich für Gestaltung begeistert, der kann dadurch Inspiration und Spaß an der Planung gewinnen.

2. Bullet Journal

Noch mehr Freiheit hat man mit einem Bullet Journal. Hierfür kann man jedes linierte, karierte oder mit Punkten versehene Notizheft nehmen. Das Bullet Journal bietet einerseits Raum für eine sehr individuelle und kreative Jahresplanung, andererseits ist es eine außergewöhnlich produktive Art, seine To-dos zu priorisieren und keine Termine mehr zu übersehen. Da man beim Führen eines Bullet Journals jede Wochenübersicht selbst mit Stift und Lineal selbst erstellt, erfordert es mehr Zeit als das Eintragen von Terminen in einen fertigen Kalender. Das ist allerdings auch ein Vorteil, weil man sich beim Erstellen Zeit nimmt, um die eigenen Aufgaben zu reflektieren und so achtsamer mit seiner Zeit umgeht.

Zum Thema:  Süße Besinnlichkeit fürs Büro und Zuhause (Fun Tool aus der Serie: Werkzeuge für mehr Spaß bei der Arbeit)

3. Ein guter Plan

Einen Kalender selbst ausgestalten ist zu aufwändig, und trotzdem fehlt es an Inspiration für die Wochen- und Projektplanung? Dann könnte ein Kalender wie „Ein guter Plan Pro“ das Richtige sein. Das Ziel der Planer aus dieser Reihe ist es, für mehr Achtsamkeit zu sorgen und Stress zu reduzieren. Man hat pro Woche eine Seite für Termine und eine für To-dos. Ergänzt werden diese durch kleine Motivationssprüche und einen herausnehmbaren Ratgeberteil. Der Kalender erscheint jährlich, es gibt aber auch einen fortwährenden Kalender, beispielsweise, um darin Geburtstage festzuhalten oder um ihn auch in der Mitte des Jahres beginnen zu können. Für einzelne Projekte haben die Macher zudem „Ein gutes Ziel“ zusammengestellt, ein Buch, das auf 250 Seiten dabei hilft, innerhalb von drei Monaten ein persönliches oder berufliches Ziel zu erreichen.

Newsletter

Die beliebtesten und aktuellsten Beiträge kannst du ab sofort monatlich erhalten, indem du anschließend ganz einfach unseren Newsletter abonnierst.


Beitrag teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here