Beitrag teilen

Foto: Veröffentlicht unter (CC0) Lizenz.

Ein eigenes Unternehmen zu gründen ist der Traum vieler Menschen, aber leider zerplatzt dieser oft schon in den ersten beiden Jahren der Selbständigkeit. Erstaunlich dabei ist, dass bei genauerem Hinsehen, scheinbar alle an denselben Hürden scheitern. Damit dir das verschont bleibt, solltest du dir die folgenden Punkte genau ansehen, und von den Fehlern anderer lernen.

hafawo präsentiert dir die am meist begangenen Fehler von Jungunternehmern, welche du unbedingt vermeiden solltest:

1. Das Fehlen eines Businessplans
Wenn du dich nur auf deinen Instinkt verlässt anstatt auf ein schriftliches Konzept, das dich durch deine Geschäfte geleiten sollte, dann hast du einen tollen Nährboden für Probleme geschaffen. Ein Konzept hilft dir dabei, dich darauf zu fokussieren, wo deine Firma steht, wo es lang gehen sollte, wie und warum du welche Schritte unternimmst, uvm. Die Entwicklung eines einfachen Plans ist ein Muss.

2. Keinen Marketingplan zu haben
Ein Marketingplan schafft die Art von Aufmerksamkeit die du brauchst, wenn du vor gewissen Menschen oder Firmen auftrittst. Ein Marketingplan ist es, der andere auf dich aufmerksam macht. Es gibt viele Möglichkeiten deine Firma zu vermarkten. Ein gut ausgeklügelter Marketingplan lässt sich sofort effektiv, effizient, elegant und dauerhaft umsetzen und ist eine Voraussetzung für Erfolg.

3. Der Mangel an Kompetenz und Expertenmeinungen
Du kannst nicht alles wissen und gerade in der Startphase ist jede Unterstützung wichtig. Wende dich also gleich zu Beginn an Experten und Beratern, oder suche dir einen Mentor. Sei nicht zu stolz dazu, Hilfe anzunehmen, das geht meist nach hinten los.

4. Keine Geldreserven zu haben oder einen wirklichen Geldfluss
In der Euphorie der Neugründung ist es einfach den Überblick über deine Konten und Geldbewegungen zu verlieren. Oft sind die Wartezeiten der Bezahlung sehr lange, und ohne Geldreserven werden die meisten Unternehmungen gedrosselt oder scheitern im schlimmsten Fall am nicht vorhandenen Geldfluss.

5. Das Ignorieren von Zahlen
Als selbständiger Unternehmer muss es dein Ziel sein, schwarze Zahlen zu schreiben. Es ist wichtig, dass du herausfindest, wie man konstant auf einer gewinnbringenden Basis bleibt. Vor allem deine Einnahmen und Ausgaben musst du blind kennen. Weiters musst du wissen, woher deine Kunden kommen, wo deine Hauptzielgruppe liegt, wann du deine höchsten Frequenzen hast, usw. Ein zeitgemäßes System, in dem du Kennzahlenzahlen festhalten und Informationen schnell analysieren kannst, ist von höchster Priorität. Heutzutage gibt es genug Programme die dich dabei unterstützen.

Zum Thema:  Von wegen Oldschool - Handfeste Vorteile von Broschüren für dein Unternehmen

6. Seine Kunden nicht kennen
Interessensänderungen bei  Kunden und Änderungen der Produkte oder Serviceleistungen der Mitstreiter können dich im Dunklen tappen lassen … außer du lernst deine Kunden richtig kennen, findest heraus, was sie wollen, was deren Konsumverhalten ist und wie du eine Option für sie sein kannst, selbst wenn du die Nachfrage an Produkten und Dienstleistungen nicht decken kannst.

7. Das Ignorieren deiner Mitarbeiter
Motivation, Training und Management deines Teams ist möglicherweise deine härteste Herausforderung als Unternehmer. Ohne Geduld, Hartnäckigkeit und menschlichen Fähigkeiten werden sich deine Sorgen sehr bald vervielfachen. Moral, Produktivität und Profit können sehr schnell dem Erdboden gleich sein, wenn man nicht aufpasst. Einer der wichtigsten Grundsätze ist immer noch: „Geht es den Mitarbeitern gut, gehts auch der Firma gut“

Merke: Du magst vielleicht der Schlüssel zu allem sein, aber du kannst nicht alles im Alleingang unternehmen und zur selben Zeit eine Firma aufbauen. Selbst mäßiger Erfolg kann dich überfordern.

Stelle also adäquate Mitarbeiter an und übertrage Verantwortung. Beschäftige dich ausführlich mit deinen Kunden und deinen Zahlen. Arbeite mit einem Unternehmensberater oder Mentor zusammen, und schaffe einen Plan B um für die Zukunft abgesichert zu sein.

Newsletter

Die beliebtesten und aktuellsten Beiträge kannst du ab sofort monatlich erhalten, indem du anschließend ganz einfach unseren Newsletter abonnierst.


Beitrag teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here