Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Bildquellen: CC0 Public Domain pixabay.com/pexels.com/unsplash.com

Einzelhandel vs. Onlineshops – dieses Duell wird schon seit vielen Jahren ausgetragen. Zwar hat der Einzelhandel im Umsatz stets die Nase vorn, doch die Frage ist, wie lange das so bleiben wird. Was tut der Einzelhandel, um das Einkaufen für die Kunden so attraktiv wie möglich zu gestalten? Wir betrachten in diesem Artikel die Bezahlmöglichkeiten und nehmen unter die Lupe, welche für die Verbraucher die komfortabelsten sind.

Die Anpassung des Einzelhandels

Das Kaufverhalten der Kunden hat sich durch das Internet verändert. Das Einkaufen ist bequem, mit wenigen Klicks kommt die Ware nach Hause. Natürlich bringt das Nachteile mit sich, denn Ausprobieren und Beratung sind beim Online-Kauf nicht möglich. Viele nehmen dies dennoch in Kauf. Auch in Zukunft werden viele neue Onlineshops hinzukommen. Zugleich halten die meisten Einzelhändler an ihrem eingeschlagenen Weg des Geschäfts mit festem Standort fest – wollen aber trotzdem auf den Zug der Digitalisierung aufspringen und versuchen die Kunden mit ausgeklügelten (Bezahl-)Systemen weiter in die Läden zu locken.

Die Einführung von Expresskassen

Die Tage klobiger Kassen sind vorbei. Der Einzelhandel wird modernisiert: Einige Geschäfte vermitteln dem Kunden beispielsweise durch Expresskassen eine gewisse Selbstständigkeit, wie sie auch im Onlinehandel existiert. Der Kunde sucht die Ware aus, packt sie in seinen (Waren-)Korb und bezahlt sie mit wenigen Klicks – ohne jeglichen Kontakt zu Kassierern. In der Regel dauert dieser Vorgang auch nicht so lange wie die ursprüngliche Kassiermethode. In Österreich probieren Supermärkte wie Rewe oder Eurospar den Nutzen der Expresskassen aus und kommen zu unterschiedlichen Ergebnissen: In einigen Märkten wird das System nicht so gut und in anderen besser angenommen.

iPad-Kassensysteme

In einigen, bisher vor allem kleineren Läden, sieht der Kunde zudem immer wieder iPads als Kassensystem – mit Kassierern dahinter. Es besteht kein Bedarf mehr an großen Kassen mit überdimensionalen Bildschirmen. Das iPad reicht heute völlig aus. Entwickler wie Inventorum, die solche Kassensysteme zur Verfügung stellen, versprechen den Händlern neben dem unkomplizierten Abkassieren im Laden die gleichzeitige Verknüpfung mit Buchhaltung, Warenwirtschaft und Onlineshop mithilfe ihrer App. Dem kleinen Ladenbesitzer wird somit viel Arbeit abgenommen und bei Bedarf ist eine Digitalisierung des Geschäfts möglich.
So stellen sich die Softwareentwickler die Bezahlung mit dem iPad-Kassensystem vor:

Bargeldlos bezahlen

Auch bargeldlose Bezahlung mit dem Smartphone ist auf dem Vormarsch, wenn auch nicht überall: Bislang wehren sich die Konsumenten in Österreich und Deutschland gegen diese Zahlungsart, doch vor allem im skandinavischen Raum boomt die bargeldlose Bezahlart. Es scheint nur eine Frage der Zeit, bis wir auch hier zu Lande fast ausschließlich mit dem Smartphone oder mit Chipkarten bezahlen.

Bildrechte: Flickr Kasse machen Maik Meid CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Newsletter

Die beliebtesten und aktuellsten Beiträge kannst du ab sofort monatlich erhalten, indem du anschließend ganz einfach unseren Newsletter abonnierst.


Bitte teile jetzt diesen Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentieren Sie den Artikel