Beitrag teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Foto: Frei von Urheberrecht. (CC0) Lizenz.

In einigen Branchen ist der der Anzug fester Bestandteil der Arbeitskleidung. Das Outfit sollte gerade bei wichtigen Geschäftsanlässen einwandfrei sein und durch Liebe zum Detail bestechen. Ein solches Detail ist z. B. eine sorgfältig ausgewählte und korrekt gebundene Krawatte. Es gibt sage und schreibe über 200 Varianten, eine Krawatte zu binden. Fünf der gebräuchlichsten Knoten solltest du auf jeden Fall kennen.

Der einfache Knoten

Dieser Knoten ist auch unter dem Namen Four-in-Hand bekannt und besonders für Anfänger geeignet. Er ist leicht asymmetrisch und unterstreicht einen sportlich-lässigen Stil. Der Four-in-Hand passt zu allen Kragen, mit Ausnahme von sehr breiten Kragen. Die Form ist abhängig von der Dicke des Stoffes.

Einfacher Windsorknoten

Dieser Knoten ist an seiner bauchigen und kegelförmigen Form gut erkennbar und erfordert ein bisschen Übung. Wie der Name vermuten lässt, ist er mit dem Windsorknoten verwandt, es entfällt die zweite Wicklung. Er eignet sich prima für Kragen, die dicht beieinanderliegende Kragenecken haben und auch für Button-down-Kragen.

Der doppelte Windsorknoten

Das ist der Klassiker unter den Krawattenknoten, den der Herzog von Windsor bekannt gemacht hat. Er hat die charakteristisch perfekte Dreiecksform. Der Knoten ist etwas größer und daher nur für Krawatten aus dünnem Stoff geeignet. Der Kragen sollte genügend Platz bieten, ein Haifischkragen oder ein Kentkragen bieten sich an.

Zum Thema:  Der wandernde Blumenstrauß (Fun Tool aus der Serie: Werkzeuge für mehr Spaß bei der Arbeit)

Kentknoten

Dieser Knoten ist leicht zu binden und deswegen für Anfänger geeignet. Er hat die geringste Anzahl an Bindungen, was die Krawatte ca. 6 Zentimeter länger werden lässt. Man braucht die entsprechende Körpergröße, einen Kent zu tragen. Der kleine asymmetrische Knoten passt gut zu kleinen Kragen.

Pratt Knoten

Dieser Knoten erinnert sehr an den Windsor, ist aber leichter zu binden und für kürzere Krawatten geeignet. Er ist auch unter dem Namen American oder Shelby geläufig. Seine Besonderheit ist, dass er zu den Inside-out-Knoten gehört – die Naht ist außen und bleibt auch beim fertigen Kragen so. Der Knoten ist symmetrisch und für weite Kragen besonders geeignet.

Online finden sich viele Blogs und Webseiten, die detailliert zum Thema Business-Kleidung berichten und in denen du nachlesen kannst, welche Farben und Muster gut zusammen passen. Im Internet findest du auch viele Anleitungen, wie man diese 5 Krawattenklassiker bindet.

Newsletter

Die beliebtesten und aktuellsten Beiträge kannst du ab sofort monatlich erhalten, indem du anschließend ganz einfach unseren Newsletter abonnierst.


Beitrag teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here