Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Bildquellen: CC0 Public Domain pixabay.com/pexels.com/unsplash.com

In regelmäßigen Abständen bringen die Autohersteller viele neue Modelle auf den Markt. Das macht die Auswahl für das Firmenauto nicht einfacher. Nicht nur der Look zählt. Geworben wird mit intelligenten Sicherheitssystemen, besserer Leistung und viel Komfort. Doch bei Stop&Go-Funktion, Notbremsassistent und Surround Sound scheiden sich die Geister. Braucht man das wirklich? Wir klären, welche Features das neue Firmenauto haben sollte, damit man sicher und komfortabel von A nach B kommt.

Praktische Sicherheits-Features

Sicherheit geht immer vor, und deshalb sollte man an cleveren Safety Features nicht sparen. Zur grundlegenden Sicherheitsausstattung eines Autos zählen Airbags (mindestens für beide Vordersitze), ein Antiblockiersystem (ABS) und ein Elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP). Moderne Autos besitzen zahlreiche weitere Assistenzsysteme, die dem Lenker dabei helfen sollen, sicher ans Ziel zu kommen. Manche Systeme können sogar Leben retten – auch das von anderen Verkehrsteilnehmern wie Fußgängern oder Radfahrern.

Notbremsassistent

Dazu zählt zum Beispiel der Notbremsassistent. Die meisten Neuwagen sind mit diesem System ausgestattet. Es erkennt Gefahrensituationen automatisch und macht eine selbstständige Notbremsung, um einen Auffahrunfall zu verhindern. Einige der neuen Systeme (unter anderem bei Volvo, Audi und Mercedes) können sogar schon Fußgänger erkennen.

Totwinkel-Assistent

In der Fahrschule wurde wieder und wieder der Schulterblick geübt. Heute können intelligente Sensoren diese Aufgabe übernehmen. So blinkt es beispielsweise im Spiegel, wenn sich ein Verkehrsteilnehmer im toten Winkel befindet. Gerade auf Autobahnen kann das für den Lenker eine wichtige Hilfe sein, die für sicheres und entspanntes Fahren sorgt.

Stop&Go-Funktion

Einige Neuwagen besitzen einen Stop&Go-Piloten, der im sogenannten Stop&Go-Verkehr selbstständig erkennt, wann der Vordermann langsam weiterfährt und wann er wieder stoppt. Das System startet das Auto dann automatisch und folgt dem Vordermann im sicheren Abstand. Auch dieses System entspannt im Staustress und hilft, Auffahrunfälle zu vermeiden.

Wer mehr zum Thema Sicherheit im Auto erfahren und schauen will, wie sicher ein bestimmtes Modell ist, findet aktuelle Informationen auf der deutschsprachigen Seite des Euro NCAP.

Zusätzlicher Komfort

Neben aller Pragmatik dürfen aber auch die persönlichen Bedürfnisse und der Komfort nicht vergessen werden. Denn wer sich beim Fahren wohl fühlt, ist entspannter und demnach sicherer auf der Straße unterwegs.

Gepäck transportieren

Wer viel transportieren will, braucht einen Wagen mit viel Gepäckvolumen. Viele Neuwagen sind zwar in der Abmessung groß, bieten aber nur einen vergleichsweise kleinen Kofferraum. Es lohnt sich deshalb, das Volumen genauer unter die Lupe zu nehmen. Auch das Umklappsystem der hinteren Sitze ist ein wichtiges Kriterium. Geht das Umklappen einfach und schafft so schnell mehr Gepäckvolumen? Mittlerweile gibt es moderne Klappsysteme, bei denen sich die Sitze ineinander schieben lassen oder im Boden versinken. Der Umbau ist meist innerhalb weniger Sekunden erledigt.
Wer einen Anhänger nutzen oder sogar einen Wohnwagen ziehen will, braucht eine passende Anhängerkupplung. Bei vielen Neuwagen gehört die Kupplung nicht mehr zur Grundausstattung und muss als Sonder-Feature hinzugebucht werden. Man kann aber auch im Nachhinein mit einer der verschiedenen Varianten nachrüsten.

Audiosystem

Radio, CD-Player und Lautsprecher zählen heute zum Standard in jedem Fahrzeug. Unterschiede gibt es beim Klang, den Funktionen und den Anschlussmöglichkeiten. Wer Wert auf guten Sound legt oder das Radio mit dem Smartphone verbinden will, sollte sich genau mit den einzelnen Modellen auseinandersetzen.

Autositze

Bequem sitzen bedeutet entspannt fahren. Moderne Fahrzeuge haben höhenverstellbare Sitze, dank derer der Autolenker in einer höheren Sitzposition ist. Dadurch hat man eine bessere Rundumsicht und kann schneller auf Gefahrensituationen reagieren. Vor allem Vielfahrer sollten im Auto an den Rücken denken. Massagepolster und eingebaute Heizkissen sorgen für mehr Wohlbefinden, ergonomische und rückenfreundliche Sitzformen beugen Rücken- und Gelenkschmerzen vor. Die gesundheitsfördernden Sitze mit aktiven Kopfstützen, verstellbaren Seitenwangen und einer flexiblen Sitzflächenneigung sind bisher aber nur in wenigen Neuwagen zu finden.

Newsletter

Die beliebtesten und aktuellsten Beiträge kannst du ab sofort monatlich erhalten, indem du anschließend ganz einfach unseren Newsletter abonnierst.


Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentieren Sie den Artikel