Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Bildquellen: CC0 Public Domain pixabay.com/pexels.com/unsplash.com

Langsam werden die Tage wieder länger und die Nächte kürzer, die Temperaturen steigen und die ersten warmen Sonnenstrahlen locken Tiere und Pflanzen aus dem Winterschlaf. Der Frühling lässt nicht mehr lange auf sich warten und ist Grund genug zum Anlass, den Frühjahrsputz in Angriff zu nehmen. Doch nicht etwa in der Wohnung, sondern am bzw. im Auto.

Falls du nicht mit einer polierten Limousine zum Meeting kommst, hier gibts ein paar nützliche Tipps, um beim nächsten Jobinterview oder beim Treffen mit einem neuen Geschäftspartner mit einem sauberen Auto vorfahren zu können. Immerhin lassen sich von einem verdreckten Auto so einige Rückschlüsse ziehen, die das Treffen negativ beeinflussen können.

Schnee, Eis und Glätte haben dem Wagen in den letzten Monaten stark zugesetzt. Vor allem durch das Streugut hat der Lack an vielen Stellen gelitten, möglicherweise auch die Mechanik bzw. Elektronik des Autos. Um herauszufinden, wie groß der Schaden ist, sollte man das Fahrzeug zuerst (!) mit einem Hochdruckreiniger von hartnäckigem Schmutz befreien, der sich den Winter über am Wagen festgesetzt hat. Lässt man diesen Schritt aus und fährt direkt in eine Waschanlage, kann der Dreck wie Schmirgelpapier noch größeren Schaden anrichten.

Sollte man nach der Reinigung kleinere Lackschäden entdecken, müssen die zuerst behoben werden – andernfalls riskiert man nach dem Gang durch die Waschanlage Rostflecken, deren Behebung viel teurer wird als die vorherige Ausbesserung. Welche Schritte sonst noch erforderlich sind, um Ihr Auto einer Frühlingskur zu unterziehen, erklären wir im nächsten Absatz.

Und noch ein Tipp vorweg: Auch wenn die örtlichen Temperaturen den bevorstehenden Frühling bereits andeuten, ist der Winter noch längst nicht vorbei. Bis Ostern kann es durchaus sein, dass es noch einmal schneit oder gefriert – deshalb sollten Sie die Winterreifen erst nach Ostern durch neue Sommerreifen ersetzen.

So strahlt der Wagen von innen und außen

  1. Auf der Windschutzscheibe bildet sich den Winter über ein Schmutzfilm, weil man beim Fahren seltener lüftet. Deshalb sollten am besten alle Scheiben im Auto von innen geputzt werden, damit man wieder eine klare Sicht hat. Die Scheibenwischer sollten hingegen kontrolliert werden, ob sie schmieren oder brüchig sind – in dem Fall muss ein neues Paar gekauft werden.
  2. Durch die kalten Temperaturen kommt man im Winter nicht wirklich dazu, das Auto von innen zu reinigen. Daher sollte man jetzt die Zeit nutzen, alle Türen öffnen und einmal gründlich lüften. Währenddessen kann man alle Bodenbeläge, die lose sind, herausnehmen, trocknen lassen und gründlich absaugen. Sollte der Boden feucht sein, kann man vorübergehend Zeitung auslegen.
  3. Um herauszufinden, ob die Technik unter der Witterung gelitten hat, sollte man alle Schläuche und Leitungen daraufhin untersuchen, ob diese Risse aufweisen oder lose sind. Checken Sie in dem Zusammenhang gleich, ob noch genügend Motoröl und Kühlwasser vorhanden sind, und füllen Sie beide Flüssigkeiten gegebenenfalls auf.

Newsletter

Die beliebtesten und aktuellsten Beiträge kannst du ab sofort monatlich erhalten, indem du anschließend ganz einfach unseren Newsletter abonnierst.


Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentieren Sie den Artikel