Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Bildquellen: CC0 Public Domain pixabay.com/pexels.com/unsplash.com

Wer dieses Jahr den Jobwechsel in Angriff nehmen möchte, sollte geduldig sein. Bis eine Antwort auf eine Bewerbung kommt, können sechs Wochen vergehen.

So erhöhen Sie die Aufmerksamkeit für Ihre Bewerbung

Keine Lust mehr auf den alten Job? Neues Jahr, neues Glück? Manchmal muss einfach ein Tapetenwechsel her, also warum nicht mit einer neuen beruflichen Herausforderung? Ist erstmal eine interessante Stellenausschreibung gefunden, geht es an das Anschreiben und Verfassen des Lebenslaufs. Sind die Bewerbungsunterlagen erstellt und abgesendet, heißt es, Geduld zu bewahren, bis der potenzielle Arbeitgeber sich zur persönlichen Bewerbung äußert. In der Regel dauert es drei bis sechs Wochen, bis der jeweilige Personaler die eingegangenen Unterlagen gesichtet, sondiert und beurteilt hat. Doch was, wenn er sich dann trotzdem nie meldet?

Nicht selten kommt es vor, dass ein Unternehmen sich gar nicht erst die Mühe macht, den Empfang der Bewerbung zu quittieren oder dem Bewerber abzusagen. Das frustriert, wie eine Umfrage der Jobsuchmaschine Monster zeigt. Nur sieben Prozent derer, die keinerlei Antwort auf ihre Bewerbung bekommen, nehmen das einfach achselzuckend hin: 93 Prozent der Befragten sagten, sie seien durch diese Ignoranz frustriert. 61 Prozent sagten sogar, sie seien sehr beziehungsweise völlig frustriert.

„Es wird immer Unternehmen geben, die Bewerber in ihren Auswahlverfahren im Regen stehen lassen“, sagt Thomas Zahay von Monster. Denn vielen scheint nicht klar zu sein, dass sich dieses Verhalten rumspricht – auf Twitter, Facebook & Co. in Sekundenschnelle. Ein positives Arbeitgeberimage lässt sich so nicht aufbauen.

Manchmal liegt es an der Bewerbung selbst

„Aber Achtung: Grund für eine fehlende Rückmeldung können auch unvollständige Bewerbungsunterlagen sein. Deshalb empfehlen wir besonders auf nachfolgende Punkte zu achten: Qualifikation für ausgeschriebene Stelle überprüfen, vollständigen Lebenslauf und Zeugnisse anfügen, Bewerbungsfrist unbedingt einhalten, Rechtschreibung prüfen, realistisches Foto beifügen, aussagekräftigen Betreff formulieren“, so Zahay.

Die Vorgehensweise bei der Bewerbung um einen neuen Job erinnert nicht selten an die „ungeschriebenen Gesetze“ des ersten Dates: Der erste Eindruck ist entscheidend und der Grat zwischen angemessenem Interesse und Aufdringlichkeit schmal. Zu wissen, wie und wann man richtig kommuniziert, verlangt viel Fingerspitzengefühl. Im besten Fall demonstrieren Bewerber dem künftigen Arbeitgeber ihr Engagement und ihre Ausdauer, ohne dabei aufdringlich oder gar verzweifelt zu wirken.

Die Bewerbungsstrategien für den Traumjob findest du hier

(Quelle: Wirtschafts Woche www.wiwo.de)

Newsletter

Die beliebtesten und aktuellsten Beiträge kannst du ab sofort monatlich erhalten, indem du anschließend ganz einfach unseren Newsletter abonnierst.


Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentieren Sie den Artikel