Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Bildquellen: CC0 Public Domain pixabay.com/pexels.com/unsplash.com

Eine der größten Herausforderungen für Unternehmen ist es, gute Leute bei Laune zu halten. Chefs, die nur die Brieftasche zücken, tun sich damit keinen Gefallen.

Das Angebot ist gigantisch: Arbeitgebern, die Mitarbeiter für exzellente Leistungen belohnen wollen, stehen unbegrenzte Möglichkeiten offen. Sie können ihre Beschäftigten beispielsweise zum Mystery-Dinner laden, bei dem die Belegschaft einen verzwickten Mordfall lösen muss. Wer es lieber sportlich mag, bittet die Kollegen in Fechtmontur auf die Planche. Und wenn es darum geht, die Crew für anstehende Herausforderungen zu motivieren, lädt man eben den ehemaligen Ironman-Gewinner Kai Röckert ein, der in einem launigen Vortrag klarmacht, dass sich jedes Ziel erreichen lässt.

Guter Wille reicht nicht aus
In vielen Unternehmen Deutschlands gehört es inzwischen zum Alltag, besonders erfolgreiche oder einsatzbereite Mitarbeiter mit Geld- oder Sachwerten – neudeutsch Incentives – zu belohnen. Eine Umfrage der Wuppertaler Eventagentur Vok Dams belegt: Mehr als 70 Prozent der befragten Firmen luden ihre Top-Mitarbeiter erst vor Kurzem zu Reisen ein, rund 50 Prozent verwöhnen ihre Beschäftigten mit Gutscheinen für Kino, Kosmetik oder Fitness. Weit verbreitet ist es auch, sich bei engagierten Mitarbeitern mit Weiterbildungsangeboten zu bedanken. Diesen Weg beschreitet jedes fünfte Unternehmen. Zudem sind Arbeitgeber bereit, für ihre Top-Leute tief in die Tasche zu greifen. 500 Euro und mehr pro Mitarbeiter sind keine Seltenheit.

Umso frustrierender ist es für viele Chefs, wenn ihr Engagement bei den bedachten Kollegen einfach verpufft. Genau das ist aber oft der Fall. 77 Prozent der befragten Arbeitgeber beklagen, dass die Sach- oder Geldprämien ihr Ziel nicht erreichen.

„Viele Unternehmen setzen Incentives zu unreflektiert ein“, beobachtet Managementberater Winfried Berner, Gründer des Unternehmens „Die Umsetzungsberatung“ im bayerischen Mitterfels. „Um Mitarbeiter tatsächlich erfolgreich und nachhaltig zu motivieren, braucht es eine maßgeschneiderte Strategie, ob und warum Incentives überhaupt zum Einsatz kommen und in welchem Umfeld die Extras Erfolg versprechen.“ Denn eines ist klar: Hat ein Angestellter keinen Spaß an seinem Job, helfen die teuersten Zuckerl aus der Geschäftsleitung nichts.

(Quelle: www.focus.de/karriere)

Newsletter

Die beliebtesten und aktuellsten Beiträge kannst du ab sofort monatlich erhalten, indem du anschließend ganz einfach unseren Newsletter abonnierst.


Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentieren Sie den Artikel