Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Bildquellen: CC0 Public Domain pixabay.com/pexels.com/unsplash.com

Unser Herz hält uns am Leben und bildet mit den Blutgefäßen das Herz-Kreislauf-System. Weil das Blut Sauerstoff und Nährstoffe zu den Körperzellen hin und Stoffwechsel Endprodukte abtransportiert, sind zwei miteinander verwobene Kreisläufe notwendig. Die linke Herzkammer pumpt Blut in den Körperkreislauf, die rechte Herzkammer Blut in den Lungenkreislauf. Bei gewissen Herzerkrankungen wird dieser Kreislauf unterbrochen.

Herzklappenfehler

Damit gewährleistet ist, dass das Blut in die korrekte Richtung fließt, haben die Herzkammern am Eingang und Ausgang Herzklappen. Die Herzklappen müssen immer vollständig öffnen und schließen. Sind sie geschädigt, kann es zum unerwünschten Rückfluss des Blutes kommen. Dann muss das Herz zum Ausgleich mit mehr Druck arbeiten. Das Risiko einer Herzschwäche steigt.

Herzrhythmusstörungen

Eine häufige Herzrhythmusstörung ist Vorhofflimmern. Das Herz schlägt daher unregelmäßig und es können sich Blutgerinnsel bilden. Werden sie mit dem Blut ausgeschwemmt, besteht die Gefahr eines Schlaganfalls. Menschen mit Vorhofflimmern haben daher ein erhöhtes Schlaganfall Risiko. Kommt Bluthochdruck hinzu, steigt das Risiko zusätzlich.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen – alarmierende Zahlen

Die Zahl von Herzerkrankungen und der Herzgefäße nimmt seit Langem zu. Bekannt ist der Zusammenhang zwischen Lebensweise und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Jährlich 300.000 Menschen erleiden in Deutschland einen Herzinfarkt, die Hälfte von ihnen stirbt daran. Ähnlich hoch sind die Zahlen beim Schlaganfall. Etwa 200.000 Menschen erkranken daran, 70.000 sterben an den Folgen.

Herzkrankheiten vorbeugen

Krankheiten des Herz-Kreislauf-Systems haben gravierende Folgen. Doch man kann sehr viel zur Vorbeugung tun. Bluthochdruck, Rauchen und einen erhöhter Cholesterinspiegel sind die größten Risikofaktoren für Krankheiten des Herzens und der Herzkranzgefäße. Die richtige Ernährung und eine gesunde Lebensweise helfen, das Risiko zu minimieren.

Rauchen vermeiden

Der Konsum von Tabak schädigt nicht nur die Lungen, sondern auch Herz, Gehirn und Nieren. Es ist immer sinnvoll, das Rauchen aufzugeben.

Sport treiben

Regelmäßiger Sport stärkt Herz und Kreislauf. Wer sich täglich ca. 20 Minuten an der frischen Luft bewegt, tut viel für seine Herzgesundheit. es kommt nicht darauf an, extreme Leistungen zu erbringen. Regelmäßigkeit ist wichtiger.

Gesund ernähren

Falsche Ernährung ist ein Hauptrisikofaktor für Bluthochdruck und damit verbundene Gefäßveränderungen. Vor allem tierische Fette sind schädlich für Herz und Gefäße. Wer fettreich isst, fördert Cholesterin Ablagerungen in den Gefäßwänden. Das führt zu Gefäßverschluss und ein Herzinfarkt oder Schlaganfall droht. Die tägliche Nahrung sollte ballaststoffreich sein, viel Obst und Gemüse enthalten. Je weniger gesättigte Fettsäuren verzehrt werden, desto besser.

Übergewicht minimieren

Wer zu viel Kilos mit sich herumträgt, erhöht damit das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Übergewicht reduzieren macht immer Sinn. Indem Süßigkeiten, Alkohol und fettreiche Nahrungsmittel eingespart werden, lässt sich sie Kalorienmenge deutlich reduzieren.

Noch viel mehr Informatives gibt es hier: wiener-privatklinik.com

Newsletter

Die beliebtesten und aktuellsten Beiträge kannst du ab sofort monatlich erhalten, indem du anschließend ganz einfach unseren Newsletter abonnierst.


Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentieren Sie den Artikel