Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Bildquellen: CC0 Public Domain pixabay.com/pexels.com/unsplash.com

Das Thema Gesundheit ist für uns immer schon ein Teil von „Spaß“ gewesen. Deswegen wollen wir uns heute mal dem Thema Cholesterin widmen, oder besser gesagt: Deren Killer!

Doch diese sind nicht der Weißheit letzter Schluß, denn zusätzlich zu einer gesunderen Ernährung sollte man auch auf jedenfall auf mehr Bewegung achten. Gesund und bewusst Essen ist nur ein Teil zum Erfolg.

Die meisten Menschen mit erhöhten Cholesterinwerten können also selbst so einiges für ihre Gesundheit tun: Ernährungsumstellung, Übergewicht abbauen, nicht rauchen, mehr bewegen, Stress abbauen. Diese Factoren sind Grundbestandteil einer gesunden Lebensweise, das ist ein Fakt. Für die gesündere Ernährung werden euch die folgenden 10 Wunder-Nahrungsmittel aber auf jeden Fall weiterhelfen:

Walnüsse

Sie sind reich an mehrfach ungesättigten Fetten, während Erdnussöl bis zu 70 und Haselnussöl bis zu 82 Prozent aus einfach ungesättigter Ölsäure bestehen und mit diesen Werten sogar mit dem Olivenöl konkurrieren können.

Erbsen

Die Saponinen in Erbsen nehmen den Cholesterinspiegel regelrecht in die Zange. Den größten Saponin-Gehalt haben Kichererbsen.

Apfel

Die zu den Ballaststoffen zählenden Pektine des Apfels binden Gallensäuren an sich, so dass die Leber neue Gallensäuren bilden muss, indem es sich aus dem Cholesterinpool des Körpers bedient. Die Folge: Der Cholesterinwert im Blut sinkt.

Flohsamen

Sie sind Hauptlieferant von Psyllium, einem wasserlöslichen Ballaststoff, der den Cholesterinspiegel um bis zu 15 Prozent reduziert.

Grüntee

Grüntee aus China und Japan sowie der halbfermentierte Oolong-Tee aus Taiwan hemmen die Aufnahme von Fetten aus der Nahrung.

Ingwer

Er senkt die Cholesterinwerte durch seine Gingerole. Die therapeutische Dosis liegt bei zwei Gramm pro Tag, die man mit Hilfe der asiatischen Küche locker erreichen kann.

Knoblauch

Die cholesterinsenkende Wirkung von Knoblauch ist mittlerweile wissenschaftlich sorgfältig belegt. Allerdings führt er laut aktuellen Übersichtsstudien nicht zu einem Anstieg des „guten“ HDL-Cholesterins.

Leinsamen

Drei Teelöffel Leinsamen pro Tag, und das drei Monate lang, senkt den Cholesterinspiegel bei Männern um über 10 Prozent.

Dunkle Schokolade

In einer Studie zeigte Schokolade einen HDL-senkenden Effekt bei Diabetikern – wenn man eine Bitterschokolade mit einem Kakao-Anteil von 85 Prozent verwendet.

Die Öle von

Sonnenblumensamen, Weizenkeimen, Kürbiskernen, Sesam und Soja sind reich an Phytosterinen, deren cholesterinsenkende Wirkung wissenschaftlich abgesichert ist.

Klicke hier um alle hafawo TOP 10 zu sehen

Newsletter

Die beliebtesten und aktuellsten Beiträge kannst du ab sofort monatlich erhalten, indem du anschließend ganz einfach unseren Newsletter abonnierst.


Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

1 Kommentar

  1. Leider stimme ich euch bei diesem Thema nicht zu.
    Cholesterin ist gar nicht SO böse, wie gerne behauptet wird. Der angeblich zu hohe Cholesterinwert wird ziemlich oft missinterpretiert. Und dann sind es angeblich die bösen gesättigten Fettsäuren, die uns schaden … Nee! Butter, Olivenöl, kokosöl etc. sind Nicht böse, Eier auch nicht. Eure Lebensmittel sind super und sicher gesund, aber es wäre schön, wenn nicht die Modewelle Cholesterin dafür Pate stünde. Vielleicht hat jemand Lust mehr darüber zu erfahren, z. B. über die guten gesättigten Fettsäuren bei Ulrike Gonder http://www.ugonder.de/sonnenblumenoel-statt-butter-lieber-nicht/
    Aber jeder sollte natürlich seine eigene gesunde Ernährung finden. :-)

Kommentieren Sie den Artikel