Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Bildquellen: CC0 Public Domain pixabay.com/pexels.com/unsplash.com

Die Nacht soll eigentlich die Phase sein, in der sich unser Körper von den Anstrengungen des Tages erholt. Leider gibt es viele Menschen, bei denen bereits der Morgen mit Rückenschmerzen beginnt. Gehören auch Sie dazu? In der folgenden Übersicht erhalten Sie Informationen zu Ursachen und Tipps zum Vorbeugen.

Die Ursachen der morgendlichen Rückenprobleme

Am Morgen auftretende Rückenschmerzen sind nicht immer auf Krankheiten wie Bandscheibenvorfall, Ischias oder Hexenschuss zurückzuführen. Oftmals sind sie ein deutliches Zeichen für eine Fehlhaltung der Wirbelsäule. Durch Sitzen mit verkrümmter Wirbelsäule, Verkrampfungen und Überbelastungen ziehen sich unsere Rückenmuskeln derart zusammen, dass sie sich am Ende des Tages nicht mehr vollständig entspannen können. In Kombination mit einer falschen Schlafposition oder einer ungeeigneten Matratze nimmt das Verhängnis seinen Lauf.

So beugen Sie den morgendlichen Rückenschmerzen vor

Der erste Schritt zu einem erholsamen Schlaf beginnt bereits am Tag. Überprüfen Sie bitte kritisch Ihre Rückenhaltung und versuchen Sie, eine aufrechte Sitzposition einzunehmen. Regelmäßige Dehnübungen führen zu einer zusätzlichen Entspannung. Das Heben und Tragen von Lasten sollte niemals mit gekrümmtem Rücken erfolgen.

Einen wesentlichen Einfluss auf die Wirbelsäule hat die Schlafposition. An dieser können Sie meist nicht viel ändern. Unser Körper wechselt mehrmals im Schlaf die Liegeposition und nimmt schließlich die bevorzugte Lage ein. Doch ganz gleich, welcher Schlaftyp Sie sind, für jede Schlafposition gibt es Hilfe für einen guten Start in den Tag:

  • Der Seitenschläfer nimmt oft die zu Verkrümmungen führende sogenannte Embryo-Schlafstellung ein. Hier hat sich ein zwischen die Knie geklemmtes dünnes Kissen bewährt. Damit wird vermieden, dass die Hüfte im Schlaf einseitig nach unten gezogen wird – die Wirbelsäule bleibt gerade.
  • Der Rückenschläfer hat im Prinzip schon die gesündeste Schlafposition. Probleme entstehen, wenn die Halswirbelsäule abgeknickt wird. Um deren Belastung zu reduzieren, sollte auf mehrere Kopfkissen verzichtet werden. Ideal sind Nackenkissen, die die Wirbelsäule genau an der richtigen Stelle unterstützen. Oftmals muss an dieser Stelle mit mehreren Exemplaren experimentiert werden, aber es lohnt sich. Ein unter die Knie gelegtes Kissen entspannt zusätzlich den unteren Rückenbereich.
  • Beim Bauchschläfer treten die Probleme durch eine Krümmung des unteren Rückens auf. Auch hier ist es wieder ein Kissen, das Abhilfe schafft. Unter die Hüfte gelegt, wird der Druck auf die Wirbelsäule reduziert.

Die Wahl der richtigen Matratze

Dies ist der wichtigste Faktor bei der Suche nach einem erholsamen Schlaf ohne Rückenschmerzen. Zunächst sollten Sie die folgenden Dinge überprüfen: Ist die Matratze zu hart oder zu weich oder gar durchgelegen? Dann sollten Sie sich zum Kauf einer neuen Matratze entscheiden. Dabei sollten Sie auf hochwertige Qualität achten. Der neueste Trend für einen optimalen und gesunden Schlafkomfort geht in Richtung Kaltschaummatratze. Durch eine unterschiedliche Verdichtung des Materials sind diese in Zonen unterteilt, die der natürlichen Gewichtsverteilung des Körpers angepasst sind. Der zu wählende Härtegrad ist vom Körpergewicht abhängig. Auf jeden Fall sollten Sie nach Möglichkeit mehrere Matratzen der gleichen Spezifikation testen, da jede Matratze individuell anders empfunden wird.

Mittlerweile hat auch der Online-Handel auf diesen Bedarf reagiert und bietet wie Betten.de spezielle Matratzen für Menschen mit Rückenbeschwerden an. Durch das gesetzliche Rückgaberecht und die passende Telefonberatung sind auch solche Angebote fernab vom Fachhandel mitunter sehr interessant.

Newsletter

Die beliebtesten und aktuellsten Beiträge kannst du ab sofort monatlich erhalten, indem du anschließend ganz einfach unseren Newsletter abonnierst.


Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

3 Kommentare

  1. Wer wirklich gut schlafen möchte und superfit und ausgeruht in den Tag starten möchte, sollte sich wirklich Zeit nehmen und „Probeliegen“ – es dauert sicher bis man die passende Matratze findet und man sollte auch nicht knauserig sein, da sich diese Investition wirklich bezahlt macht.

  2. Das leidige Thema mit den Rückenschmerzen am Morgen hatte ich auch sehr lange. Ich habe mich letztens dann auch dazu entschlossen endlich mal in eine neue Matratze zu investieren und der Kauf hat sich definitiv gelohnt! Meine alte Matratze war schon über 10 Jahre alt und somit längst überfällig. Beim Matratzenkauf sollte man sich übrigens auch Zeit lassen und nicht überstürzt das erst beste Modell kaufen.

  3. Matratzen… ein großes Thema. Wollte ich schon seit Monaten mal angehen. Dieser Artikel ist mein Weckruf. Vielen Dank. Werde mich jetzt am Wochenende mal mit beschäftigen.

    Danke und Gruß, Michel

Kommentieren Sie den Artikel