Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Bildquellen: CC0 Public Domain pixabay.com/pexels.com/unsplash.com

Morgens reicht die Zeit gerade noch für einen Kaffee, aber ein kleines Frühstück bleibt auf der Strecke. Denn am Arbeitsplatz warten ein voller Terminkalender und eine lange To-do-Liste darauf, bearbeitet zu werden. Statt dann die Mittagspause zu nutzen, um abzuschalten und ein gutes, gesundes Essen ganz bewusst zu genießen, hetzen die meisten nur zum Imbiss um die Ecke und bestellen fettige Pommes oder Käsekrainer.

Doch das ist nicht nur schlecht für die Konzentration. Zu viel Fett und zu wenig Mineralstoffe und Vitamine sind auf Dauer schädlich. Trotzdem greifen die meisten Arbeitenden eher zu fettigem Fast-Food. Die Entschuldigung hierfür ist, dass am Abend keine Zeit mehr bleibt, um für den nächsten Arbeitstag zu kochen oder gesunde Snacks vorzubereiten und es in der Umgebung des Büros keine entsprechenden Alternativen gibt. Doch warum das Mittagessen nicht einfach online von Mjam.at bestellen? Lieferdienste bieten mittlerweile längst mehr als nur Pizza, Burger und Schnitzel an. Diese drei gesunden Alternativen kann man sich schnell und bequem an den Arbeitsplatz liefern lassen:

  1. Beim Japaner Sushi bestellen: Die kleinen Reisröllchen enthalten wenig Kalorien und nur circa 7 Gramm Fett pro 100 Gramm. Sushi ist außerdem besonders eiweißhaltig: Die das Sushi umhüllenden Nori-Algen bestehen zu fast 40 Prozent aus Proteinen, und natürlich liefert auch der Fisch viel Eiweiß, Mineralstoffe und gesunde Fettsäuren. Doch Vorsicht vor neuen Sushi-Kreationen mit fettigen Mayonnaise-Dips oder Sushi mit frittiertem Fisch – die haben mit gesundem Mittagessen nichts mehr zu tun. Also lieber auf die Röllchen mit Lachs oder die vegetarische Variante zurückgreifen und die Reisrolle in Sojasoße statt in Mayonnaise dippen.
  2. Beim Vietnamesen Sommerrollen bestellen: Die aus hauchdünnem Reispapier bestehenden Sommerrollen sind nicht nur auf Grund ihres geringen Fett- und Kohlendhydrate-Anteils so gesund, sondern auch wegen ihrer Füllung. Außer reichlich Gemüse stecken auch
    proteinhaltige Shrimps oder Lachs in den Röllchen. Wer lieber Fleisch mag, kann auch auf mageres Puten-, Hähnchen- oder Rindfleisch ausweichen. Als Dip gibt es Erdnuss- oder Pflaumensauce. Achtet man hier auf die Kalorien, greift man zu Reisessig oder Chilisoße.
  3. Lokales Essen bestellen: Nicht nur die internationale Küche hat gesunde Leckereien zu bieten, auch österreichische Gerichte können voller wertvoller Nährstoffe sein. Wie wäre es mit Petersilerdäpfeln und frischem Fisch? Die Erdäpfel halten lang satt, mit rund 69 Kalorien pro 100 Gramm ist ihr Energiegehalt eher gering und sie enthalten hochwertiges Eiweiß, jede Menge B- und C-Vitamine sowie 15 verschiedene Mineralstoffe und Spurenelemente. Zu guter Letzt gibt es auch die Möglichkeit, leckere Salate zum Mittagessen zu bestellen. Doch auch hier sollte man auf die Zutaten achten. In einigen Salaten verstecken sich Dickmacher in Form von fettigen Dressings auf Crème-fraîche- oder Mayonnaise-Basis. Besser sind Soßen, die aus Essig, Öl, Senf und Gewürzen bestehen.

Newsletter

Die beliebtesten und aktuellsten Beiträge kannst du ab sofort monatlich erhalten, indem du anschließend ganz einfach unseren Newsletter abonnierst.


Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentieren Sie den Artikel