Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Bildquellen: CC0 Public Domain pixabay.com/pexels.com/unsplash.com

Was will ich? Das oberste Credo bei Jobsuche bzw. Jobwechsel: Sich Zeit nehmen und gründlich vorbereiten. Vor allem die eigenen Interessen, Fähigkeiten, Stärken und Ziele genau definieren.

Die erste Frage, die man sich stellen muss: Was kann ich und was will ich? Es gilt heraus zu finden, wo Ihre persönlichen Interessen liegen, über welche Kenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen Sie bereits verfügen und welche individuellen Berufsziele Sie verfolgen. Nach dieser Analyse kommen oft auch ganz neue Betätigungsfelder in Betracht.

Häufig sprechen jedoch gute Gründe dafür, im erlernten Beruf zu bleiben. Wichtig ist, zusätzliche Kenntnisse und Erfahrungen herauszuarbeiten, die nicht jeder anbieten kann: Eine Buchhalterin, die ein bestimmtes EDV-Programm beherrscht, steigert ihre Chancen ebenso wie eine Verkaufskraft, die sich mit bestimmten Produkten auskennt und einen Kurs für Auslagendekoration vorzuweisen hat. Eine genaue Bestandaufnahme der eigenen Kenntnisse, Erfahrungen und Interessen soll genau jene Versteckten Zusatzqualifikationen ans Tageslicht bringen, mit denen Sie sich von den anderen Bewerbern unterscheiden können.

Dann gilt es, genau herauszuarbeiten, mit welchem Profil Sie sich präsentieren wollen und zu überlegen, was Sie möglichen Dienstgebern im Einzelnen anbieten können. Beachten Sie dabei neben dem Fachwissen, der Ausbildung und Erfahrung auch weitergehende Kompetenz, Teamfähigkeit, Eigeninitiative, kommunikatives Geschick und vieles andere mehr. Dann heißt es Augen und Ohren offen halten: Ob in Inserate, auf Jobbörsen im Internet oder auf firmeneigenen Webseiten. Zusätzlich alle möglichen persönlichen Kontakte nutzen. Man erfährt oft informell von freien Stellen, wie z.B.:

Inserate in Zeitungen

Immer noch die geläufigste Form, sich nach Jobangeboten umzusehen, sind Inserate. Hier finden sich die aktuellen freien Stellen unter Rubriken wie Stellenmarkt, Karriere oder Job. Auch das Arbeitsmarktservice bietet persönliche Beratung und veröffentlicht Stellenangebote im Internet (siehe daneben).

Jobbörse im Internet

Das Internet bietet viele Vorteile bei der Arbeitsplatzsuche. Man braucht nicht auf die Zeitungsausgabe warten, es kann auch nach Ort und Art der Tätigkeit gesucht werden und man kann sich jederzeit bewerben. www.bewerben.at ; www.ams.or.at ; www.jobpilot.at ; www.jobnews.at

Das ist eine Bewerbung beim Wunscharbeitgeber, ohne dass eine entsprechende Stelle ausgeschrieben ist. Hier darf keine 08/15-Bewerbung abgegeben werden. Hier heißt es, konkret auf das Unternehmen einzugehen. Das Profil des Bewerbers muss auf die angepeilte Stelle und zum Betrieb passen.

Persönliche Kontakte

Wer Arbeit sucht, sollte Freunde und Bekannte davon informieren. Viele zu besetzende Stellen werden nicht ausgeschrieben, sondern über Kontaktperson vermittelt. Nicht zögern, Personen anzusprechen, von denen Sie glauben, sie können Ihnen bei der Jobsuche weiterhelfen.

Homepages der Firmen

Die meisten Unternehmen, die im Internet zu finden sind, haben eine Rubik „Jobs“ oder „Arbeiten“. Es lohnt sich daher, auf den Homepages jener Firmen zu surfen, bei denen es Sie reizen würde zu arbeiten. Stellen Sie sich die Frage: Gibt es ein Unternehmen, das mich schon immer interessiert hat?

Newsletter

Die beliebtesten und aktuellsten Beiträge kannst du ab sofort monatlich erhalten, indem du anschließend ganz einfach unseren Newsletter abonnierst.


Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

2 Kommentare

  1. Also wenn man schon mal dabei ist, sich beruflich neu zu orientieren, sollte man in sich gehen und sich fragen, ob man im bisherigen Job oder Beruf weiterarbeiten möchte. Manchmal ist man ja schon ziemlich festgefahren im Hamsterrad Arbeit. Vielleicht mal etwas ganz anderes ausprobieren? Vielleicht sogar selbständig werden? Viele scheuen vor diesem Schritt zurück, dabei ist es doch so einfach. Es will nur gut durchdacht sein. Vor dem Schritt in die Selbständigkeit kann man oft auch erst mal in die neue Branche reinschnuppern und gleichzeitig in seinem alten Beruf weiterarbeiten. oder eine Zeit der Arbeitslosigkeit nutzen, um neue Betätigungsbereiche aufzutun. Also ich möchte die Selbständigkeit nicht mehr missen und mich wird auch nie wieder ein 08/15-Job sehen!

  2. Bei den Jobbörsen im Internet sollte auch noch StepStone.at angeführt werden. Hier kann man sich einfach mit Hilfe des Job Agents passende Stellenangebote per E-Mail zuschicken lassen. Find ich halt super praktisch, da es ne Menge Zeit spart.

Kommentieren Sie den Artikel